Warum Sie Alcudia zu Ihrem nächsten Urlaubsort auf Mallorca machen müssen

Nur weil die üppige Stadt am Meer von Alcudia nur 60 Quadratkilometer groß ist, spielt es keine Rolle, wie viel dieser schöne Hafen und die antike Stadt in der Unterregion der Insel Urlaubern bieten können.

Sie finden es wie die Römer etwa eine Stunde von Mallorcas Hauptstadt Palma entfernt im Norden Mallorcas. Sicher hat es nicht das quirlige Nachtleben von Magaluf - Gott sei Dank. Stattdessen beherbergt es eine wunderschöne Landschaft, ein reiches Erbe (Geschichtsbücher zitieren eine bronzezeitliche Bevölkerung), einen schönen familienfreundlichen Strand und ein sensationelles Kunstziel, das man unbedingt finden sollte.

Erkundung der Altstadt von Alcudia

Die Mauren kamen im 9. Jahrhundert dorthin und blieben 300 Jahre lang. Sie nannten diese alte Bergstadt "Al-Qudya", was bedeutet der Hügel auf Arabisch.
Sie wurden 1298 von König Jakob I. besiegt. Es war jedoch König Jakob II., Der die viereckigen Stadtmauern aus dem 14. Jahrhundert entwarf. Die 6 m hohen Mauern sind noch intakt und laden zu einem schönen Spaziergang mit Blick auf Dächer und private Terrassen ein. Auf einer Länge von 1,5 km befinden sich 26 Türme und zwei Tore - Porta de Xara und Porta de Mallorca - die zum Nationaldenkmal erklärt wurden.
Mittelalterliche Mauern der Altstadt
Sie umgeben fast die kompakte Altstadt, deren kurvenreiche Straßen von Sandsteinarchitektur gesäumt sind, die im goldenen Sonnenlicht des späten Nachmittags am schönsten aussieht. In ihnen gibt es eine Vielzahl von malerischen Geschäften und Restaurants.
Ajuntament d'Alcúdia (Rathaus) in der Calle Mayor
Sie müssen an dem weiß getünchten Ajuntament d'Alcúdia (Rathaus) und seinem hübschen Glockenturm in der Calle Mayor vorbei.

Der Strand

Alcudia hat einen familienfreundlichen Strand
Alcudia hat einen fabelhaften breiten, weichen Sandstrand auf der Platja d'Alcúdia und ist einer der längsten der Insel. Es ist ideal für junge Familien, denn hier hat der Strand ein beruhigendes seichtes Wasser, besonders an der Playa De Muro. Es bietet aber auch versteckte Buchten und beeindruckende Klippen, die sich entlang der 14 km langen Strecke bis nach Can Picafort erstrecken. Für die Kinder gibt es einen lustigen Themen-Wasserpark am Wasser, Go-Kart und Minigolf.

Die römische Stadt Ciudad de Pollentia

Nahe der Bahía de Pollensa und Bahía de Alcudia sowie der Altstadt von Alcudia befinden sich die Überreste einer römischen Hauptstadt der Balearen. Es heißt Ciudad de Pollentia (was bedeutet Stadt der Macht, ein Name, der gibt einen Einblick, wie sich die Römer selbst wahrgenommen haben).
Es waren Jahre der Ausgrabung, um unglaubliche 12 Hektar Ruinen aus dem 1. Jahrhundert vor Christus zu enthüllen. Das meiste ist leicht zu erkennen, und jedes Segment verfügt über eine Informationstafel, mit deren Hilfe die Säfte der Fantasie visuelle Eindrücke von dem erwecken, was gewesen sein könnte.
Die Stadt wurde von Quinto Cecilio Metel gegründet und besteht aus drei Teilen: dem Wohnviertel Barrio de La Portella, in dem einige Straßen und Gebäude der damaligen Zeit zu sehen sind, einem 100 m langen Teil der Stadtmauer und dem Forum.
Etwa 15 Minuten entfernt am Rande der römischen Stadt befindet sich das römische Theater. Ja, es ist ein langer Weg, aber als Belohnung kann man auf dem Weg etwas grünes Land und hübsche wilde Blumen sehen.
Römisches Theater in Alcudia
Die Römer liebten Theater und die Kapazität dieses Theaters von bis zu 2.000 Personen ist ein Beweis dafür. Testen Sie die Akustik, Sie werden vom Klang beeindruckt sein. Oder klettern Sie die Stufen nach oben, um ein sehr instagrammatisches Foto zu erhalten. Beachten Sie jedoch, dass je nach Jahreszeit Mücken hier verweilen. Halten Sie also die Abwehrmittel griffbereit.
Der Eintritt beträgt 4 Euro pro Person (Kinder frei) und ermöglicht den Zugang zum Museum an anderer Stelle in der Stadt. Folgen Sie einfach den roten römischen Symbolen auf dem Bürgersteig vom Eingang des Geländes zum monografischen Museum neben der Kirche.

Museo Sa Bassa Blanca

Für Kunstliebhaber ist das Sa Bassa Blanca Museum das Highlight von Alcudia und ein Reiseziel für sich. Es ist jedoch etwas außerhalb der Stadt und Sie brauchen ein Auto, um dorthin zu gelangen.
Es hat seine Wurzeln in den 70er Jahren, als die Künstler und Sammler Ben Jakober und Yannick Vu ein Bauernhaus erwarben. Mit Hilfe des ägyptischen Architekten Hassan Fathy verwandelten sie es in ein beeindruckendes, weitläufiges hispanomaurisches Gebäude mit ansprechenden weißen Kuppeln, Fliesenböden und Türen und einem Innenhof mit verschiedenen Gartenstilen mit üppigen Bergen als Hintergrund und Blick auf das Meer darüber hinaus.
Obwohl sie nicht mehr dort leben, sorgt dieses wunderschöne Gebäude für eine interessante Nase herum. Es ist voller Kuriositäten und verschiedener Sammlungen moderner und zeitgenössischer Kunst sowie 50 fotografischer Porträts wichtiger Künstler des 20. und 21. Jahrhunderts. Ein Raum ist Skulpturen von Meret Oppenheim, Antoni Miralda, Takis und Alan Rath gewidmet. Ein ganzer Raum ist auch den Kreationen von Vu Cao Dam, Yannick Vus Vater, gewidmet.
In der obersten Etage befindet sich ein Raum, dessen Decke so beeindruckend ist, dass er sogar einen Namen trägt - "The Mudejar". Es wurde 1498 gegründet und ist ein sensationelles Beispiel für altes balearisches Handwerk.
Es gibt einige unterirdische Galerien, die Porträts königlicher Kinder enthalten, und eine besonders zum Nachdenken anregende Ausstellung in der Sokrates-Galerie über Raum und Zeit. Seltsamkeiten wie ein riesiger goldener Schnuller, ein Tanzschuh und ein funkelnder 10.000-teiliger Kristallvorhang von Swarovski, der als Hintergrund für ein versteinertes Skelett eines sibirischen Wollnashorns fungiert, ziehen mit Sicherheit eine merkwürdige Augenbraue hoch.
10.000-teiliger Swarovski-Kristallvorhang in der Sokrates-Galerie
Die Gärten sind einfach wunderschön und mit viel Herzblut gestaltet. Von Zeit zu Zeit gibt es Granittiere wie Flusspferde, Widder, Elefanten und einen bizarren Oktopus, die beide Künstler geschaffen haben. Es ist ihre persönliche Safari.
Granit Nashorn
Granit-Krake
Widder, weißer und schwarzer Granit
Es gibt auch einen von Yoko Ono erstellten Wunschbaum, in dem Zweige mit den persönlichen Hoffnungen und Wünschen der Besucher gekennzeichnet sind.
Ein 15-minütiger Aufstieg zu einem ehemaligen militärischen Aussichtspunkt über die Bucht von Alcudia führte zu drei großen Säulen und einer großen menschlichen Statue, Figura, auf dem Dach des Observatoriums. Im Inneren befindet sich eine bizarre Installation Aquarium von Ben und Yannick. In der Tat ist es eine umwerfende Halle von Spiegeln.
Es gibt eine Staffelung der Gebühren, je nachdem, was Sie besuchen möchten und ob Sie eine Tour möchten. Diese beginnen bei 10 Euro.

Wo sollen wir essen

Restaurant Mirador de la Victoria

Finden Sie das Mirado de la Victoria an der Küstenstraße der Halbinsel La Victoria inmitten duftender Kiefern. Genießen Sie typische lokale Gerichte wie Frito Mallorquin (sautiertes Fleisch mit Gemüse) und Fish a la Mallorquina sowie eine wirklich köstliche Paella. Der Blick über die unberührte Natur des Meeres und die Berge dahinter ist spektakulär

Restaurant Miramar

Im Restaurant Miramar aus dem 19. Jahrhundert können Sie drinnen oder draußen auf den Terrassen mit Blick auf den Fischerhafen von Alcudia speisen. Die mediterrane Küche umfasst Fisch, Meeresfrüchte und Fleisch sowie einen Weinkeller.

Restaurante el Jardin

Im Designer-Restaurant Restaurante el Jardin sind wellenförmige weiße Wände und eine oder zwei Skulpturen von Yannick Ru die Kulisse. Es wird von Dani und Macarena del Castro geführt - Macarena hat einen Michelin-Stern und daher können Sie hier eine feine Küche erwarten, die sich mit den Jahreszeiten ändert.

Dahin kommen

Wenn Sie ein Auto haben, können Sie problemlos nach Alcudia fahren. Von Palma aus nehmen Sie die Autobahn MA-13.


Haftungsausschluss: Dieser Artikel wurde in Zusammenarbeit mit Nofrills Excrusions verfasst