Hier finden Sie 10 der besten Ansichten von Lissabon

Die portugiesische Hauptstadt erstreckt sich über sieben Hügel und verwöhnt ihre Besucher mit zahlreichen Aussichtspunkten. Die raue Landschaft führt Sie von abgelegenen Innenhöfen mit Blick auf mittelalterliche Viertel zu Terrassen, auf denen Sie die ganze Stadt bewundern können.

Diese Liste von Orten, an denen Sie Lissabon von oben sehen können, enthält einige der beliebtesten Orte der Einheimischen sowie weniger bekannte Orte und Orte, die möglicherweise zunächst keinen klassischen Aussichtspunkt versprechen. Alle werden Sie jedoch mit einer spektakulären Aussicht belohnen.

Blick über Lissabon vom Einkaufszentrum Amoreiras © Sandra Henriques Gajjar / Lonely Planet

Die ganze Stadt von der Spitze eines Einkaufszentrums

Der Klassiker Miradouros (Aussichtspunkte) in der Altstadt sind die meistgesuchten Orte, um das perfekte Bild von Lissabon einzufangen. Vom Amoreiras 360-Panoramablick (amoreiras360view.com) auf dem Dach des Amoreiras-Einkaufszentrums haben Sie die gesamte portugiesische Hauptstadt zu Füßen. Lassen Sie sich 15 Minuten lang treiben und genießen Sie einen völlig freien Blick auf das alte und das neue Lissabon.

Ein Garten mit Blick auf Baixa

Das Jardim do Torel (Rua Júlio de Andrade) ist ein ehemaliger privater Garten aus dem 19. Jahrhundert mit einer verspielten, skurrilen Persönlichkeit. Die ungewöhnlichen Parkbänke im Chaiselongue-Stil machen das Beste aus dem sanften Hang und werden zu einer offenen Einladung, in einer der ruhigsten Grünflächen Lissabons zu sitzen und sich zu entspannen. Es bietet einen schönen Blick auf den Praça dos Restauradores im Viertel Baixa, nur wenige Minuten vom Ascensor da Lavra entfernt.

Bäume, Blumen und ein Blick auf den Miradouro do Monte Agudo © Sandra Henriques Gajjar / Lonely Planet

Ein friedlicher Ort für Romantiker

Das Miradouro do Monte Agudo (Rua Heliodoro Salgado) liegt in Penha de França, einem Viertel, das normalerweise von touristischen Routen verschont bleibt, und ist einer der romantischsten und unterschätztesten Aussichtspunkte in Lissabon. Was ihm an Publicity fehlt, gleicht es mit Wärme und Ruhe aus, perfekt, um Sonnenuntergänge über der Stadt und der Ponte 25 de Abril zu betrachten.

Ein Hauch frischer Luft auf dem Museu do Aljube

Das Museu do Aljube befindet sich im ehemaligen politischen Gefängnis der alten Diktatur und zeigt stumpfe Aufzeichnungen der jüngsten portugiesischen Geschichte. In Anbetracht der ernüchternden Umgebung des Museums ist das Café im obersten Stockwerk ein dringend benötigter Hauch frischer Luft: Weiße Wände und raumhohe Fenster lassen das Licht herein und die Stadt. Vom schmalen Balkon, der die Fassade des Gebäudes umgibt, hat man einen seltenen Blick auf die Rückseite der Sé de Lisboa.

Blick auf die Igreja de São Vicente de Fora vom Miradouro do Recolhimento © Sandra Henriques Gajjar / Lonely Planet

Ein unerwarteter Aussichtspunkt innerhalb der Burgmauern

Innerhalb der Mauern des Castelo de São Jorge, zwischen dem Haupteingang und der Kasse, schlängeln sich mittelalterliche Kopfsteinpflasterstraßen zu einem unerwarteten Aussichtspunkt. Das Miradouro do Recolhimento (in der Rua do Recolhimento) ist ein versteckter kleiner Platz, an dem Sie sich fragen, ob Sie versehentlich in den privaten Innenhof einer anderen Person gestürmt sind. Ein paar Olivenbäume spenden Schatten, während Sie die Aussicht auf das Graça-Viertel und den Fluss Tejo genießen.

Eine innige Verbindung mit Alfama

Alfama, berühmt für seine Labyrinthe von engen Gassen und versteckten Wasserfontänen, ist das Lissaboner Viertel, in dem sich die Menschen verirren. Mit etwas Glück treffen Sie auf den Miradouro de Santo Estevão (Beco do Carneiro). Im Gegensatz zu den meisten Aussichtspunkten auf Hügeln ist dieser der Hof einer weiß getünchten Kirche. Die Aussicht ist intim, über sonnenverwöhnte Terrassen und Terrakottadächer.

Der Miradouro de Santo Estevão bietet einen intimen Blick © Sandra Henriques Gajjar / Lonely Planet

Zuflucht vor dem geschäftigen Baixa

Das Miradouro Chão do Loureiro (Calçada do Marquês de Tancos) erhebt sich über einem der geschäftigsten Teile der Stadt und befindet sich auf dem Dach eines ehemaligen Marktes, der zu einem Parkplatz umfunktioniert wurde. Ohne das portugiesisch-mosambikanische Fusion-Restaurant Zambeze (zambezerestaurante.pt), dessen einladender Open-Air-Bereich eine wunderbare Aussicht bietet, wäre das alles nicht besonders reizvoll. Dieser Ort gehört zu den Lieblingsgetränken der Einheimischen in der Dämmerung.

Ein versteckter Blick in das industrielle Lissabon

Auf der Westseite der Stadt erregt ein Stück Industrielandschaft zwischen Cais do Sodré und Belém kaum Aufmerksamkeit hinter dem Golden Gate, das der Ponte 25 de Abril ähnelt. In der Nähe des Museu Nacional de Arte Antiga verbirgt sich jedoch das Jardim 9 de Abril mit Blick auf ein lebhaftes und farbenfrohes Lissabon und den ruhigen Fluss Tejo. Stoßen Sie mit einem Cocktail im nahe gelegenen Le Chat (lechatlisboa.com) auf den goldenen Sonnenuntergang an.

Der Blick auf den Hafen von Lissabon vom Jardim 9 de Abril © Sandra Henriques Gajjar / Lonely Planet

Altes und neues Chiado in Terraços do Carmo

Seit es 1988 teilweise von einem Brand heimgesucht wurde, erfindet sich das Chiado-Viertel neu, indem es rekonstruierten alten Gebäuden eine zeitgemäße Atmosphäre verleiht. Terraços do Carmo und TOPO Chiado (facebook.com/TOPO) sind die neuesten Beispiele. Die Terrassen lehnen an der Rückwand des gotischen Convento do Carmo und bieten einen Blick auf die Rua do Carmo und das Castelo de São Jorge. TOPO kombiniert portugiesisch inspirierte Küche mit kreativen Cocktails.