Zen Retreat Einsteigerführer für koreanische Tempelaufenthalte

3 Uhr morgens. Sterne schweben über einem nebligen Bergtempel. Ein Gong ertönt und weckt Sie aus dem Schlaf auf einer dünnen Fußmatte.

Deine Füße knirschen in der Dunkelheit und steigen auf die Daeungjeon, die Haupthalle. An der Tür ziehen Sie die Schuhe aus, und Sie wählen mit Sockenfüßen ein Kissen aus, falten die Hände und knien, beugen dann die Stirn zu Boden, stehen wieder und verneigen sich wieder. Draußen sorgen Grillen und ein plätschernder Bach für einen Soundtrack im Morgengrauen. Dies ist ein typischer Morgen bei einem koreanischen Tempelaufenthalt.

Blumen, die am Magok-sa ​​Tempel blühen. Bild von Megan Eaves / Lonely Planet

Der Buddhismus wurde aus China nach Korea gebracht und wird hier seit 1.700 Jahren praktiziert. Im Allgemeinen halten sich koreanische Tempel an eine meditative Form des Buddhismus namens Seon, besser bekannt unter dem japanischen Namen: Zen. Heute gibt es in Südkorea Dutzende von buddhistischen Tempeln, von denen viele Teil von Templestay (templestay.com) sind, einem offiziellen Programm, mit dem Besucher für kurze Zeit am buddhistischen Klosterleben teilnehmen können.

Da sich die meisten koreanischen Tempel in den Bergen befinden und von friedlichem Grün umgeben sind, ist die Teilnahme an einem Tempelaufenthalt eine wunderbare Möglichkeit, dem städtischen Treiben des Landes zu entfliehen und gleichzeitig Seele und Körper zu verjüngen. Aber keine Angst, Sie müssen kein Zen-Meister sein, um einen Tempelaufenthalt zu machen: Die Programme sind darauf ausgerichtet, den Teilnehmern eine gründliche Einführung in das Leben in einem buddhistischen Tempel zu geben. Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund werden willkommen geheißen, und die Optionen variieren von strengen spirituellen und körperlichen Herausforderungen bis zu entspannten Programmen, die sich auf Kochen oder Meditieren konzentrieren.

Grundlagen des Tempelaufenthalts

Koreanische Tempel befinden sich oft in den Bergen. Bild von Megan Eaves / Lonely Planet

Die meisten offiziellen Templestay-Programme dauern ein oder zwei Tage, einschließlich einer Übernachtung. Während dieser Zeit sind die Teilnehmer vollständig in den klösterlichen Lebensstil versunken, bis hin zu der einfachen, bequemen Baumwolluniform, die Sie voraussichtlich während des gesamten Aufenthalts tragen werden. Das Programm jedes Tempels unterscheidet sich geringfügig, aber die meisten beinhalten Meditation und Niederwerfung (Verbeugung vor dem Buddha), obwohl einige strenger als andere spirituell sind. Den Teilnehmern wird in der Regel eine Auswahl von Aktivitäten angeboten, mit denen die geistige Konzentration genutzt werden soll. Von den Teilnehmern wird auch erwartet, dass sie Tempelessen essen und die Grundlagen der Etikette von Mönchen und Tempelpersonal lernen. Viele Tempelaufenthalte werden auf Englisch oder durch Dolmetscher durchgeführt, und Sie werden häufig feststellen, dass die Mitarbeiter und Mönche in koreanischen Tempeln ausgezeichnetes Englisch sprechen. Da jedoch nicht jeder Tempel für internationale Teilnehmer offen ist, sollten Sie sich vor der Buchung bei dem jeweiligen Tempel oder der Templestay-Organisation erkundigen.

Tempelaufenthalt Aktivitäten

Laternenherstellung ist eine häufige Aktivität während eines Tempelaufenthalts. Bild von Jordi Sanchez Teruel / CC BY-SA 2.0

Jeder Tempel stellt sein eigenes Programm und seine eigenen Aktivitäten zusammen, basierend auf seiner einzigartigen Lage und seinem besonderen spirituellen Fokus. Es gibt jedoch einige Aktivitäten, die fast jeder Tempelaufenthalt beinhaltet:

Meditation

Eine der wahren Freuden eines Tempelaufenthaltes ist die Möglichkeit, den Kopf frei zu bekommen und Zeit damit zu verbringen, einfach zu sein. Meditationsaktivitäten finden oft im Tempelgelände oder draußen an einem wunderschönen natürlichen Ort statt. Ein Mönch wird Sie in die richtige Haltung einweisen, um Ihren Geist zu klären.

Niederwerfungen

Jeder Tempelaufenthalt beinhaltet das Verbeugen oder Verbeugen. Sie lernen die genaue Etikette und die Verbeugungshandlungen, bevor Sie an einem Gebetsgottesdienst teilnehmen. Bei strengeren Tempeln müssen die Teilnehmer möglicherweise 1.080 Niederwerfungen pro Tag vornehmen, während bei lässigeren Tempeln möglicherweise weniger Bögen erforderlich sind.

Der Hauptmönch von Magok-sa ​​bereitet Tee zu. Bild von Megan Eaves / Lonely Planet

Tee-Zeremonie

Viele Tempelaufenthaltsprogramme beinhalten eine traditionelle Teezeremonie, bei der Ihnen ein Mönch die formellen Rituale für das Zubereiten von Tee beibringt. Oft beinhaltet die Teezeremonie auch einen Dialog mit dem Mönch, in dem Sie Fragen stellen und beantworten können.

Andere Aktivitäten können Spaziergänge im Freien oder geführte Meditationen, Futtersuche und Kochkurse sowie das Erlernen des Bildens von Tempellaternen oder Perlenketten umfassen.

Im Tempel schlafen

Tempelaufenthalt Unterkünfte sind einfach, aber komfortabel. Bild von Megan Eaves / Lonely Planet

Die Unterkünfte in koreanischen Tempeln sind einfach, sauber und in der Regel recht modern. Männer und Frauen werden in der Regel getrennt untergebracht, oft mit 2-3 Personen in einem einfachen Raum. Fußmatten, Decken und Kissen stehen zum Schlafen auf dem Boden zur Verfügung. Die Zimmer verfügen über einfache Annehmlichkeiten wie Lichter und Ventilatoren für heiße Nächte. Die Mönche schlafen im Allgemeinen und gehen mit der Sonne auf, was zu einer frühen Nacht und einem sehr frühen Morgen vor der Morgendämmerung führt.

Bei Ihrer Ankunft erhalten Sie ein Zimmer und eine bequeme Baumwolluniform, die Sie während des gesamten Aufenthalts tragen. Die Schuhe werden immer ausgezogen, bevor Sie den Innenraum des Tempels betreten. Es wird erwartet, dass Sie Ihr Zimmer vor Ihrer Abreise aufräumen.

Toiletten und Badezimmer im Tempel sind gemeinschaftlich (Ihr Schlafzimmer hat kein eigenes Bad), aber sie sind im Allgemeinen sauber und gepflegt und mit modernen Duscheinrichtungen ausgestattet, ähnlich wie in einem anständigen Hostel.

Buddhistisches Essen

Buddhistisches Essen wird oft im Tempel angebaut. Bild von Megan Eaves / Lonely Planet

Buddhistisches Essen ist eine reichhaltige vegetarische Küche, die zu den vielfältigsten und interessantesten in Korea zählt. Die meisten koreanischen Tempel sind aktiv an der Herstellung ihrer Lebensmittel beteiligt. Einige ernähren sich sogar von Lebensmitteln und bauen lokales Gemüse an. Das bedeutet, dass das, was Sie während eines Tempelaufenthalts essen, äußerst gesund und äußerst lecker ist. Es wird erwartet, dass Sie nur das nehmen, was Sie brauchen, und immer alles von Ihrer Schüssel bis zum letzten Reiskorn fertig machen, aber es ist durchaus akzeptabel, mehrere Runden zum Auffüllen zu machen. Die Idee ist nicht zu hungern, sondern einfach nicht zu verschwenden. Und nach dem Essen muss jeder Teilnehmer seine eigene Schüssel und Essstäbchen putzen.

Tipps für Erstbesucher von Tempelaufenthalten

Ein früher Start ist Teil eines jeden Tempelaufenthaltes. Bild von Megan Eaves / Lonely Planet

  • Bringen Sie bequeme Socken und Slipper mit. Es ist anstrengend, die Schnürsenkel jedes Mal neu zu binden, wenn Sie einen Raum betreten oder verlassen.
  • Flip-Flops oder Duschschuhe sind nützlich für die Benutzung von Gemeinschaftsduschen.
  • Insektenspray kann besonders in den Sommermonaten nützlich sein.
  • Rauchen, Sex (auch für verheiratete Paare), Alkohol und lautes Benehmen sind in den meisten koreanischen Tempeln verboten. Von den Teilnehmern wird erwartet, dass sie auf eine Weise handeln, die die Kultur und Spiritualität des Tempels respektiert.
  • Einige Tempelaufenthalte stehen auch Kindern und Familien offen, aber nicht allen. Wenn Sie also vorhaben, mit Ihrer Familie zu reisen, erkundigen Sie sich im Voraus beim Tempel.
  • Die meisten Tempel befinden sich hoch in den Bergen, was auch im Sommer recht kühl sein kann. Es ist sinnvoll, zusätzliche Schichten mitzunehmen, nur für den Fall.

Wo kann man einen koreanischen Tempelaufenthalt probieren?

Zwei der himmlischen Könige bewachen den Eingang zum Tempel. Bild von Megan Eaves / Lonely Planet

Über 100 Tempel in Korea bieten offizielle Templestay-Programme an, von denen viele auf Englisch durchgeführt werden und ausländische Teilnehmer willkommen heißen. Es gibt eine große Auswahl, angefangen von wirklich abgelegenen Tempeln bis hin zu Kurzurlauben in der Nähe von Seoul, die zur Erholung am Wochenende gedacht sind.

Guin-sa bietet Tempelaufenthalte im Herzen des Sobaeksan-Nationalparks an.

Jikji-sa ist ein raffinierter antiker Tempel (seine älteste Struktur stammt aus dem Jahr 1602) mit unglaublicher buddhistischer Kunst, die in einem Museum vor Ort ausgestellt ist.

Golgul-sa bietet einen traditionellen Tempelaufenthalt mit einer einzigartigen Wendung: Hier können Sie auch die traditionelle koreanische Kampfkunst erlernen Sunmudo während deines Aufenthaltes.

Geumsun-sa (geumsunsa.org) bietet traditionelle Programme für Tempelaufenthalte an, die auch Trekking auf dem Mt. Bukhan beinhalten. Es befindet sich in der Nähe der öffentlichen Verkehrsmittel von Seoul.

Magok-sa ​​(magoksa.or.kr) ist ein wunderschön abgelegener Gebirgstempel, der traditionelle Tempelaufenthalte anbietet, die meditative Spaziergänge bei Sonnenaufgang entlang des Flussufers und eine eindringliche Erfahrung im Erlernen des klösterlichen Lebens beinhalten.