Was Sie mitnehmen und über das Trekking nach Machu Picchu wissen müssen

Die Vorbereitung auf die Wanderung nach Machu Picchu kann überwältigend sein. Es gibt eine Fülle von Informationen im Internet, aber das Durchsuchen erfordert viel Arbeit und kann dazu führen, dass Sie sich die Haare aus dem Leib ziehen und sich mehr gestresst als aufgeregt über Ihre bevorstehende Reise fühlen. Ich möchte es Ihnen von Anfang bis Ende leichter machen Ich habe alles zusammengestellt, was Sie zum Wandern nach Machu Picchu brauchen. Und ich meine alles: wann man bucht, Visa, Medikamente und eine herunterladbare Packliste speziell für Machu Picchu, Peru.

Bildnachweis: Traveloscopy

Ihre Buchung

Wann gehen?

Hauptsaison: Mai bis September (vor allem im August und September)

Schultersaison: Mitte März bis Mai; Oktober bis Mitte November

Nebensaison: Mitte November bis Mitte März

Der Inka-Pfad ist jedes Jahr im Februar geschlossen, damit Naturschutzarbeiten durchgeführt werden können. Wenn Sie also von einem Februar-Besuch in Machu Picchu über den Inka-Pfad träumen, können Sie das nicht. Es tut uns leid.

In der Hauptsaison entscheiden sich die meisten Menschen für eine Reise: Das Wetter ist trockener und die Temperatur wärmer. Die Nebensaison ist die Regenzeit. Obwohl es nur wenige Menschen gibt, ist der Weg aufgrund der nassen und rutschigen Bedingungen (Schlamm denken, viel Schlamm) viel schwieriger. In diesem Fall schlagen die meisten Menschen Oktober und Mai als die besten Monate vor, um ein besseres Gleichgewicht zwischen Menschenmenge und Wetter zu finden.

Wann buchen?

Je früher Sie buchen, desto besser. Aber Es gibt eine Beschränkung, wie viele Besucher pro Jahr den Inka-Trail betreten dürfen - Das und die Tatsache, dass es so beliebt ist, bedeutet, dass Sie bei der Buchung einer Tour schneller als gewöhnlich sein müssen. Sie können mit der Buchung nur drei bis vier Monate im Voraus durchkommen, aber Sie werden feststellen, dass deutlich weniger Daten verfügbar sind. Es wird empfohlen, mindestens sechs Monate im Voraus zu buchen, um Ihren Platz auf einer Tour zu sichern.

Generell, Sie können den Inka-Trail nicht alleine bewandern, Sie müssen eine Tour buchen. Keine Umgehung, Draufgänger!

Welcher Trail?

  • 2-tägiger Inka-Trail - eine ziemlich kurze Option, perfekt für Reisende, die sagen möchten, dass sie es geschafft haben, aber nicht viel Zeit haben.
  • 4-tägiger Inka-Trail - dies ist der beliebteste unter Reisenden.
  • Salkantay 5-Tage-Trekking - dies ist die Alternative Nummer eins zum Inka-Trail. Der Vorteil ist, dass es weniger Leute tun und es keine Begrenzung für Besucher gibt, wie es für den Inka-Pfad gibt.
  • Salkantay 7-tägige Wanderung
  • 2- oder 3-tägiger Lares-Trek - dies ist etwas weiter weg von Machu Picchu, aber viel weniger überfüllt und viele Touren beinhalten sowieso oft einen Ausflug nach Machu Picchu.
Bildnachweis: Julie Edgley

Kosten

Die Kosten für die Wanderung variieren je nach Reiseveranstalter, Jahreszeit, Gruppengröße und Art der Wanderung. Sie möchten jedoch zwischen 500 und 1500 US-Dollar ausgeben. Dies beinhaltet den Transport zum Ausgangspunkt, den Führer, die Trekking-Erlaubnis, die Eintrittsgelder für Machu Picchu, Mahlzeiten, Zelte und den Rücktransport nach Cusco.

Vergessen Sie nicht, Ihre Zeit in Cusco vor der Wanderung zu planen. Dies hängt von Ihren persönlichen Vorlieben ab, es ist jedoch durchaus möglich, mindestens 35 USD pro Tag auszugeben.


Siehe auch: Alles was Sie zum Essen brauchen in Peru


Trinkgeld auf dem Trail ist nicht obligatorisch, wird aber dringend empfohlen Köche und Reiseleiter sind die ganze Zeit auf dieser Wanderung und tragen bei den Gepäckträgern sogar Ihre Sachen. Wie viel Trinkgeld Sie geben, hängt von der Größe Ihrer Gruppe und der Länge Ihrer Wanderung ab. Der beste Weg, mit Trinkgeld umzugehen, besteht darin, Geld zusammen mit Ihrer Gruppe zu sammeln und an jede Person zu verteilen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Tipps direkt an jede Person weitergeben anstatt den Führer oder Koch verteilen zu lassen.

Der nachstehende Leitfaden soll Ihnen eine ungefähre Vorstellung davon geben, was Sie auf Ihrem Weg nach Machu Picchu als Trinkgeld geben sollten. Es ist mehr auf den klassischen 4-tägigen Inka-Trail-Trek ausgerichtet. Wenn Sie also einen Trek mit einer anderen Länge machen, passen Sie dies entsprechend an:

  • Träger: je 50-80 Sohlen
  • Köche: 80-100 Sohlen
  • Anleitung: 150-200 Sohlen
  • Assistent Führung: 75-100 Sohlen

Dinge, die Sie wissen müssen

Visa

Das erste ist: Stellen Sie sicher, dass Ihr Reisepass bei der Einreise nach Peru mindestens sechs Monate gültig ist. Nordamerikaner und die meisten Europäer erhalten ein Visum, wenn sie in Peru ankommen, so dass eine Vorplanung nicht erforderlich ist. Wenn Sie sich nicht sicher sind, Überprüfen Sie die Website Ihrer Botschaft.

Impfung / Medikamente

Das Wichtigste dabei ist, dass Sie sich immer mit Ihrem Arzt in Bezug auf Gesundheit, Impfungen oder Medikamente beraten lassen sollten. Für Peru sind keine Stöße gesetzlich vorgeschrieben, aber manchmal werden einige empfohlen, darunter:

  • Gelbfieber (dies ist nicht nur für Cusco und Machu Picchu erforderlich)
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B

Wenn Sie ausschließlich nach Cusco und Machu Picchu reisen, müssen Sie keine Malariamedikamente einnehmen. Wenn Sie eine größere Südamerika-Reise unternehmen oder in das peruanische Amazonasgebiet reisen, werden und sollten Sie Ihren Arzt um Rat fragen.


Siehe auch: 10 Dinge, die in Peru zu tun sind (die nicht Machu Picchu sind)


Höhe und du

Wenn man bedenkt, dass sich Cusco auf einer Höhe von 3.399 Metern und Machu Picchu auf 2.430 Metern befindet, ist Höhenkrankheit etwas, worauf man sich vorbereiten muss. Jeder reagiert unterschiedlich auf Höhenänderungen. Dies sind einige der Symptome, die auftreten können:

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Ermüden
  • Kurzatmigkeit

Es gibt zwar keine wirkliche "Heilung" für Höhenkrankheit, aber es gibt Möglichkeiten, die Sie vorbereiten können:

  • Verbringen Sie einige Tage in Cusco, bevor Sie nach Machu Picchu aufbrechen, um sich zu akklimatisieren - und entspannen Sie sich dort!
  • Trinke viel Wasser
  • Tief einatmen
  • Vermeiden Sie Alkohol

Natürlich müssen wir hier feststellen, dass dies kein Ersatz für einen echten, professionellen und qualifizierten Arzt sein sollte. Vereinbaren Sie einen Termin und leiten Sie Ihre Bedenken an diese weiter. Sie können sicher sein, dass Sie von den Besten beraten wurden.  


Siehe auch: Machu Picchu erreichen


Bildnachweis: jon.roberts

Was steckt in deinem Tagesrucksack?

Die Art und Weise, wie die Wanderung funktioniert, ist, dass die Gepäckträger den größten Teil Ihrer Sachen tragen, aber Sie benötigen immer noch einen kleineren Rucksack (einen kleinen Rucksack oder ähnliches) für das Alltagsnotwendige, das Sie beim Wandern benötigen. Dies sollte beinhalten:

  • Regenjacke / Poncho
  • Wasserflasche
  • Blasenpads / Pflaster
  • Sonnencreme
  • Kamera
  • Tagebuch / Notizbuch

Top-Tipps von Bloggern

Denken Sie nicht, dass der Inka-Pfad der einzige Weg ist, um nach Machu Picchu zu gelangen. Wir haben den Lares-Trek angepackt, da wir nicht im Voraus buchen wollten. Es war weniger voll und wir durften Brot und heiße Schokolade mit einheimischen Quechua-Kindern teilen, sie waren bezaubernd. Oh und vergessen Sie nicht Ihren Pass am Machu Picchu-Tag, wie es Craig anfangs getan hat (Stichwort: Ruck zurück zum Hotel). Denken Sie auch an den Machu Picchu-Passstempel.

- Gemma und Craig, zwei Schotten im Ausland

Fahren Sie direkt nach Machu Picchu, während sich die Tore öffnen, und Sie haben viel Zeit, die Verlorene Stadt zu erkunden, bevor die großen Touristengruppen eintreffen. Die meisten Inka-Wanderwege planen ihre Ankunft zum Sonnenaufgang, und wenn Sie nur einen Tagesausflug machen, können Sie einen der ersten Busse von Aguas Calientes nehmen, um die Gegend größtenteils für sich zu genießen - was bedeutet, dass Sie von Alpakas bombardiert werden, nicht Menschen! Buchen Sie auch rechtzeitig eine Wandererlaubnis, um Huayna Picchu zu besteigen: Es dauert ein paar Stunden, bis Sie den Gipfel erreichen, aber die unglaubliche Aussicht auf die darunter liegenden Ruinen lohnt sich!

- Tamara, Globusführerin

Wenn ich es noch einmal machen würde, würde ich sicherstellen, dass ich in der Stadt Aguas Calientes am Fuße von Machu Picchu übernachte. Die Stadt ist sehr touristisch, aber ein Aufenthalt würde Ihnen mehr Zeit geben, die Majestät der Gegend zu genießen. Stellen Sie sicher, dass Sie bequeme Kleidung tragen; Die Guides sind wunderbar und Sie werden so viel lernen. Nehmen Sie sich Zeit zum Nachdenken, ich kann das Gefühl nicht beschreiben, das ich bei meinem ersten Anblick von Machu Picchu hatte, es war überwältigend und ich bin so dankbar, dass ich es in meinem Leben gesehen habe.

- Rosalind, Vielreisender

Stellen Sie sicher, dass Sie für die Wanderung mindestens etwas trainieren, bevor Sie gehen. Ich konzentrierte mein Training darauf, meine Beine zu stärken und mein Kardio ungefähr 4 Monate vor meiner Reise aufzubauen, und ich bin so froh, dass ich es getan habe. Die Wanderung macht so viel mehr Spaß, wenn Sie dabei nicht erschöpft sind.

- Brittney, Britt und die Benjamins

Machu Picchu ist ein schwieriger Ort, es erfordert Flugzeuge, Züge und Busse, um zu diesem berühmten Denkmal zu gelangen. Aber wenn Sie dort sind, ist es wirklich atemberaubend. Mein bester Tipp für einen Besuch in Machu Picchu ist, das Denkmal gegen 15 Uhr zu betreten und bis zur Schließung um 17 Uhr zu bleiben. Da die meisten Leute gegen 14:30 Uhr abreisen müssen, um mit dem Zug nach Cusco zurückzukehren, haben Sie das Denkmal fast für sich als die frühen Dämmerungsschatten am späten Nachmittag anfangen zu fallen und es ist wirklich magisch!

- Casey, Land der Wunder

Claire blieb lächelnd zurück, nachdem sie Machu Picchu erreicht hatte

Altitude trocknet Ihre Haut aus, nehmen Sie also einen Lippenbalsam, um rissige Lippen zu beruhigen. Legen Sie all Ihre Kleidungsstücke in Plastiktüten, um sie trocken zu halten, und tragen Sie Schichten, da es auf dem Weg zu drastischen Temperaturschwankungen kommt. Bequeme Wanderschuhe sind unerlässlich, und Wanderstöcke sind nützlich, um die Knie zu entlasten. Nehmen Sie auch Pflaster mit, denn ich garantiere Ihnen, dass Sie Blasen bekommen! Vergessen Sie vor allem nicht Ihren Reisepass, sonst dürfen Sie Machu Picchu nicht betreten!

- Claire, Geschichten von einem Backpacker

Der klassische Inka-Trail nach Machu Picchu ist vielleicht die hektischste Wanderung, aber vergessen Sie nicht, dass es auch andere - abenteuerlichere - Möglichkeiten gibt. Suchen Sie stattdessen nach Alternativen wie dem Salkantay oder dem Lares, die beide durch Landschaften mit strahlenden Bergen und winzigen Lehmziegelgemeinden wandern, bevor sie in die klebrige Feuchtigkeit des Nebelwaldes eintauchen und schließlich am berühmtesten Wahrzeichen Südamerikas enden.

Sie werden nicht die konventionelle Route nach Machu Picchu nehmen, aber Sie werden von weitaus weniger Wanderern umgeben sein und einen Teil Perus entdecken, der sich seit der Zeit der Inkas nicht geändert hat.

- Steph, weltlicher Abenteurer


Ausgewähltes Bild von Geraint Rowland Photography