Wo man New Yorks beste Street Art findet

New York City ist der Geburtsort moderner Graffitis. Daher ist es nur natürlich, dass jedes Viertel eine eigene Persönlichkeit hat, wenn es um Street-Art-Flair geht. Tatsächlich ist es fast unmöglich, einen der fünf Stadtbezirke von New York zu besuchen, ohne mindestens ein paar beeindruckende Wandbilder zu entdecken. Von neu gestalteten Vierteln wie Williamsburg bis hin zu legendären Rock'n'Roll-Vierteln wie dem East Village: Hier finden Sie die besten Viertel und Blöcke in New York, in denen Sie körnige Graffiti sehen können.

Lower East Side

Wandgemälde von Danielle Mastrion. Bild von Megan Eileen McDonough / Lonely Planet

Ein Spaziergang durch Manhattans Lower East Side führt Sie an historischen Gebäuden, Indie-Musiklokalen, trendigen Designer-Boutiquen und einigen wunderschönen Street Art-Objekten vorbei. Die ausgestellten Künstler reichen von Newcomern wie der in Brooklyn lebenden Maya Hayuk über die moderne Mosaikkünstlerin Space Invader bis hin zu weltbekannten Namen wie Shepard Fairey. In der LES ist für jeden Geschmack und jedes Temperament etwas dabei. Nicht zu verpassen ist das Wandgemälde an der Ecke Ludlow Street und Rivington Street, das zu Ehren des 25-jährigen Jubiläums des Albums der Beastie Boys in Auftrag gegeben wurde Pauls Boutique.

Hunts Point, die Bronx

Hunts Point Wandbilder von Tats Cru und Freunden (Daze, Atomik, Beond, Kaves, Samp, Crash). Bild von Megan Eileen McDonough / Lonely Planet

In diesem Viertel in der South Bronx arbeiten die Graffiti-Legenden Tats Cru, ein Kollektiv, das derzeit die Wandmaler Bio, BG183, Nicer, How und Nosm umfasst. Entdecken Sie ihre Arbeiten in der Drake Street, der Spofford Avenue und einen Block weiter in der Edgewater Road. Die Gruppe begann hier im Jahr 2008 zu arbeiten und hat auch andere Künstler eingeladen, einen Beitrag zu leisten - den Stencilisten Nick Walker, das Kollektiv The Seventh Letter and Evoke aus Los Angeles, um nur einige zu nennen. Weitere Kunstwerke aus der Bronx Street finden Sie an der Bronx Wall of Fame in der E 173rd St in der W Farms Road.

Williamsburg, Brooklyn

Das ehemalige Fabrikviertel Williamsburg ist eines der besten Viertel von Brooklyn, in dem man lebendige Straßenkunst entdecken kann. Williamsburg grenzt im Osten an Bushwick und im Norden an Greenpoint und ist eine Mischung aus alten und neuen künstlerischen und architektonischen Einflüssen. Zu den Kunstwerken gehören Stücke von Tristan Eaton und How & Nosm (beide an der Ecke Fillmore Pl und Roebling St), das Wandgemälde von Cernesto Wonder in der 184 N 8th St und Roboter werden töten an der Ecke N 3rd St und Bedford Ave. Um einen Überblick über die verschiedenen Stile zu erhalten, gehen Sie die N 6th St zwischen Bedford und Kent Aves entlang.

East Harlem

Graffiti Wall of Fame mit Wandgemälden von Tats Cru. Bild von Megan Eileen McDonough / Lonely Planet

East Harlem, auch El Barrio und Spanish Harlem genannt, verläuft nördlich der 96th Street zwischen der Fifth Avenue und dem Harlem River. Hier liegt die berühmte Graffiti Wall of Fame (E 106th Street in der Park Avenue). Der lokale Aktivist Sting Ray gründete die Mauer 1980, um den positiven Ausdruck in der Gemeinde zu fördern. Zahlreiche angesehene Künstler haben hier ihre Arbeiten präsentiert, darunter Flight, Dez, Crash, Tats Cru und Skeme. Jeden August gibt es eine Veranstaltung, bei der alte Stücke von neuen übermalt werden.

Ebenfalls im August ist das Festival Los Muros Hablan NYC (losmuroshablannyc.com) ein fantastisches Beispiel dafür, wie die Nachbarschaft ihrem hispanischen Erbe huldigt. Das Urban Art Fest zieht Wandmaler aus ganz Lateinamerika, Puerto Rico und New York an.

Astoria, Queens

Indiria, Kinderarbeiter, Nepal von Lmnopi, befindet sich am Welling Court. Bild von Lmnopi / lmnopi.blogspot.co.uk

Obwohl das beliebte 5Pointz von Long Island City inzwischen geschlossen ist, gibt es in Queens noch viele andere Graffiti-Hubs, die einen Besuch wert sind. Im Jahr 2009 startete Ad-hoc-Kunst das Projekt Welling Court Mural in Astoria und die Initiative belebt seitdem die Nachbarschaft. Unzählige Künstler haben teilgenommen - Cake, Clown Soldier, Danielle Mastrion, Lmnopi und Fumero, um nur einige zu nennen. Der Astoria Park und der Socrates Sculpture Garden sind zu Fuß erreichbar.

Die Bowery

Bowery-Graffitiwand im Jahr 2014. Bild von Megan Eileen McDonough / Lonely Planet

Die Wand an der Ecke Bowery Street und E Houston Street, auch als Bowery Graffiti-Wand bekannt, hat sich in den letzten Jahren zu einer Street Art-Institution entwickelt. Keith Haring malte 1982 das erste Wandgemälde, aber erst 2008 begannen der Kurator Jeffrey Deitch und der Wandbesitzer Tony Goldman, die Wandgemälde zu sanktionieren. Seitdem haben sie mit einer Reihe bekannter Künstler wie Shephard Fairey, Barry McGee und Os Gêmeos zusammengearbeitet.

Das Germania Bankgebäude in der 190 Bowery in der Spring Street ist auch eine erstklassige Immobilie für Graffitikünstler.

Bushwick, Brooklyn

Die Zukunft erfinden von Chris Stain und Billy Mode am Bushwick Collective. Bild von Megan Eileen McDonough / Lonely Planet

Obwohl Bushwick nicht ganz so elegant ist wie sein Nachbar in Williamsburg, ist er doch dafür berüchtigt, einige der besten Straßenkunst in den fünf Bezirken zu beherbergen. Das Bushwick Collective, eine Freiluftgalerie in der Troutman Street und in der St Nicholas Ave, in der Arbeiten einer organisierten Gruppe erstklassiger Straßenkünstler ausgestellt sind, ist maßgeblich für dieses wachsende Bewusstsein verantwortlich. Der italienische Künstler Pixel Pancho, die australische Künstlerin Reka, der in Polen geborene Olek und der in New York lebende Künstler Zimad haben allesamt zu dem Raum beigetragen. Das Kunstwerk dreht sich das ganze Jahr über regelmäßig und wird von Joseph Ficalora kuratiert.

Kenmare Street

Kelsey Montague steht mit ihren Engelsflügeln. Bild von Courtney Lee Montague

Kenmare St liegt an der Grenze zwischen Little Italy, Soho und Chinatown und hat sich zu einem Hotspot für junge und aufstrebende Künstler entwickelt. Unter ihnen ist Kelsey Montague, deren schwarz-weiße Engelsflügel neben anderen Stücken außerhalb der italienischen Pizzeria L'asso (192 Mott Street) zu sehen sind. Montague ist auch dafür bekannt, die Instagram-Crowd mit inspirierenden Botschaften und dem Hashtag #Whatliftsyou neben Fotos ihrer Arbeit zu begeistern. Der Hashtag und die dazugehörigen Bilder von Touristen, die vor der Arbeit posieren, erscheinen regelmäßig in den sozialen Medien.

East Village / Alphabet City

Center-Fuge-Projekt mit Arbeiten von Dasic Fernández, Marthalicia Matarrita und Mr. Prvrt. Bild von Megan Eilleen-McDonough / Lonely Planet

Das East Village ist nicht nur ein angesagtes Viertel für Musiker und Feinschmecker - auch Straßenkünstler strömen hierher. Punkrock-Fans sollten das Wandgemälde zu Ehren von Joe Strummer, dem ehemaligen Frontmann von Clash, in der Avenue A und der E 7th St lesen, das eine Anspielung auf die reiche Musikgeschichte der Gegend ist. Aber es sind die Graffiti, die die Bauplatten des Houstoner Restaurierungsprojekts schmücken, die hier den eigentlichen Anziehungspunkt darstellen. Die Seite befindet sich in der First Ave in der 1st St und wird vom Center-Fuge Public Art Project als experimentelle Leinwand betrieben. Die im Januar 2012 gestarteten Stücke drehen sich alle zwei Monate und zeigen sowohl hochkarätige Künstler wie das iranische Schablonenduo Icy und Sot als auch Absolventen der jüngsten Kunsthochschule.