Wohin im Juni für die Kultur gehen

Von Sankt Petersburg bis zum Iran warten antike Städte, historische Denkmäler, uralte Klöster und alte Küstenstädte auf den neugierigen Reisenden - und der Juni ist die ideale Zeit, um sie zu sehen.

Reisen Sie mit dieser Sammlung lebendiger Monumente vergangener Epochen in die Vergangenheit.

Geschnitzte Reliefs auf der Osttreppe des Apadana-Palastes in Persepolis, Iran © LattitudeStock - Dennis Stone / Getty Images

Erforschen Sie alte Städte im Iran, bevor die Hitze aufsteigt

In dem Land, das einst Persien hieß, sterben Missverständnisse. Politische Haltung gewinnt Zoll, aber es gibt so viele Schätze, die wirklich die Schlagzeilen verdienen: die außergewöhnliche islamische Architektur von Esfahan mit ihren komplizierten blau gemusterten Kacheln; die riesigen, geschäftigen Basare von Teheran, Esfahan, Shiraz oder Tabriz; die prächtigen Überreste von Persepolis stammen aus zweieinhalb Jahrtausenden; die Wüsten; die Gedichte; das Essen; und vor allem die herzlichen, gastfreundlichen Menschen.

Bis Juni steigt das Quecksilber in tieferen Lagen schnell an, aber die Preise und die Menschenmenge sinken. Der Sommer ist auch die Jahreszeit für Wanderungen im Alborzgebirge, insbesondere der Aufstieg zum Damavand, einer wahren Ikone des Iran.

  • Reiseplan: Fliegen Sie nach Teheran, fahren Sie nach Süden in die Wüstenstadt Yazd, zu den antiken Ruinen von Persepolis, dem raffinierten Shiraz und dem majestätischen Esfahan, bevor Sie in die Alborz-Berge aufbrechen, um den Berg Damavand zu bezwingen und zwischen den Burgen der Assassinen zu schlendern.
  • Müssen wissen: Die meisten Besucher benötigen ein Visum. Beantragen Sie es, bevor Sie reisen. Frauen über neun Jahren sollten auf Visumantragsfotos ein Kopftuch tragen.
  • Andere Monate: März-Mai - Frühling, coole, größte Menschenmenge und höchste Preise; Jun-Aug - heiß in niedrigeren Regionen, am besten für Berge; Sep-Okt - kühler, niedrigere Preise; Nov-Feb - kalt.

Das Novarank-Kloster eingebettet in die dramatische Landschaft Armeniens © MisoKnitl / Getty Images

Erkunden Sie im Sommer Armenien, das älteste christliche Land der Welt

Armenien ist uralt wie kaum ein anderes Land. Diese Binnennation ist voll mit Kirchen, Klöstern und Karawansereien aus dem ersten Jahrtausend nach Christus und mit Relikten, die noch weiter zurückreichen, einschließlich Karahunj (wörtlich: "Steinhenge"), das vor 7000 Jahren angeblich erbaut wurde. Darüber hinaus passt die dramatische Kulisse des Kaukasus mit dem schneebedeckten Berg Ararat über die türkische Grenze hinweg zu Armeniens turbulenter Geschichte der Invasion, Unterdrückung und Aggression durch Nachbarstaaten.

Nach dem eisigen Winter und bevor das Quecksilber in die hohen 30 ° C aufsteigt, ist das Wetter im Juni am besten. Von der kühlen Kaffeekultur der Hauptstadt Jerewan über das Höhlendorf Khndzoresk bis hin zu Klöstern auf den Hügeln wie Tatev und Noravank ist es ein faszinierendes, vielfältiges Land, das nirgendwo anders zu finden ist. Der Wein ist auch nicht schlecht.

  • Reiseplan: Fliegen Sie nach Eriwan, fahren Sie nach Süden nach Khor Virap, Noravank, Tatev und Karahunj und umrunden Sie den Sevan-See (halten Sie an, um das Feld der Khachkars zu bewundern - gravierte Kreuzsteine), um die bewaldeten Hügel um Dilidschan zu erkunden. Viele besuchen Georgien im Norden.
  • Müssen wissen: Das Nicht-Land Berg-Karabach, eine von Aserbaidschan umgebene Enklave armenischen Erbes, ist eine faszinierende Coda für Armenien - prüfen Sie jedoch vor Reiseantritt die aktuelle Sicherheitslage.
  • Andere Monate: Mar-Jun - angenehme Wärme, Wildblumen; Juli-August - Höchsttemperatur 40 ° C; Sep-Nov - kühlere Tage; Dez-Feb - sehr kalt.

Erkunden Sie die marmorierten Straßen von Dubrovnik, während sich die Tage von Frühling bis Sommer ändern. © marco wong / Getty Images

Entdecken Sie die "Perle der Adria" in Kroatien

Dubrovnik, ein Halbmond aus Terrakottadächern, der sich um eine azurblaue Medaille der Adria windet, wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrmals angegriffen - belagert von Sarazenen, überholt von Venezianern, zerstört vom Erdbeben im Jahr 1667, dann von Napoleon und dem Krieg von 1991-92 . Doch es ist jedes Mal betörender geworden, und niemals mehr als im Juni, dem Wendepunkt zwischen der Wärme des Frühlings und der sommerlichen Hitze, aber bevor die Kreuzfahrtpassagiere jede Gasse überfüllen.

Wenn Sie einen Rundgang durch die Altstadtmauern gemacht und die marmorierten Straßen durchstreift haben (idealerweise in den frühen Morgenstunden), begeben Sie sich auf eine nahe gelegene Insel - vielleicht Lokrum, Mljet oder Šipan -, um einen ruhigen Strand und eine Taverne zu finden, in der Sie gut essen können Meeresfrüchte und lokale Weine. Oder umrunden Sie die Bucht und besuchen Sie das friedliche Cavtat, das von griechischen Siedlern gegründet wurde, die vor dem slawischen Angriff flohen, um 614 das berühmtere Dubrovnik zu errichten.

  • Reiseplan: Preiswerte Unterkunft in der Altstadt ist begrenzt; Mehr finden Sie in Lapad, ungefähr eine Meile westlich, wo es auch ein paar Strände gibt.
  • Müssen wissen: Der beste Ort, um die Stadt bei Sonnenuntergang zu bewundern, ist die Spitze der Seilbahn des Mt. Srd.
  • Andere Monate: Mai-Oktober - warme, klare Tage (Juni-August: geschäftigste, teuerste); Nov-Apr - cool, wenige Touristen, viele Einrichtungen geschlossen.

Genießen Sie St. Petersburg bei einem Spaziergang entlang der Newa. © Sylvain Sonnet / Getty Images

Fahren Sie nach St. Petersburg, um durch das Tageslicht der Weißen Nächte zu schweben

Die große Stadt, die 1703 von Zar Peter dem Großen am Fluss Newa gegründet wurde, sollte immer beeindrucken. Seine Paläste, Museen und Theater sind so großartig, wie es sich seine frühen Meister (und Geliebten) vorstellen konnten, und im Hochsommer, wenn die Sonne nie untergeht und die Stadt rund um die Uhr in strahlendes Licht getaucht ist, sieht es umso romantischer aus.

Während der Weißen Nächte, etwa von der zweiten Juniwoche bis Anfang Juli, ist St. Petersburg ein Wirbel aus Oper, Ballett, Musik und General zhizni radost (Lebensfreude). Bummeln Sie entlang der Newa oder des Sommergartens, beobachten Sie die offenen Brücken und die reich verzierten Springbrunnen des Peterhofs.