Wohin im Juni für Tierwelt und Natur gehen

Wandern Sie auf der wilden Seite mit diesen Begegnungen mit Tieren, die Sie dazu einladen, einige der unglaublichsten Wildtiere des Planeten hautnah zu erleben.

Bei diesen Abenteuern zwischen Silberrückengorillas, Walhaien und Manta-Rochen triffst du auf einige Riesen der Natur. Alternativ können Sie die Kreaturen verkleinern, aber die Zahl erhöhen, indem Sie in Borneo Legionen von Babyschildkröten schlüpfen sehen. oder entdecken Sie die gesamte Besetzung des König der Löwen bei einer Wandersafari in den weiten Ebenen Sambias.

Gleiten Sie neben Mantas auf dem australischen Ningaloo Reef © inusuke / Getty Images

Tauchen Sie mit Riesen auf dem anderen Barriereriff Australiens

Jetzt ist die Zeit, groß zu denken. Besuchen Sie im Juni Australiens größten Bundesstaat (Fläche: rund eine Million Quadratmeilen; 2,5 Millionen Quadratkilometer), um mit den schwersten Fischen der Welt, dem Walhai (Länge: bis zu 60 Fuß; 18 Meter) und den Manta-Rochen (Flügelbreite: bis zu 18 Fuß) zu schwimmen 5,5 m) und Buckelwale (Gewicht: bis zu 30 t) auf - OK - dem zweitgrößten Riff Australiens, Ningaloo.

Das Laichen von Korallen ab März führt zu einer Zooplankton-Explosion, die die Haie bis Mitte August anzieht, während Mantas - die das ganze Jahr über in Coral Bay vorkommen - Exmouth von Mai bis November besuchen und Buckelwale von Juni bis November zurückwandern. Das türkisfarbene Wasser ist wunderschön klar zum Schnorcheln und Tauchen unter schillernden Rifffischen.

  • Reiseplan: Coral Bay und Exmouth sind beide gute Ausgangspunkte für einen Besuch des Riffs. Der Flughafen Learmonth in der Nähe von Exmouth wird von Flügen ab Perth bedient, das 1300 km entfernt liegt. Machen Sie unterwegs eine Pause in der Pinnacles-Wüste in der Nähe von Cervantes, im schroffen Kalbarri-Nationalpark und den antiken Stromatolithen der Shark Bay.
  • Müssen wissen: Mit einem Walhai dürfen sich nicht mehr als 10 Personen im Wasser aufhalten und dürfen sich nicht näher als 3 m (10 Fuß) nähern..
  • Andere Monate: Apr-Jul - mäßige Hitze, Walhaie; Okt-Apr - Sommer, Höchsttemperatur 30 ° C; Aug-Sep - warm.

Babyschildkröten machen ihren ersten Ansturm auf das Meer in Borneo © kjorgen / Getty Images

Erkunden Sie den Dschungel und beobachten Sie in der Trockenzeit Borneos, wie Schildkröten schlüpfen

Für einige von uns scheint Borneo ein langer Weg zu sein, um einen Strand zu erreichen. Aber wenn dieser Strand mit schlüpfenden Schildkröten ausbricht und von wildlebenden Regenwäldern gesäumt ist, in denen ehemalige Kopfjäger größtenteils traditionelle Lebensweisen leben - dann scheint sich die lange Reise durchaus zu lohnen. Das ist Borneo - oder genauer gesagt, die malaysischen Bundesstaaten Sarawak und Sabah, am besten im (relativ) trockenen Juni, wenn Schildkröten schlüpfen und Orang-Utans von reichlich Obst gedeihen.

Sarawak hat die Langhausgemeinden entlang des Batang (Fluss) Rejang, die Fledermaushöhlen des Gunung Mulu Nationalparks, die Nasenaffen und die riesigen Rafflesia-Blumen. Sabah hat den mächtigen Berg Kinabalu, das Orang-Utan-Rehabilitationszentrum Sepilok, feines Tauchen und diese Strände, an denen Schildkröten nisten. Beide bieten unglaubliche Tier- und Kulturerlebnisse. Und ja, beide haben wunderschöne Sandstrände, auf denen Sie sich einfach zurücklehnen und entspannen können.

  • Reiseplaner: Fliegen Sie von Kuala Lumpur nach Kuching oder Kota Kinabalu. Es gibt regelmäßige Flüge zwischen diesen beiden Landeshauptstädten und Busse und Boote bedienen andere regionale Ziele.
  • Müssen wissen: Einige Regierungen raten davon ab, zu Inseln vor der fernöstlichen Küste von Sabah zu reisen. Lesen Sie die neuesten Ratschläge, bevor Sie diese Gebiete besuchen.
  • Andere Monate: Apr-Sep - am trockensten, aber Regen jederzeit möglich; Okt-Mar - nass, noch heiß.

Ein Silberrückengorilla und sein Sohn im Volcanoes National Park, Ruanda © guenterguni / Getty Images

In Ruanda können Sie sich mit einem Silberrückengorilla messen

Dass etwas so Großes (ein männlicher Gorilla kann bis zu 180 kg wiegen) so verletzlich sein kann, ist schwer zu verstehen. Dennoch überleben in zwei isolierten Subpopulationen nur etwa 700 gefährdete Berggorillas. Juni, der Beginn der Trockenzeit in Ruanda, ist die Zeit, sich in den Volcanoes National Park zu wagen, um eine der 10 bewohnten Gruppen aufzuspüren. Bereiten Sie sich auf schlammige, steile Pfade, berauschende Höhenlagen (ca. 3000 m) und den herzzerreißenden Anblick einer kostbaren Primatenfamilie vor.

Eine Gorilla-Begegnung ist bei weitem nicht der einzige Grund, nach Ruanda zu kommen. Die ruhige, gepflegte Hauptstadt Kigali ist ein guter Ort, um mit dem Aroma von Ruandas großartigem Kaffee zu beginnen. Der Nyungwe-Wald beherbergt eine große Population von Schimpansen und Rwenzori-Colobus-Affen, während der Akagera-Nationalpark im Osten eine hübsche Mischung aus Savannen, Hügeln und Tälern mit Giraffen, Zebras, Elefanten und einigen schüchternen Löwen darstellt.

  • Reiseplan: Fliegen Sie in die Hauptstadt Kigali. Unabhängiges Reisen ist mit einem guten Minibus-Service recht unkompliziert, obwohl es am einfachsten ist, eine Tour (einschließlich Gorilla-Tracking) bei einem internationalen Anbieter zu buchen.
  • Müssen wissen: Buchen Sie Ihre Gorilla-Tracking-Erlaubnis (derzeit 750 US-Dollar) rechtzeitig für diese beliebte Saison.
  • Andere Monate: Juni-August - trockenste Jahreszeit, Gorilla-Trekking am einfachsten; März-Mai und November - stärkster Regen; Sep-Okt & Dez-Feb - feuchte, möglicherweise billigere, bessere Verfügbarkeit der Gorilla-Erlaubnis.

Gehen Sie auf einer sambischen Safari durch das Königshaus des Tierreichs © Nick Garbutt / Getty Images

Wandern Sie mit den wilden Tieren im South Luangwa National Park in Sambia

Die Augen eines Löwen geben nichts preis: keine Wut, keine Angst, keine Neugier. Das merkt man, wenn man diesem majestätischen Fleischfresser ohne Schutz eines Fahrzeugs begegnet - zu Fuß im Geburtsort der Wandersafari: dem South Luangwa National Park in Sambia. Der Juni ist die ideale Zeit, um das Tal zu erkunden, da die Trockenzeit beginnt, bevor die Vegetation verdorrt ist.

Bummeln Sie entlang eines der besten Führer des Kontinents, beobachten Sie Elefanten, Giraffen, die faszinierende Vogelwelt und, wenn Sie Glück haben, sogar Wildhunde. Zu Fuß wild lebende Tiere jeglicher Art zu sehen, ist sowohl elektrisierend als auch aufschlussreich. Dabei werden nicht nur die Sehenswürdigkeiten, sondern auch die Geräusche und Gerüche des Busches in den Mittelpunkt gerückt. Auch auf Nachtfahrten sind oft Leoparden und verschiedene nachtaktive Arten zu sehen.