Wo man in New York City zur Ruhe kommt

Auch wenn Sie nicht vor Ort sind, werden Sie es bemerken: das Hupen des Autos, das Klirren von Zügen, die auf erhöhten Strecken über Ihnen vorbeifahren, oder das Rauschen des Verkehrs unter dem Fußgängerweg auf der Brooklyn Bridge. Sogar diese Konferenzgespräche, bei denen gekleidete Spaziergänger in unsichtbare Freisprechmikrofone an der Wall Street klingeln.

Wenn genug genug ist, keine Panik. Es gibt viele Möglichkeiten, Ruhe zu finden, ohne die Stadt zu verlassen. Hier sind einige unserer Favoriten.

New York Public Library

Knapp über dem lautesten Punkt der Stadt - der U-Bahnstation Bryant Park mit 93 Dezibel, mehr als der nahegelegene Times Square mit 76 Dezibel - befindet sich die New York Public Library, einer der beliebtesten Orte der Stadt für Ruhe und Frieden Schönheit. Diese 101 Jahre alte Bibliothek ist berühmt für ihren Lesesaal im Obergeschoss in der Größe von zwei Stadtblöcken. Holen Sie sich mit Bronzelampen einen Platz auf den langen Holztischen, lesen Sie ein wenig und sehen Sie sich dann die Wolkenkratzer durch die Fenster unten an, um die Reflexion dessen zu sehen, was wie Deckengemälde von wolkengefüllten Himmeln aussieht.

Endlose Lesetische in der New York Library. Angus Oborn / Getty Images.

Es ist wunderbar, aber es kann beschäftigt sein. Eine bessere, noch ruhigere Alternative ist der bescheidenere, fast so majestätische DeWitt Wallace Periodical Room, der vom Haupteingang im ersten Stock aus nach links abbiegt (unter Umgehung der steilen Granittreppe)..

The Ramble, Central Park

Ein Großteil des Central Park lässt sich durch den Verkehr in der Umgebung ein wenig brummen - der beste Weg, ihm zu entkommen, ist in seinem waldreichen Herzen auf dem 38 Hektar großen Ramble zwischen 73rd und 78th Straßen im Park. Es macht Spaß, durch den Ramble zu streifen, da er absichtlich wie ein "wilder Garten" angelegt ist und kleine Gehwege aufweist, in denen man sich leicht verlaufen kann. Wenn Sie dies tun, geraten Sie nicht in Panik: Wenn Sie sich dort verlaufen, bedeutet das nur, dass Sie gefunden haben, was Sie gefunden haben du hast gesucht.

The Ramble, Central Park, von Barry Solow. Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen.

Kerouacs Pier

Der Erzähler von Unterwegs sitzt auf einem "alten, kaputten Pier" am Hudson, "beobachtet den langen, langen Himmel über New Jersey und spürt all das raue Land, das sich in einer unglaublichen, riesigen Ausbuchtung zur Westküste hinzieht." Die Umgebung hat sich seit Kerouacs Tagen zum Besseren gewandelt, aber wenn Sie an seiner alten Wohnung in der 454 W 20th St vorbei zur Uferpromenade gehen, über die laute 11th Ave und ein paar Häuserblocks hinauf zu den renovierten Pfeilern im Chelsea Waterside Park kann in der gleichen Szene sitzen und nehmen. Und vergib jedem vorbeifahrenden Schlepper, dass er die Stille gebrochen hat.

Besuchen Sie hier weitere Kerouac-Websites: http://www.lonelyplanet.com/usa/travel-tips-and-articles/77590

Der kleine rote Leuchtturm

Mit dem Fahrrad ist der Hudson River Greenway eine der großartigen Möglichkeiten, daran zu erinnern, dass New York eine Flussstadt ist. Die entspanntesten Stellen sind sonst schwer zu erreichen. Unter der George Washington Bridge (um 18oth St) befindet sich der berühmte Little Red Lighthouse. Das Thema eines klassischen Kinderbuchs wurde 1921 von Sandy Hook, New Jersey, hierher verlegt. Dort und südlich befinden sich grasbewachsene Parks und der Zugang zum Fluss, wo Einheimische sitzen und fischen, und Sie können die Stadt vergessen, in der Sie sich befinden.

Kleiner roter Leuchtturm unter George Washington Bridge. Foto von Stephen Greaves / Getty Images.

Newtown Creek Naturwanderung

Die New York Times nannte die Viertelmeile Newtown Creek Nature Walk mit gutem Grund "ironisch". Dieser neuartige Naturpark markiert die Grenze zwischen Queens und Brooklyn und befindet sich an einem Bach mit Öl- und Abwasserrückständen, der von Treibstofftanks gesäumt ist. Versuch es einmal. Nicht wirklich.

Sie betreten einen kühnen, 170-Fuß-Eingangsweg mit gebogenen Betonwänden, die mit Bullaugen übersät sind. Schauen Sie zurück auf die Kurve, die das Empire State Building ordentlich umrahmt. Entlang des Wassers führen Betonstufen unter die Oberfläche (als ob!), Zusammen mit starken Skulpturen und gepflanzten Pflanzen von dem, was früher in der Gegend gelebt hat. Hier bist du oft alleine und es ist viel entspannter, als es sich anhört.

Die Punkte von Roosevelt Island

An beiden Enden der übersehenen, bizarren Roosevelt-Insel finden Sie Momente der stillen Glückseligkeit mit Blick auf die Gezeitenströmung des East River. Roosevelt, einst die Heimat einer Irrenanstalt, ist am besten mit der lustigen Seilbahn über eine MetroCard zu erreichen. Von dort aus können Sie nach Süden zum in Bearbeitung befindlichen Southpoint Park gehen, der um die atmosphärischen Ruinen eines alten Pockenkrankenhauses herum gebaut wurde. Ruhiger und einen 20-minütigen Spaziergang nördlich vom Flussufer entfernt erwartet Sie der North Point Lighthouse am Ende eines weitläufigen Parks.

Auf Roosevelt Island unter der Queensboro Bridge. Foto von Robert Reid / Lonely Planet .

Jamaica Bay National Wildlife Refuge

Jeder Stadtstrand (außerhalb der Sommerwochenenden) kann eine Verschnaufpause vom Lärm der Stadt sein, aber der König von draußen ist draußen in Queens Jamaica Bay. Die Heimat von über 300 Vogelarten ist einer der besten Orte zur Vogelbeobachtung an der Ostküste.

Sobald Sie in der Bucht unterwegs sind, können Sie mit dem Kanu oder Kajak fahren - Sebago Kanu Club (www.sebagocanoeclub.org/) bietet kostenlose Paddel an - Vogelgezwitscher übernehmen die JFK-Jets. Anschließend finden Sie am nahe gelegenen Rockaway Beach viele ruhige Flecken, darunter einige Restaurants mit Blick auf die Bucht und gutem Essen. Probieren Sie die Fischbrötchen bei Bungalow Bar (www.bungalowbarny.com).

Schwan, Inwood Hill Park, von Kristine Paulus. Creative Commons Namensnennungslizenz.

Inwood Hill Park

Die unterschätzte, hügelige Nordspitze von Manhattan Island im Inwood Hill Park beherbergt den einzigen verbliebenen einheimischen Wald der Insel, der sich auf einer Fläche von 200 Morgen aus Eichen, Hartriegel, Hickory und Tulpenbäumen zusammensetzt, wo der Harlem River auf den Hudson trifft.