Wohin im Dezember für Abenteuer gehen

Die Dezemberreise öffnet die Tür für eine Vielzahl von Abenteuern mit perfekter Zeitplanung. Stellen Sie Ihre Stiefel (und Oberschenkel) in einem der wildesten Gebiete des Planeten auf die Probe. Wagen Sie sich in eine farbenfrohe Unterwasserwelt. Oder umarmen Sie Ihren inneren Geschwindigkeitsfreak auf Wildwasser und sogar weißeren Bergen.

Egal, wo Sie auf der Suche nach Nervenkitzel sind, diese Erlebnisse bieten alles von atemberaubenden Momenten bis hin zu einmaligen Adrenalinschlägen.

Das 'Ende der Welt' ist episch groß geschrieben © saiko3p / Shutterstock

Geht zu den wilden Enden der Erde, wenn der Frühling zum Sommer wird

Zackige Gipfel, gigantische Gletscher, Pumas, die Guanakos über weite Landschaften jagen - in Südamerikas äußerster Reichweite ist alles episch. Einschließlich des Wetters: Sie wollen sich im australischen Winter nicht mit Patagonia anlegen. Kommen Sie im Dezember, wenn der Frühling in den Sommer übergeht, bevor die Hochsaison für Touristen angebrochen ist. Die höchsten Kosten gehen an den chilenischen Nationalpark Torres del Paine, der auf einer achttägigen Rundreise oder einer viertägigen Wanderung mit Blick auf die Granittürme und zu Fuß erkundet werden muss Los Cuernos (die "Hörner"). In Argentinien kalbt der 60 m hohe Perito Moreno-Gletscher massive Eisberge, während südlich des 'Land of Fire', Feuerland, die Amerikas bei Kap Hoorn endgültig versiegen.

  • Reiseplan: Fliegen Sie für eine zwei- oder dreiwöchige Reiseroute von Santiago nach Puerto Montt und besteigen Sie die Navimag-Fähre für eine viertägige Kreuzfahrt durch die Fjorde nach Puerto Natales. Wandern Sie durch Torres del Paine und bestaunen Sie die Eisriesen des argentinischen Nationalparks Los Glaciares. Anschließend fahren Sie in südlicher Richtung nach Punta Arenas (über Magellan-Pinguinkolonien) und Feuerland.
  • Müssen wissen: Patagonien wird mit fortschreitendem Dezember geschäftiger. Buchen Sie frühzeitig Ihre Unterkunft und Fährtickets. Staatsangehörige des Vereinigten Königreichs, der USA, Kanadas, Australiens und Neuseelands benötigen derzeit weder für Argentinien noch für Chile ein Visum. Es kann jedoch eine Reziprozitätsgebühr fällig werden. Informieren Sie sich vor Reiseantritt bei einer Botschaft.
  • Andere Monate: Dezember - März - wärmer, Trekkingsaison; Apr-Aug - kalt, viele Hotels geschlossen, Wanderwege verschneit; Sep-Nov - Frühling.

Rafting auf dem Franklin River in Tasmanien © Grant Dixon / Getty Images

Raften Sie den Fluss wild durch die dramatischen Berge und den Regenwald von Tasmanien

Ein paar Worte im Namen Franklin-Gordon Wild Rivers National Park geben einen Hinweis. Dieses wunderbare Wildnisgebiet in Tasmaniens abgelegenem zentralen Westen ist eine raue Fläche von über 4400 Quadratkilometern, die Berge, Regenwald und diese beiden gleichnamigen rauschenden Wasserstraßen umfasst. Die 129 km lange Franklin-Strecke von der Collingwood Bridge bis zu den Sir John Falls am Gordon River ist eine der größten Rafting-Touren der Welt. alte Huon-Kiefern) und wogende Stromschnellen in Begleitung einheimischer Tiere wie Schnabeltiere, Quolle und Wallabys. Der Dezember ist die beste Zeit, um es mit dem Franklin in den langen, wärmeren Tagen des Frühsommers aufzunehmen - obwohl selbst dann jedes Jahr nur ein paar Hundert die Herausforderung annehmen. Erwarten Sie keinen Luxus oder eine leichte Fahrt. Erwarten Sie volles Eintauchen in die Wildnis und unvergleichlichen Nervenkitzel.

  • Reiseplan: Mehrere erfahrene Veranstalter bieten Touren von fünf bis 14 Tagen an, häufig auch längere Touren, einschließlich einer Wanderung auf die 1446 m hohe Frenchman's Cap mit weitreichenden Ausblicken.
  • Müssen wissen: Das Wetter kann sich schnell ändern. Bringen Sie Kleidung für alle Bedingungen mit. Denken Sie daran, dass Sie an mehreren aufeinanderfolgenden Nächten campen werden.
  • Andere Monate: Dezember-März - Sommer, die meisten Bedingungen; Mai-Okt - kühler, oft nass; Nov & Apr - auch kommerzielle Fahrten.

Dezember bedeutet Tiefschnee und Abenteuer für Skifahrer rund um Alta © Scott Markewitz / Getty Images

Vor der Hochsaison fahren Sie auf einigen der schönsten Pulverschnee-Pisten der USA

Wenn es in Alta schneit, schneit es wirklich. Durchschnittlich 14 m des Materials - das meiste davon das weichste Pulver - werden hier jedes Jahr abgeladen, und mit 890 Hektar (2200 Acres) befahrbarem Gelände gibt es viele Möglichkeiten, das Beste daraus zu machen. Alta ist von Mitte bis Ende November geöffnet, aber der Dezember ist die ideale Zeit, um anzukommen. Tiefschnee ist garantiert, aber die Hauptsaison steht noch bevor. In diesem 1939 eröffneten Resort aus alter Zeit ist für jeden etwas dabei, mit 25% Anfänger , 40% mittelschwere und 35% fortgeschrittene Läufe. Aprés ist sanft und es herrscht eine familienfreundliche, inklusive Atmosphäre.

  • Reiseplan: Alta liegt 43 km südöstlich von Salt Lake City in Utah. Es gibt fünf Lodges im Skigebiet sowie Eigentumswohnungen und Ferienhäuser in der Nähe und reichlich Unterkunft in Salt Lake City.
  • Müssen wissen: Snowboarder sind auf den Pisten von Alta nicht erlaubt - aber am Sugarloaf Pass ist es mit dem Snowbird Resort verbunden, das die Geländefläche fast verdoppelt und viele Möglichkeiten für Boarder bietet. ein gemeinsamer Skipass ist vorhanden.
  • Andere Monate: Mitte Nov. - Mitte Apr. - Skigebiet Alta geöffnet; Ende Mai - Snowbird schließt; Jun-Sep - Sommeraktivitäten.

Nemo und seine Freunde warten darauf, in den Ozeanen der Similianischen Inseln entdeckt zu werden. © Rich Carey / Shutterstock

Erleben Sie einige der weltbesten Tauchplätze rund um die Similan-Inseln in Thailand

Die 11 Inseln des Mu Ko Similan-Nationalparks sind von blendend weißen Stränden und kaleidoskopischen Korallenriffen gesäumt und endlos spektakulär - und das nie mehr als im Dezember, früh in der Trockenzeit. Zu dieser Jahreszeit ist das Wasser vor der Andamanenküste Thailands klar (Sichtweite 25 m bis 40 m) und ruhig - ideal zum Schnorcheln oder Tauchen bei kleinen und großen Meerestieren. Erwarten Sie nicht nur schwindelerregend vielfältige Rifffische, sondern auch Haie, Barrakudas, Rochen sowie Grün- und Karettschildkröten, die zwischen November und Februar in diesem Gebiet nisten. Dies ist zwar kaum ein unbekanntes Paradies - Strände und Schnorchelplätze können überfüllt sein und die Parkbehörden haben Touristen aus Ko Tachai verbannt, um die Korallen zu schützen - aber es ist ein Traumziel für Taucher.