Was tun, wenn Sie auf gefährliche Tiere stoßen?

Es gibt keine bessere Geschichte als eine Begegnung mit einem stürmischen Elefantenbullen. Das heißt, Sie möchten sicherstellen, dass Sie leben, um die Geschichte zu erzählen.

Egal, ob Sie die Big Five auf einem Wildlife Drive in Afrika beobachten, Eisbären in Kanada abstecken oder wilde Affen in Asien fotografieren, die erste Regel, die Sie beachten sollten, ist, dass ein Wildlife-Gebiet nicht wie Disneyland ist - Der König der Löwen Simba der Löwe und Ed die Hyäne existieren nicht über ihre Zeichentrick-Versionen hinaus. Leider werden Reisende jedes Jahr von wilden Tieren auf der ganzen Welt geplagt und getötet.

Zwei afrikanische Stierelefanten, die fertig werden zu poltern. Bild von Lanz von Horsten / Gallo Images / Getty Images

Der professionelle südafrikanische Wildtierführer Kian Barker, der auch Zoologe und Biologe ist, warnt: „Wenn Sie sich in eine Tierwelt wagen, sind Sie dabei ihr Gebiet. Nicht umgekehrt. Tiere können an Menschen gewöhnt sein, weil sie nicht fliehen - viele Besucher gehen fälschlicherweise davon aus, dass ein Tier domestiziert oder zahm ist. '

Bei der Begegnung mit gefährlichen Tieren in freier Wildbahn gelten einige grundlegende, jedoch häufig übersehene Regeln.

Wildtiertouren

Er sieht kuschelig aus, oder? Ist er aber nicht. Bild von Dawn Wilson Photography / Moment / Getty Images

  • Entscheiden Sie sich in erster Linie immer für eine geführte Tour mit einem professionellen, erfahrenen Führer während einer Selbstfahrer-Expedition. Wenn Sie sich mit irgendetwas unwohl fühlen, sagen Sie es trotzdem. Laut Barker kann "ein Führer auch Grenzen überschreiten".
  • Beachten Sie schriftliche und mündliche Warnungen.
  • Füttere niemals Tiere.
  • Verwandle kein Tier in ein Anthropomorph, und denke auch nicht, dass du sein Verhalten vorhersagen kannst. Alles, von einer Erkältung bis zu einem Geschwür, kann ein Tier verschlimmern und sein Verhalten beeinflussen.

Selbstfahrer-Safaris

Lassen Sie das Auto niemals auf einer Safari mit Selbstfahrer stehen - es sei denn, Sie möchten von einem Wasserbüffel getrampelt werden. Bild von Moodboard / Brand X Bilder / Getty Images

  • Steigen Sie niemals aus dem Auto, auch nicht wegen des unwiderstehlichen Wildtierfangs der Superlative. Wenn Sie an bestimmten Stellen aussteigen, an denen dies zulässig ist, achten Sie auf Bewegungen.
  • Bewegen Sie keine Tiere, um sie dazu zu bringen, etwas zu tun. Sei geduldig. Die Tiere bewegen sich und interagieren normal, wenn Sie ihnen Platz geben.
  • Sagen Sie immer jemandem, wohin Sie gehen und wann Sie zurückkommen.
  • Seien Sie wachsam und achten Sie auf die Stimmung des Tieres - egal ob es erschwert oder entspannt aussieht. Ein mürrischer Büffel ist ein Killerbüffel.
  • Gehen Sie immer vorsichtig auf Tiere zu und achten Sie darauf, wo Sie fahren und anhalten. 'Ein Elefant folgt einem bestimmten Weg. Wenn Sie im Weg sind, wird das Auto einfach weggeworfen “, sagt Barker. "Oder zermalmen."

Tierwanderungen

Laufen Sie auf den nächsten Baum zu, wenn Sie ein schwarzes Nashorn nerven. Noch besser, nerve keinen. Bild von Munib Chaudry / Moment / Getty Images

  • Wissen Sie etwas über die Tiere, denen Sie begegnen könnten. Zeigen Sie keinen Hautausschlag oder plötzliches Verhalten und gehen Sie immer in offenen - niemals bewaldeten - Gebieten.
  • Versuchen Sie, in Windrichtung zu gehen. Auf diese Weise wissen Tiere, dass Sie kommen - sie können Sie hören und riechen.
  • Lagere alle Lebensmittel und nimm den Müll mit - große Braunbären tun alles, um in einen Lebensmittelsafe zu gelangen, ebenso wie Hyänen.
  • Wissen, wie Sie reagieren müssen, bevor Sie angegriffen werden. Erfahren Sie, wann Sie sich zu einem Ball zusammenrollen und sich tot stellen (Eisbär); weglaufen (Elefant); bleib stehen (Löwe - nichts macht einen Löwen mehr an als fliehende Beute); oder senkrecht zum Tier laufen und Auf einen Baum klettern (Spitzmaulnashorn - extrem unberechenbar und schlecht gelaunt, aber neigen dazu, in einer geraden Linie aufzuladen).

Allgemeine Hinweise

Oh, kleine Löwen! Süß! Aber denk dran, dass Papa von deiner Anwesenheit vielleicht nicht besonders angetan ist. Bild von Tambako der Jaguar / Moment / Getty Images