Wasserabenteuer im Wilden Westen Amerikas

Dramatische Wüstenlandschaften und hoch aufragende rote Felsen sind Ikonen des wilden Westens Amerikas, aber einige der wildesten Zeiten können auf den Wasserstraßen der Region erlebt werden.

Die Nationalparks des Westens bieten Rafting- und Kajak-Spielplätze, von Wildwasser-Stromschnellen bis hin zu ruhigen Bergseen.

Natürlich ist der größte und legendärste Startplatz der Grand Canyon von Arizona. Die Gewässer sind so unterschiedlich, dass anstelle der üblichen Wildwasserklassifizierungen von I bis VI ein eigenes System von 1 bis 10 - mild bis wild - verwendet wird.

Rafting auf dem Colorado River durch diese klassische amerikanische Landschaft führt Sie in den Marble Canyon, vorbei an lebhaften Kalksteinfelsen, Petroglyphen, Ruinen der amerikanischen Ureinwohner und märchenhaften Grotten. Diese Wasserwege durchschneiden Schluchten, die mehr als eine Meile hoch sind und in die das Wasser einen Pfad durch einen Regenbogen aus uraltem Gestein geschlagen hat.

Lava Falls auf dem Colorado River im Grand Canyon, Foto mit freundlicher Genehmigung von O.A.R.S.

Wanderungen in Seitenschluchten sind vom Colorado River aus möglich. Dies ist Ihr einziger Weg, damit Sie die Aussicht ohne Menschenmassen genießen können. Unterwegs können Sie wahrscheinlich Dickhornschafe, Hirsche, Ringtail-Katzen, Kojoten und verschiedene Raubvögel beobachten.

Genauso dramatisch ist der mächtige Colorado River im benachbarten Utah, wo er sich durch den Cataract Canyon und den Canyonlands National Park schlängelt. Das Wasser fließt zwischen mehreren Millionen Jahre alten roten Felsformationen, darunter Dead Horse Point, die im Film verewigt wurden Thelma & Louise. Beim Rafting und anschließenden Wandern vom Fluss aus haben Sie eine weitere Gelegenheit, die atemberaubende Landschaft aus einem einzigartigen Blickwinkel zu betrachten: In diesem Fall die bunten Mesa-Türme aus Sandstein im Needles District von Canyonlands. Es gibt eine Menge Geschichte auf diesem Fluss, angefangen von alten Piktogrammen bis hin zu einer verblassenden Inschrift von 1893 von einem Dampfer, der sich auf Spanish Bottom umdrehte und nicht gewillt war, die Stromschnellen unter sich zu nehmen.

Der Yellowstone-Nationalpark in Wyoming ist berühmt für sein geothermisches Wasser - hallo, Old Faithful! - aber es gibt noch viel mehr auf dem Weg der Flüsse und Seen, die man hier und im angrenzenden Grand Teton National Park erkunden kann. Kajakfahren und Kanufahren sind am Yellowstone Lake ebenso beliebt wie an den Seen Jackson, Jenny und Leigh, einem wunderschönen klaren Wasser in bergiger Umgebung mit malerischen Campingplätzen an ihren Ufern. Rauschende Bäche und Wasserfälle prägen die Region und bieten hervorragende Angelmöglichkeiten.

Fahren Sie in nordwestlicher Richtung - denken Sie an Wälder und nicht an Wüstenschluchten - nach Oregon. Das beliebteste Wildwasserziel der Region ist der Rogue River. Hier rasen die Stromschnellen durch kilometerlange malerische Schluchten mit Pinienwäldern. Dies ist ein großartiges Flussabenteuer für Wildtierbeobachter, mit der Chance, Hirsche, Elche, Schwarzbären, Pumas, Flussotter, Fischadler, Weißkopfseeadler und vieles mehr im Wildnis-Fluss Canyon zu sehen.