Wohin im Juli für die Kultur gehen

Paillettenbesetzte Nachtschwärmer, glänzende Hosen, Pilgerfahrten und historische Städte - der Juli hat sicherlich viel zu bieten für den kulturbewussten Reisenden.

Zwischen Antiguas verrücktem Karneval, Mongolei's 'männlicher Kunst' und Bosnien-Herzegowinas berüchtigter Brücke gibt es jede Menge Action; Ein wenig Ruhe und Besinnung kann man aber auch haben, denn der Juli ist die beste Zeit, um den berüchtigten japanischen Berg Fuji zu besteigen.

Zwei mongolische Männer kämpfen beim Naadam-Festival gegeneinander © BYAMBASUREN BYAMBA-OCHIR / Getty Images

Sieh Männer, die in glänzenden Hosen in der Mongolei ringen

Ulaanbataar ist die kälteste Hauptstadt der Welt, daher werden Winterbesuche nicht empfohlen. Sogar Frühling und Herbst können in der zentralasiatischen Steppe lebhaft sein. Nicht so der Juli, der heißeste Monat in der Mongolei - auf vielfältige Weise. Die Temperaturen können bis zu 30 ° C (86 ° F) erreichen, was in der Wüste Gobi höher ist. Aber es lohnt sich, der Hitze zu trotzen, um das heißeste Schauspiel des Landes zu erleben: Naadam.

Dieses Festival der "männlichen Künste" findet vom 11. bis 13. Juli statt und umfasst Pferderennen, Bogenschießen und Ringkämpfe. Nomaden treffen sich in der Hauptstadt, es finden Paraden statt und die Einheimischen spielen traditionelle Spiele mit shagai (die Knöchelknochen von Schafen). Es ist ein faszinierender Einblick in die mongolische Kultur. Die Ger-Camps in der südlichen Gobi sind zu dieser Zeit geöffnet. Wenn Sie die extreme Hitze nicht mögen, konzentrieren Sie sich stattdessen auf die mongolischen Ruinen von Karakorum und den kühleren nördlichen Khövsgölsee, der sich hervorragend zum Bootfahren, Wandern und für Begegnungen mit Rentierzüchtern eignet.

  • Reiseplan: Start in Ulaanbaatar. In zwei Wochen können Sie nach Süden nach Dalanzadgad (Gobi) fliegen und mit dem Geländewagen über Dünen, Dinosaurierfossilien und antike Ruinen nach Norden zum Khövsgölsee fahren. Rückflug von Mörön nach Ulaanbaatar.
  • Müssen wissen: Der transmongolische Zug zwischen Moskau und Běijīng hält in Ulaanbaatar.
  • Andere Monate: Mai-Okt - warm / heiß (Jul-Aug: am stärksten frequentiert); Nov-Apr - bitter kalt.

Der Fujisan ragt weit über Japans Landschaften hervor. © Jiratto / Getty Images

Pilgern Sie auf Japans Lieblingsgipfel

Nichts in der japanischen Psyche ist größer als der Fujisan. Der perfekt konische 3776 m hohe Vulkan gilt als heilig und ist sogar auf dem 1000-Yen-Schein abgebildet. Während der offiziellen Klettersaison - vom 1. Juli bis zum 14. September, wenn die Wege schneefrei und die Einrichtungen offen sind - strömen die Einheimischen in Scharen hierher. Ja, der Aufstieg zum Fuji wird jetzt viel zu tun haben, aber dies ist eine ebenso kulturelle wie eine physische Erfahrung. Ein Teil der Faszination liegt in der Interaktion mit anderen Kletterern, ganz zu schweigen davon, dass sie kohlensäurehaltigen Pop an den Verkaufsautomaten kaufen.

Stehend auf dem Gipfel im Morgengrauen und beobachtete die goraiko (Ankunft des Lichts) bewegt sich, egal wie groß die Menge ist. Das Wetter ist im Juli landesweit warm. Dies ist eine gute Zeit, um eine weitere ansprechende Sehenswürdigkeit zu besuchen. Der einmonatige Gion Matsuri (während dessen 10 Tonnen durch die historischen Straßen geschleppt werden) sieht Kyoto in voller Feierlichkeit.

  • Reiseplan: Erkunden Sie Tokio und fahren Sie nach Süden nach Hakone, um Zugang zu Fuji zu erhalten. Erkunden Sie Kyoto und nehmen Sie den Hochgeschwindigkeitszug zurück nach Tokio.
  • Müssen wissen: Die öffentlichen Verkehrsmittel bringen Sie auf halber Strecke zum Fuji. Es gibt vier Routen nach oben.
  • Andere Monate: Juli-Mitte-September - Klettersaison; Sep-Okt - Herbstfarben; Nov-Mar - kalt, Schnee; März-April - Kirschblüte; Mai-Juni - warm.

Georgianische Architektur in Nelsons Werft © Frank Fell / robertharding / Getty Images

Gehen Sie nach Antigua für Karnevalswahnsinn - und ein bisschen Sonnenschein

Die Hurrikansaison dauert von Juli bis November in der Karibik. Zumindest sagen sie es. In Wirklichkeit sind dies breite Pinselstriche, und die schlimmsten Stürme werden normalerweise für die späteren Monate gespeichert. Fahren Sie also nach Antigua, um - mit etwas Glück - heißes, sonniges und weitgehend trockenes Wetter zu erleben. Auf der Insel gibt es 365 Strände, die vielleicht die Wahrheit sagen ... aber es gibt noch Unmengen von palmengeschwängerten Schönheiten, die man umrunden kann, sowie Strandbars, an denen Rum serviert wird.

Passen Sie auch in kulturelle Dinge, erkunden Sie die einzigartige Nelson's Dockyard aus der georgianischen Zeit, in der Admiral Nelson drei Jahre lang diente, und spielen Sie eine Partie Cricket (Nationalsport). Im Juli findet in Antigua auch der große Sommerkarneval statt, an dem Soca-Musik, Steelbands, energiegeladene Partys und Paraden über die Insel ziehen. Bestellen Sie ein Wadadli-Bier, ziehen Sie bequeme Schuhe an und machen Sie mit.

  • Reiseplan: Vermeiden Sie für einen ruhigeren Aufenthalt das Monatsende - die Hauptkarnevalszeit dauert normalerweise von Ende Juli bis Anfang August. Bleiben Sie eine Woche und nehmen Sie sich Zeit zum Schnorcheln und fahren Sie entlang der malerischen Old Road in die vulkanischen Hügel von Antigua.
  • Müssen wissen: Die Brutzeit für Schildkröten dauert von Juni bis November.
  • Andere Monate: Dez-Apr - trocken, kühl; Mai-Juni - heißer; Jul-Nov - Hurrikansaison (schlimmster Aug-Okt).

Gehören Sie zu den Tapferen, die von der Stari Most-Brücke abtauchen würden? © ccr_358 / Getty Images

Entdecken Sie zwei sonnenverwöhnte, geschichtsträchtige Städte in Bosnien und Herzegowina

Stari Most, die markante Steinbrücke über den Fluss Neretva in Mostar, ist das Wahrzeichen von Bosnien und Herzegowina. Die Brücke wurde ursprünglich von den Osmanen im 16. Jahrhundert erbaut und zeugt vom Erbe des Landes zwischen Ost und West. Es wurde 1993 zerstört und ist eine ergreifende Erinnerung an den blutigen Balkankonflikt. Es wurde 2004 wieder aufgebaut und ist ein Symbol für Frieden und Einheit. Es ist auch die Stange, von der aus die Tapferen 21 Meter tief ins Wasser tauchen.

Den ganzen Sommer über finden Brückensprünge statt, aber Ende Juli treffen sich Tausende für den Ikari, den am längsten laufenden Hochtauchwettbewerb. Es ist weiß, wie man nur zuguckt. Wenn Sie es nicht ertragen können, schlendern Sie stattdessen durch die herrlich hügelige Altstadt. Kombinieren Sie Mostar mit Sarajevo, wo osmanische Architektur und Basare im arabischen Stil zu kommunistischen Blöcken verschmelzen, die noch vom Krieg des 20. Jahrhunderts gezeichnet waren - die Stadt war fast vier Jahre lang unter Belagerung. Denken Sie über die jüngste Tragödie nach, aber lassen Sie sich von Sarajevos lebenslustigen Menschen und hippen, billigen U-Bahn-Bars erheben.