Warum war es nie eine bessere Zeit, Vanuatu zu besuchen?

Am westlichen Rand des "Pazifischen Randes des Feuers" liegt Vanuatu, ein Land voller rumpelnder aktiver Vulkane, über 80 üppiger Inseln, gesäumt von einsamen Stränden und einer faszinierenden alten Kultur, in der die Mehrheit der Bevölkerung immer noch einen dörflichen Lebensstil lebt. Hier gibt es viel zu erleben und zu erkunden, und Ihr Timing ist perfekt. Das Land hat sich nach dem Durchbruch des Zyklons Pam im März 2015 weitgehend erholt.

Viele Besucher kommen mit Kreuzfahrtschiffen oder Urlaubsresorts nach Vanuatu, um in Port Vila oder auf der Insel Santo einen Tag lang einkaufen, tauchen oder Abenteuer erleben zu können. Aber um dieses Archipel wirklich zu schätzen, müssen Sie jenseits der Hauptinsel Efate Inselhüpfen mit dem Flugzeug oder Boot erkunden.

Sich fortzubewegen ist der halbe Spaß: mit nervösen Einheimischen in winzige Propellerflugzeuge zu quetschen und auf unebenen Graslandebahnen zu landen, auf das Deck einer der wöchentlichen Interisland-Fähren zu steigen oder eine Fahrt mit einer Yacht oder einem Frachtboot zu machen. Erwarten Sie auch auf den Außeninseln keine Luxusresorts oder gar Straßen. Hinaus zu reisen ist abenteuerlich und es gibt Bambushütten und Allrad-LKWs auf dem ganzen Weg.

Die Unterkunft in Vanuatu ist oft einfach, aber immer atemberaubend. © Paul Harding / Lonely Planet

Im März 2015 wurde Vanuatu von Cyclone Pam schwer getroffen, einem Monster der Kategorie 5, das 90 Prozent der Häuser in den betroffenen Gebieten zerstörte und Ernten und Vegetation in weiten Bereichen auslöschte. Es war der zerstörerischste Wirbelsturm, der die Nation in lebender Erinnerung getroffen hat, aber die Erholung war im Laufe des Jahres weit fortgeschritten, und die Besucher werden von dem unerschütterlich freundlichen Ni-Vanuatu, der sich um den Wiederaufbau ihrer Wirtschaft bemüht, mit offenen Armen begrüßt.

Wunderschönes Magma

Es dauert nur ein paar Minuten, um von Ihrem geparkten Geländewagen zum Kraterrand des Berges Yasur zu gelangen, von wo aus Sie vorsichtig in das mit Magma gefüllte Loch in der Erde hinunterblicken können. Alle paar Minuten wirft eine heftige Explosion Schauer von glühendem Magma und großen Steinen in den Himmel. Willkommen in Yasur - dem wahrscheinlich zugänglichsten aktiven Vulkan der Welt. Das Hotel liegt auf der Insel Tanna und man kann fast bis zum Kraterrand fahren. Selbst zu Fuß sind es nur - steile - 45 Minuten bis zum Gipfel, wo Sie mit einem atemberaubenden, ohrenbetäubenden und leicht nervenden Feuerwerk belohnt werden, als würden Sie in die Augen der Welt schauen.

Erklimmen Sie den Mt. Yasur vor Tagesanbruch und setzen Sie sich mit sanfter Vulkanasche auf die Asche. © Paul Harding / Lonely Planet

Wenn Sie eine härtere Wanderung bevorzugen, um Ihren Vulkan zu sehen, begeben Sie sich zur Insel Ambrym, wo die brütenden Zwillingsvulkankegel von Mt Benbow und Mt Marum das Innere der Insel dominieren. Es gibt drei Hauptrouten: Die Nordroute ermöglicht das Auf- und Absteigen an einem anstrengenden Tag, aber eine bessere Option ist eine der inselübergreifenden Routen, für die mindestens ein Nachtlager erforderlich ist.

Wracks und Riffe

Vanuatu bietet erstklassiges Tauchen und Schnorcheln, aber nicht nur Riffe und tropische Fische. Vor der Küste der Insel Espiritu Santo liegt das Wrack des SS-Präsidenten Coolidge, eines 187 m hohen US-Luxusliners, der im Zweiten Weltkrieg als Truppenschiff eingesetzt wurde. Es traf eine 'freundliche' Mine und sank nur wenige Meter vor der Küste - alle über 5000 Mann bis auf zwei stiegen sicher aus. Heute ist es das größte und am leichtesten zugängliche teilbare Wrack der Welt mit dem Heck in nur 20 m Tiefe. Schnorchler können am Million Dollar Point auch Überreste des Pazifikkrieges entdecken, wo Tonnen überschüssiger Armeemaschinen, von Jeeps bis hin zu Flugzeugteilen, deponiert wurden, als die abreisenden Amerikaner sie nicht verschenken konnten.

Kristallklares Wasser lädt zum Schnorcheln und Tauchen ein. © Paul Harding / Lonely Planet

Rund um Port Vila auf Vanuatus Hauptinsel Efate gibt es Dutzende berühmter Tauchplätze und Meeresschutzgebiete, darunter Hideaway- und Tranquility-Inseln sowie Wracks wie den Star of Russia. Viele Veranstalter nehmen Sie mit auf Bootstauchgänge und Schnorchelausflüge.

Tanzen mit Nambas

Vanuatu hat eine alte melanesische Kultur mit vielen Traditionen, die es nur auf den Inseln gibt. Auf der Insel Malekula, einer Insel, auf der Kannibalismus bis weit ins 20. Jahrhundert hinein praktiziert wurde, befinden sich die großen und kleinen Nambas, traditionell rivalisierende kulturelle Gruppen, die nach der Größe des Männernamens (Penishüllen) benannt wurden. Früher hatten sie einen furchterregenden, kriegerischen Ruf, aber heute kann man traditionelle Zeremonientänze sehen oder mitmachen (zugegebenermaßen jetzt für Touristen inszeniert).

Traditioneller Tanz auf der Insel Tanna © Paul Harding / Lonely Planet

Auf der Insel Tanna gibt es immer noch Dörfer, die von der modernen Welt kaum verändert wurden. Mit Hilfe eines lokalen Führers können Sie einige Jahrhunderte zurücktreten und vielleicht mit dem Dorfvorsteher Kava trinken.

Das wahrscheinlich bizarrste und bekannteste Ritual in Vanuatu ist das Naghol auf der Pfingstinsel, wo junge Männer für einige Monate im Jahr riesige Türme bauen, Lianenranken an die Knöchel schnallen und sich als Übergangsritus abschleudern. Das Landtauchen wird seit Generationen praktiziert und ist die Inspiration für das moderne Bungee-Springen.

Insel-Abenteuer

Abgesehen von Vulkantouren bieten die äußeren Inseln einige der abgelegensten und schroffsten Dschungeltouren im Pazifik. Die Insel Malekula ist einzigartig und bietet eine Reihe von Dschungelwanderungen zu abgelegenen Kastom-Dörfern, Kannibalen-Stätten, heißen Quellen und Stränden, die sonst nur mit dem Boot zu erreichen sind. Am schwierigsten ist der fünftägige Manbush Trail, der die Insel mit einem lokalen Führer durchquert. Probieren Sie Malampa Travel (malampa.travel) für geführte Wanderungen.

Für etwas weniger Strenges ist Port Vila das Adrenalin-Aktivitätszentrum von Vanuatu. Hier können Sie Jetboot fahren, Parasailing, Zipline fahren, Kajak fahren, surfen oder mit einem Hochseeangelcharter abheben. Die einzige Grenze ist die Zeit - und Ihr Geldbeutel.

Auf den Außeninseln von Vanuatu kann man wirklich abseits der ausgetretenen Pfade fahren: mit einem Auslegerkanu flussaufwärts © Paul Harding / Lonely Planet