Wo wir lieber die Traumziele von Lonely Planet sind

Arbeit - Anstrengung oder Anstrengung, die darauf gerichtet ist, etwas zu produzieren oder zu erreichen; Arbeit; Mühsal.

Tagtraum - eine Träumerei, während sie wach war.

Wenn ich den Leuten erzähle, dass ich für Lonely Planet arbeite, können Sie sehen, wie sich ihre Phantasien drehen. Es ist, als ob sie denken, ich sei ein internationaler Reisespion, suche die heißesten neuen Hotels oder verbringe meine Arbeitswoche mit einem Laptop an goldenen Stränden.

Ein Mitarbeiter von Lonely Planet zu sein, bedeutet eine tiefe Leidenschaft für das Reisen - aber diese Reiseführer schreiben und veröffentlichen sich nicht von selbst! Es kommt ein Punkt, an dem wir unsere Rucksäcke ablegen und uns an unsere Schreibtische ketten müssen, um die Arbeit zu erledigen. Das heißt nicht, dass wir nicht jeden Tag von Reisen träumen.

Die salzige Crew von Lonely Planet teilt die Reiseerlebnisse, die sie an einem schreibtischgebundenen Tag hinter sich bringen. Sie könnten Ihnen auch einige Ideen für Ihre nächste Reise geben.

Anonym bleiben?

Wie Anonymität, Intrigen und dunkle Zwischenspiele? Dann lassen Sie sich beraten von Amy - Projektproduzent:

»Ich träume [oft] davon, mit meinem Freund Soapy in der Dame Lane in Dublin etwas zu trinken, denn alle Schurken müssen in den Gassen verweilen. Aber manchmal möchte ich mich an einem exzentrischen Ort wie Sark verstecken oder sogar eine Nummer bei Portmeirion werden. Ich denke viel darüber nach, mich an diesen Orten zu verstecken. Vor allem, wenn Fristen anstehen. '

Bist du ein Castaway??

Ob Robinson Crusoe Ist mehr dein Stil, nimm einen Tipp von Errol - Stellvertretender Regionalverleger:

Ich sitze an einem weißen Sandstrand irgendwo an der Nordküste von Savai'i auf Samoa. Beobachten Sie die Flut über dem Riff, mit einer kühlen Vailima in der Hand und einer leicht heruntergekommenen Kopie von Robert Louis Stevenson Schatzinsel in dem anderen. Schnorcheln und Brille in der Nähe, falls ich Lust habe, noch einmal schwimmen zu gehen. «

Leidenschaft für Mode?

Folgen Jessica - Marketingkoordinatorin:

„In den Büros von Lonely Planet wird täglich über Reisen gesprochen, so dass ich gelegentlich von meinem Job abkomme und mir meine nächste große Reise vorstelle. Während dieser flüchtigen Momente treffe ich mich mit jungen Tokiotern in der modebewussten Region Harajuku. Meine Jeans und Ballerinas, die mich durch die Arbeitswoche in Melbourne bringen, haben keinen Platz in meinem Rucksack. Ich trage etwas Süßes / Verrücktes, um es mit den Einheimischen zu kombinieren (Little Bo Peep-Outfit, irgendjemand?), In der Hoffnung, dass sie mir eine authentische Erfahrung ihrer futuristischen und faszinierenden Stadt zeigen. '

Macher?

Wenn Sie Windsurfen und Sonnenuntergänge von Weltklasse mögen, sollten Sie nachsehen, was Sie suchen Marty - Vertriebsleiter, muss sagen:

"Ich habe ein Bier auf dem Dach einer Wohnung auf Maui getrunken und dabei zugesehen, wie die Sonne durch die Palmen über dem Wasser unterging, nach einem anstrengenden Windsurftag am Kanaha-Strand - fantastisch!"

Wie die Verlockung von Mysterium und Geschichte?

Uralte Pracht, 'choreografiertes Chaos' und Wüstenmystik bekommen David - Handelsverkaufsleiter Tagträumen:

„Ich sitze an meinem Schreibtisch mit düsterem Melbourne-Himmel aus dem Fenster und träume oft von einem Spaziergang durch den Khan al-Khalili in Kairo. Schlüpfen Sie durch die engen Gassen, kaufen Sie Gewürze und machen Sie eine Pause in Fishawis Kaffeehaus, um einen Hibiskus-Tee und einen Rauch von Apfeltabak zu sich zu nehmen. Dann ein Spaziergang durch die Moschee von A-Azhar und die alten Straßen des islamischen Kairo. Ah Glückseligkeit. '

Willst du mit den Tieren reden??

Kylie - Administrator Lonely Planet Images, liebt magische Tierbegegnungen und kehrt zur Natur zurück:

"Ich möchte lieber auf dem indonesischen Borneo sein und mit einem schattigen Boot den Sekonyer River im Tanjung Puting-Nationalpark hinunterfahren und in den Dschungel spähen, um das atemberaubende Schauspiel eines wilden Orang-Utans zu erleben, der Obst vom Walddach isst."