Yosemites Top-Tageswanderungen

Es gibt keinen besseren Weg - und oft auch keinen anderen -, Yosemite zu sehen, als das Auto abzustellen und auf die Spur zu kommen.

Es ist unmöglich zu sagen, dass ein Bereich des Parks besser zum Wandern geeignet ist als ein anderer. Tatsächlich lassen sich alle Bereiche des Parks am besten zu Fuß erkunden. Wirklich, es hängt von den Fähigkeiten, Interessen und der Jahreszeit des Wanderers ab. Hier sind sechs Tipps für unvergessliche Tageswanderungen, die Ihnen einen kleinen Einblick in alle Arten von Trails geben, von leicht bis herausfordernd. All dies lässt Sie von längeren Wanderungen in das sagenumwobene Hinterland von Yosemite träumen.

Vernal & Nevada Falls

Wenn Sie nur eine Tageswanderung vom Yosemite-Tal aus unternehmen können - und es ist Frühling -, machen Sie diese Wanderung zu etwas Besonderem. Vernal und Nevada Falls sind nicht nur zwei der spektakulärsten Wasserfälle von Yosemite, sondern auch Yosemite Falls und Illilouette Fall, die beide in der Ferne von ausgewählten Stellen auf dem Trail zu sehen sind. Wenn Sie einen kürzeren Ausflug bevorzugen, halten Sie am Gipfel des Vernal Falls. Es gibt zwei Möglichkeiten, diese Runde zu bewandern: den Nebelpfad hinauf und den John Muir-Pfad hinunter (im Uhrzeigersinn) oder umgekehrt. Auf den Knien ist es einfacher zu klettern, als die Fülle von steilen Granitstufen entlang des Mist Trail hinunterzusteigen. Daher ist es am besten, die Route im Uhrzeigersinn zu wählen. Auf dem Weg nach unten können Sie den John Muir Trail entlang gaggen, von dem aus Sie einen atemberaubenden Blick auf beide Wasserfälle haben. Die Granitplatten auf dem Nevada Fall sind ein hervorragender Ort zum Mittagessen (so nahe am Rand, wie Sie es wagen), über dem die Granitkuppel von Liberty Cap (7057 Fuß) thront. Wenn Sie sich für diese Wanderung im Sommer entscheiden, sollten Sie frühzeitig auf den Weg gehen, um den Massen und der Nachmittagshitze zu entgehen.

Die Wanderung zu den Vernal Falls bietet einige klassische Ausblicke auf Yosemite. Bild von Frank Kovalchek / CC BY 2.0

Halbkuppel

Für viele Besucher ist der Half Dome die ultimative Yosemite-Wanderung, eine Errungenschaft, mit der sich eines Tages die Enkel rühmen müssen. Der eigenständige Gipfel dieses von Gletschern geschnitzten Granitblocks bietet eine fantastische 360-Grad-Aussicht, und ein Blick auf die 2000 Fuß hohe Nordwand bietet einen Nervenkitzel, an den Sie sich für den Rest Ihres Lebens erinnern werden. Aber es sei denn, Sie bekommen einen frühen Morgen (oder einen früheren) Start, werden Sie eine Menge Leute haben, mit denen Sie sich befassen können. Vor allem für Tageswanderer ist jetzt eine Vorabgenehmigung erforderlich und die Seilbahn zum Gipfel ist erst Ende Mai bis Mitte Oktober geöffnet. Idealerweise ist Half Dome in zwei Tagen am besten zu bewältigen, damit Sie mehr Zeit haben, sich auszuruhen und die herrliche Umgebung zu genießen. Wenn Sie jedoch die Wanderung an einem einzigen Tag (und viele auch) versuchen, sollten Sie sich auf ernsthafte Anstrengungen gefasst machen Früh anfangen, viel Wasser einpacken und eine Taschenlampe mitbringen, da man im Dunkeln nach Hause wandern kann.

Der Weg folgt der Vernal & Nevada Falls Route (oben) und führt weiter durch das Little Yosemite Valley. Die Zwillingsstahlkabel werden von Pfosten umhüllt, die beim Aufstieg auf eine exponierte 45-Grad-Felswand in den Granit geschraubt wurden. Zum Schutz Ihrer Hände stehen Handschuhe zur Verfügung, und unterbrochene Holzbretter bieten Halt. Eine Fahrt in einer kleinen Menschenmenge dauert nur 15 Minuten. Bei überfüllten Kabeln (oder wenn Sie nervös sind) dauert die Fahrt jedoch viel länger. Das Teilen der Straße wird Ihre größte Herausforderung sein. Der Gipfel selbst ist ziemlich flach und ungefähr 5 Morgen groß. Von hier aus genießen Sie einen atemberaubenden Blick auf das Yosemite Valley, Clouds Rest, den Mount Starr King und die Cathedral Range. Beobachten Sie die Zeit, um gefährliche Abfahrten in der Dunkelheit zu vermeiden.

Tueeulala & Wapama Falls

Wenige Pfade in Yosemite bringen Sie der Dusche und dem Rauschen eines riesigen Wasserfalls so nahe wie die Wapama Falls. Im Frühling können die Wasserfälle nach einer guten Schneeschmelze so heftig toben, dass das NPS gelegentlich den Weg selbst schließen muss, wenn Wasser über die Brücken rollt. Auf Ihrem Weg passieren Sie die wispy Tueeulala Falls (Twee-la-la), die spektakulär von den Klippen aus über 1000 Fuß über dem Pfad entspringen. Währenddessen ragen der Hetch Hetchy Dome (6165 Fuß) am Nordufer und der mächtige Kolana Rock (5772 Fuß) am Südufer über die gesamte Szene. Die vertikale Nordwand des Kolana-Felsens bietet Nistplätze für Wanderfalken, die einst vom Aussterben bedroht waren, jetzt aber gesünder sind.

Der Gipfel von Hetch Hetchy und der gleichnamige Stausee sind so schön wie jeder andere Teil von Yosemite, haben aber weitaus weniger Besucher. Bild von Eli / CC BY 2.0

Mai See & Mt Hoffmann

Im geografischen Zentrum des Parks bietet der Hoffmann (10.850 Fuß) eine hervorragende Aussicht auf das gesamte Hochland von Yosemite. Das breite Gipfelplateau bietet eine großartige Perspektive, eine Aussicht, die 1863 zum ersten Mal zur California Geological Survey Party führte. Sie benannten den Gipfel nach Charles F. Hoffmann, dem Topographen und Künstler der Partei. Der erste Gipfel, der in Yosemite bestiegen wurde, ist nach wie vor einer der meistbesuchten Gipfel des Parks. Alternativ gehen einige Wanderer nicht weiter als bis zum May Lake (9350 Fuß) auf der Schleife der High Sierra Camps, einem unberührten Bergsee, der nach einer Küste verlangt Picknick. Es ist allein ein zufriedenstellendes Ziel mit großartigen Ausblicken auf Half Dome, Cathedral Peak und Mt Clark. Die Wanderung dauert in jede Richtung nur etwa 30 bis 40 Minuten. Wenn Sie eine Wildniserlaubnis haben, können Sie auf dem schönen Campingplatz für Rucksacktouristen neben dem May Lake High Sierra Camp übernachten.

Cathedral Lakes

Wenn Sie in Tuolumne nur eine Wanderung bewältigen können, sollte dies wahrscheinlich der Fall sein. Der Cathedral Lake (9588 Fuß), der untere der beiden Seen, befindet sich in einem atemberaubenden Gletscherkreis, einem perfekten Amphitheater aus Granit, das von der Ikone des nahe gelegenen Cathedral Peak (10.911 Fuß) bedeckt ist. Von der Südwestseite des Sees fällt der Granit steil ab und bietet Aussichten bis zum Tenaya-See, dessen blaues Wasser in der Ferne schimmert. Obwohl der untere See nur etwa zwei Stunden entfernt ist, können Sie problemlos einen ganzen Tag lang die Granithänge, Wiesen und Gipfel erkunden, die ihn umgeben. Wenn Sie weiter zum oberen See (9585 Fuß) fahren, dauert die Wanderung weniger als eine Stunde. Der Rundweg beträgt 13 km, einschließlich der Haltestelle am Cathedral Lake. Zugegeben, der obere See ist gemessen am unteren See weniger spektakulär, aber nach allen anderen Maßstäben ist er absolut erhaben.

Sonnenuntergang über Cathedral Peak und Upper Cathedral Lake. Bild von Brandon Levinger / CC BY 2.0

Sentinel Dome

Für diejenigen, die den Half Dome-Gipfel nicht besuchen können, bietet der Sentinel-Gipfel (8122 Fuß) eine ebenso hervorragende 360-Grad-Perspektive auf die Wunder von Yosemite, einschließlich der Cathedral Rocks und El Capitan im Westen, der Yosemite Falls im Norden und des Berges. Starr King sowie Clark Range im Osten. Ein Besuch bei Sonnenaufgang, Sonnenuntergang oder Vollmond ist spektakulär. Sie können auch einen Ausflug auf den Sentinel Dome mit einem Spaziergang zum Taft Point und den Fissuren kombinieren, eine Wanderung in gleichem Abstand vom selben Ausgangspunkt, oder beide kombinieren, um eine Schleife über den einsamen Pohono Trail zu bilden.