Utahs 10 unglaublichsten Ansichten

Im wilden Westen der USA bietet der Bundesstaat Utah einige der unglaublichsten Ausblicke des Landes - unwirkliche Sonnenuntergänge, magische Felsformationen, majestätische Berge und vieles mehr. Egal, ob Sie von einem Floß, das am Colorado River entlang hüpft, aus ehrfürchtig auf die roten Felsen blicken oder hinunter in das große Amphitheater eines Wüsten-Canyons wandern, hier finden Sie viel Naturschönheit, um Ihre gehetzte Seele zu beruhigen. Kombinieren Sie einige dieser Erlebnisse zu einem klassischen amerikanischen Roadtrip oder suchen Sie sich einen dieser außergewöhnlich schönen Orte aus, um den Urlaub Ihres Lebens zu verbringen.

Mondaufgang über Arches National Park

Entdecken Sie eine kurze Fahrt von der Abenteuer-Basislagerstadt Moab entfernt die weltweit größte Ansammlung von natürlichen Sandsteinbögen im Grand Arches National Park. Von Äonen der Zeit und des Regens in fantastische Formen verwittert, erheben sie sich wie fremde Architekturen aus der Wüste. Machen Sie tagsüber eine Wanderung in die Wüste und stellen Sie sich unter diese gewaltigen Riesen. Aber kehren Sie nach Einbruch der Dunkelheit zurück, um den Mondaufgang zu fotografieren, der perfekt von dem ätherischen Delicate Arch umrahmt wird. Besuchen Sie während der gemäßigten Frühjahr und Herbst - Sommertemperaturen über 100 ° F.

Monumenttal. Foto von Frank Kovalchek / CC BY 2.0

Monument Valley zu Pferd

Monument Valley, das die Grenze zwischen Utah und Arizona überspannt, ist einer der meistfotografierten Orte in den USA. Auf dem Land der Navajo-Stämme ragen hoch aufragende Sandsteinbuttes bis zu 300 m über den Talboden. Die Landschaft ist an unzähligen klassischen Hollywood-Westernfilmen sofort erkennbar. Sie werden die gigantische Größe dieses Ortes bei einem geführten Ausritt am besten schätzen. Um den Anblick in Ihrer Freizeit zu genießen, befindet sich das The View Hotel am äußersten Rand des Tals. Jedes Zimmer verfügt über einen eigenen Ostbalkon, auf dem Sie einen herrlichen Sonnenaufgang genießen können.

Großer Salzsee. Foto von Jake / CC BY-SA 2.0

Sonnenuntergang über dem Great Salt Lake

Der Great Salt Lake ist mit einer Fläche von fast 1000 Quadratkilometern der größte Salzwassersee der Hemisphäre. Am Horizont schimmerte es wie eine Illusion für frühe Pioniere. Über den See verteilt befinden sich mehrere Inseln, von denen eine - Antelope Island - als State Park für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Schwimmen Sie im mineralreichen Wasser oder folgen Sie Wander- und Mountainbike-Strecken mit Panoramablick auf den See, die bei Sonnenuntergang unvergesslich sind. Die Insel ist auch ein perfekter Ort, um wild lebende Tiere zu beobachten, insbesondere Zugvögel, Dickhornschafe und sogar amerikanische Bisons.

Rafting auf dem Colorado River

Durch Utah schlängelt sich auch der mächtige Colorado River, der den Grand Canyon von der Wasserscheide in Richtung Pazifik durchquert. Machen Sie sich ein Bild von seiner epischen Größe und seiner zeitlosen Schönheit, indem Sie Ihre Füße auf einer Rafting-Expedition nass machen. Begeben Sie sich mit Ausrüstern in Moab auf einen familienfreundlichen Ausflug durch die Fisher Towers oder unternehmen Sie ein haarsträubendes Paddel durch die Wildwasser-Stromschnellen des Cataract Canyon.

Canyonlands Insel im Himmel

Worte können der Wüste des Canyonlands-Nationalparks mit ihren verwinkelten Canyons, erodierten Hintern und steilen Klippen in Pastelltönen nicht gerecht werden. Verfolgen Sie aus der Vogelperspektive die malerische Fahrt durch die Insel im Sky-Viertel mit ihren atemberaubenden Ausblicken. Steigen Sie aus dem Auto, um in die Filmlandschaft einzutauchen, oder machen Sie sich auf zu einem 4WD-Abenteuer entlang der zerklüfteten White Rim Road im Hinterland.

Angel's Landing Trail im Zion National Park. Foto von Ethan Welty / Getty Images.

Angels Landing oder die Narrows im Zion National Park

Sein Name wurde von mormonischen Siedlern verliehen, die ihn für absolut himmlisch hielten. Der Zion-Nationalpark ist eine Oase in der Wüste. Hier schlängelt sich ein Fluss zwischen schwindelerregend hohen Canyonwänden, und geheime Quellen und smaragdgrüne Teiche verstecken sich in schattigen Grotten. Für postkartenwürdige Fotos gibt es eigentlich nur zwei Richtungen: hoch oder runter. Wenn Sie sich entscheiden, begeben Sie sich auf den schwindelerregenden Wanderweg zur Spitze von Angels Landing (5785 Fuß). Nach dem Abseilen schnallen Sie sich einen Helm an, um sich in verwinkelten Schlitzschluchten abzuseilen, bevor Sie in die dramatischen Narrows des sprudelnden Virgin River hinunterstürzen.

Bonneville Salt Flats

Die Bonneville Salt Flats sind schillernd weiß und so flach, dass sie sich anfühlen, als könnten sie für immer weitergehen. Sie sind eine gespenstische Erscheinung an der Grenze zwischen Utah und Nevada. Auf dem Speedway wurden Geschwindigkeitsrekorde aufgestellt und gebrochen. Jedes Jahr finden dort immer noch Rennveranstaltungen statt, die alle kostenlos gezeigt und angeschaut werden können. Sie werden einfach erstaunt sein, wie diese Mondlandschaft auf der Interstate 80 vorbeizieht. Biegen Sie noch besser auf die markierte Zufahrtsstraße ab, um einen nachdenklichen Spaziergang in die unendliche Weite der Welt zu unternehmen.

Bryce Canyon. Foto von Tracey Adams / CC BY 2.0

Wandern zwischen Bryce Canyons Hoodoos

An der Spitze der geologischen 'Grand Staircase', die sich nach Süden bis zum Grand Canyon erstreckt, befindet sich der Bryce Canyon. Umgeben von aromatischen Kiefern- und Wacholderwäldern ist es bekannt für seine ikonischen Hoodoos, verwitterten Felsspitzen, die bis zu 10 Stockwerke hoch sind. Die Aussichtspunkte entlang der Hauptstraße des Nationalparks sind bewegend, aber nehmen Sie sich Zeit, um zu Fuß in den Canyon zu schlendern, um einige keuchenswerte Spektakel zu genießen. Eine beliebte Wanderroute, der Navajo Trail, beginnt am Sunset Point.

Moki Dugway und das Tal der Götter

In einer oft vergessenen südöstlichen Ecke des Bundesstaates, außerhalb der merkwürdig klingenden Stadt Mexican Hat, fährt der Highway 261 scheinbar mitten ins Nirgendwo und folgt den Spuren des Ancients Scenic Byway. Abrupt verwandelt sich die Straße in Sand und Schotter, da sie mit einem bedenklichen Gefälle von 11% 1.200 Fuß das Gesicht von Cedar Mesa hinaufweicht. Von der Spitze bietet Muley Point einen grenzenlosen Blick über den San Juan River und die Wüstentafeln. Zurück am Boden, Abstecher ins Tal der Götter, einer Backcountry-Wildnis voller Buttes und Zinnen entlang einer anderen, nicht asphaltierten Straße - diesmal jedoch größtenteils flach. Tipp: Versuchen Sie diese Fahrten nur bei trockenem Wetter.

Watatch Range. Foto von Scott Cramer / Getty Images