Warum Manila schnell zu einer der coolsten Städte Asiens wird

In den Blütezeiten der 1920er und 1930er Jahre war Manila voller Theater, Kabarett, Jazzclubs und schicker Boulevards, was es zu einer der glamourösesten Städte der Region machte. Dies alles wurde im Laufe der Zeit zum Stillstand gebracht

Die Schlacht um Manila im Zweiten Weltkrieg und Manila erlangten nie wirklich ihren Glanz aus der Vorkriegszeit zurück. Aber in den letzten Jahren hat eine neue Generation von lebenslustigen Manileños ihren Funken wieder entfacht, die entschlossen waren, sie wieder auf die Karte zu setzen. Manila bietet alles, von Craft Beer, Street Food und Speakeasy Bars bis hin zu Live-Musik und einer zeitgenössischen Kunstszene. Manila ist eine der angesagtesten Hauptstädte Asiens.

Straßenkünstler bei der Arbeit in Manila. Bild von Trent Holden / Lonely Planet

Cubao X und das Kollektiv

Begeben Sie sich zu diesen beiden Bezirken, um zu sehen, wo sich Manilas kunstvolle, hippe Studentenmenge versammelt.

Das Grungy Cubao X in Quezon City ist das Epizentrum der Coolness mit seinem kleinen Dorf mit Kneipen. Läden, die Schallplatten, Vintage-Kleidung und Sammlerstücke verkaufen; und eine Reihe von lebhaften billigen Restaurants. Zentraler ist das Collective in Makati, ein großes, lagerähnliches Zentrum, in dem Live-Musikveranstaltungen, Kunsträume, Boutiquen, Streetstyle-Food und eine lebhafte Menge von Einheimischen und Expats eine gute Zeit verbringen.

Cocktails, Craft Beer und Kaffee der dritten Welle

Was auch immer Ihr Gift ist, Metro Manila ist eine ausgezeichnete Stadt für einen Drink. Wählen Sie aus billigen Bieren an Straßenständen oder handwerklichen Getränken, die von örtlichen Brauern, Mixologen und Baristen zubereitet werden.

Die Modeerscheinung der Speakeasy-Bar hat Manila erreicht und ist ein großer Erfolg bei den trendigen Einheimischen, die sich nach Qualitätsgetränken in raffinierter Umgebung sehnen. Speakeasies wie Finders Keepers und Blind Pig (facebook.com/pages/Blind-Pig) sind - wie zu erwarten - hinter unscheinbaren Fassaden nur schwer zu finden. Jede hat ihre eigenen Regeln und Menüs mit originellen und klassischen Cocktails.

Manila hat auch einen rasanten Durst nach Craft Beer. Big Bad Wolf und Perfect Pint trinken beide Biere aus philippinischen Mikrobrauereien. und Orte wie Global Beer Exchange, wo lokale und internationale Lagerbiere und Biere in den Regalen gelagert werden, die Sie trinken oder mitnehmen können.

Zur alkoholfreien Anregung gibt es immer Kaffee - etwas, das die Einheimischen ernst zu nehmen beginnen. Eine wachsende Anzahl von Cafés bietet Bohnen und Braten aus einer Hand an. Zu den Orten, an denen Sie nach einer guten Tasse Kaffee Ausschau halten sollten, zählen Craft Coffee Revolution, Coffee Empire und EDSA Beverage Design, die alle mit modernster Ausrüstung Espressos, Aeropressen und Kalttropfbrühen servieren.

Kaffee-Reich, Manila. Bild von Trent Holden / Lonely Planet

Blühende Feinschmeckerszene

Während philippinisches Essen möglicherweise nicht das Lob erhält, das die Küche von Bangkok, Hongkong oder Singapur verdient, treibt eine neue Generation von Manileños eine innovative Esskultur voran, was bedeutet, dass Besucher jetzt sehr gut essen können.

Street Food ist ein Feinschmeckertrend, der Manila getroffen hat. Probieren Sie El Chupacabra, das für die Einführung des authentischen Mexikaners in die Hauptstadt verantwortlich ist. Diese Taqueria setzt die Stadt mit fantastischen Maistortilla-Tacos in Brand, die von Chorizo ​​bis Schweinefleisch reichen sisig - eine philippinische Variante des mexikanischen Snacks. Für amerikanisches "Dude" -Essen gehen Sie zu Charlie's Grind & Grill, wo sie speichelinduzierende Black Angus- und Waygu-Burger zubereiten, die mit einer Beilage aus Entenfett-Pommes und einer Auswahl an Craft-Bieren serviert werden. Eine Flotte von Imbisswagen ist ebenfalls in der Stadt unterwegs und kann auf Facebook verfolgt werden. Halten Sie Ausschau nach dem Food Truck Park, der eine Auswahl an Favoriten wie Ramen und Sandwiches mit Schweinefleisch zubereitet.

Quezon City (QC) beherbergt mittlerweile die Maginhawa Street, die für ihre lebendigen, kreativen Restaurants bekannt ist. Am bemerkenswertesten ist Van Gogh is Bipolar mit dem genialen Chefkoch und Künstler Jetro Rafael, der originelle Rezepte in einer aufrührerischen, unkonventionellen Atmosphäre zubereitet. In der Nachbarschaft gibt es auch gute vegetarische Restaurants, die fleischfreie philippinische Klassiker kreieren. Pipino Vegetarian Food macht ein interessantes Portobello inasal (gegrillt mit Sojamarinade), während das vegetarische Restaurant Greens erstaunlich fleischlos serviert sisig. Halten Sie auch Ausschau nach dem neuen Z Compound - einem weiteren beliebten QC-Treffpunkt - mit seiner kleinen Community von Streetfood-Lokalen.

Auf den Bauernmärkten von Salcedo und Legazpi können Sie an den Wochenenden lokale und internationale Köstlichkeiten kaufen.

Gebratene Süßigkeiten zum Verkauf an Salcedo Markt. Bild von Charles Haynes / CC BY-SA 2.0

Live Musik

Manilas blühende Musikszene ist nichts Neues. Pinoy Rock ist ein angesehenes Genre, das immer wieder von Underground-Bands und größeren Acts wie den Eraserheads begeistert ist.

SaGuijo ist eine der am meisten verehrten Bars in Manila für rauhen Rock n Roll. Es ist ein baufälliger Veranstaltungsort mit einer nächtlichen Liste von Live-Bands, die Indie, Punk, Garage und Emo abdecken. Auf der anderen Straßenseite befindet sich B-Side, einer der beliebtesten Teile des Collective, einer Lagerhalle, in der sich eine sprunghafte Menschenmenge trifft, um Soul und Rock zu fangen. Die Sonntagsreggae-Partys sind eine Institution. Überall in der Stadt in Quezon City ist die Black Kings Bar eine Kneipe mit einer House-Party-Atmosphäre, in der Hardcore-, Metal- und Blues-Bands auftreten. Dann gibt es die legendären Veranstaltungsorte der alten Schule wie die Bar 1951 (ehemals Penguin Bar), das 70s Bistro und die Conspiracy Bar, alles entspannte Orte, um klassische Pinoy-Bands und aufstrebende Bluesgruppen zu entdecken.

Die Clubszene ist auch stark mit Veranstaltungsorten wie dem Black Market, wo renommierte DJs elektronische Untergrundmusik und Party-Tracks auflegen. Genauso wie die etablierte Republiq oder die schicke 71 Gramercy auf Manilas höchstem Gebäude.

Dumme Idioten und Wahnsinnige sind bei Van Gogh is Bipolar willkommen. Bild von Trent Holden / Lonely Planet

Nervöse Kunst

Manila hat seit langem talentierte Künstler hervorgebracht und verfügt über einige ultracoole Galerien, um die Werke seiner zeitgenössischen und experimentellen Kunstszene zu präsentieren.

Das Metropolitan Museum of Manila (auch bekannt als das Met) hat sich als ein Weltklasse-Museum für moderne Kunst etabliert, mit abstrakten und experimentellen Stücken, die mit allem zu tun haben, was man in New York, Berlin oder Tokio finden kann. Andere großartige Galerien sind das Vargas Museum, das Kulturzentrum der Philippinen (CCP) und 1335Mabini - alles Orte, an denen Sie Manilas Kunstszene entdecken können.