Wunderbare Wadis besuchen Omans vertikale Wüste

Sagen Sie das Wort "Wüste", und es besteht die Möglichkeit, dass sich Sanddünen und ein weitläufiger horizontaler Raum in den Sinn kommen. Im Oman weist die Wüstenlandschaft jedoch eine vertikale Dimension in Form hoch aufragender Kalksteinfelsen auf, die mit Canyons eingeschnitten sind. Fahren oder wandern Sie entlang einer dieser engen, trockenen Stellen, und Sie betreten eine Höhlenwelt mit uralten Höhlenwohnungen, prähistorischen Petroglyphen und alten Dörfern, so lange ein Teil des Canyons von der Felswand zu strahlen scheint.

Die Canyons werden lokal als "Wadis" bezeichnet und sind Teil der Lebenskraft der Hajar-Berge im Oman. Wadis fließen im Winter mit Wasser und sind im Sommer ein Paradies für wild lebende Tiere. Sie bilden die Oasen dieser vertikalen Wüste, die mit Wildblumen übersät ist, die mit Kröten quaken und im Hochsommer mit liebeskranken Zikaden keuchen. Ein Ausflug zu einem dieser Wadis für eine Wanderung, eine Geländefahrt oder ein Picknick ist ein Höhepunkt eines Besuchs in Oman und lässt Reisende wahrscheinlich ihre Definition von Wüste neu kalibrieren.

Die Täler des Oman, Wadis genannt, werden Sie dazu bringen, Ihre Vorstellungen von 'Wüste' in Frage zu stellen. © trabantos / Shutterstock

Welches Wadi für was?

Es gibt Dutzende von zugänglichen Wadis im Oman, aber einige der spektakulärsten Fäden durch das Hajar-Gebirge, die Bergkette, die Maskat umgibt. Im westlichen Teil dieses Gebirges, nur eine Autostunde von Maskat entfernt, fallen drei wunderschöne Wadis (Wadi Mistal, Wadi Bani Kharus und Wadi Bani Awf) vom Jebel Akhdar-Massiv, dem höchsten Punkt Omans, in die flache Ebene.

Wadi Shab, Wadi Tiwi und Wadi Bani Khalid - drei der berühmtesten Wadis im Oman - laden zu einem längeren Rundgang mit Übernachtungscamping in den Dünen des Sharqiya Sands im östlichen Teil des Hajar-Gebirges ein.

Jedes Wadi hat seinen eigenen Charakter, aber alle beherbergen Gemeinschaften von robusten Dorfbewohnern, die nach alter Tradition den fruchtbaren Boden entlang der Wadi-Ufer bearbeiten oder ihre Dattelplantagen auf den unversöhnlichen Terrassen hoch über dem Wadi-Boden pflegen. Während es möglich ist, in einem der sechs Wadis zu wandern, zu fahren oder die spektakuläre Landschaft zu genießen, bietet sich jedes für einen etwas anderen Ansatz an.

Aufnahme des Wadi Mistal aus dem Dorf Wakan © Jenny Walker / Lonely Planet

Bestes Wadi für einen Spaziergang: Wadi Mistal

Eine asphaltierte Straße führt vom Highway 13 ins Wadi Mistal, das erste größere Wadi nach der Stadt Nakhal. Die Route führt durch den schmalen Hals des Wadis, mit Ständen von alten Christdornbäumen, die den Pfad beschatten, und wilden Feigen, die unmöglich aus den felsigen Klippen ragen. Die Straße schlängelt sich in die riesige Al Ghubra-Schüssel, die von trichterförmigen Akazien übersät und von gezackten Gipfeln ringsum verzahnt ist.

Von der felsigen Grube dieses Plateaus aus scheint es nicht sehr wahrscheinlich, dass irgendetwas im Oberlauf der kargen Aussicht überleben könnte, aber der Rand des Wadi Mistal beherbergt das blühende traditionelle Dorf Wakan. Es ist auch der Ausgangspunkt für eine der besten Wanderungen im Hajar-Gebirge. Der unbefestigte Weg vom Wadi-Grund nach Wakan schlängelt sich durch einen Hügel aus wildem Lavendel und Disteln und endet in einem winzigen Parkplatz, der für Besucher bestimmt ist. Von hier aus schlängelt sich der offizielle Wanderweg 24 und 25 durch die kleinen Marktgärten des Dorfes, entlang der Obstgartenwege und hinaus zu den wilden Wacholder- und Olivenbüschen.

Aus einer Höhe von 1250 m heraus ist das Wandern nicht einfach und der Weg nicht immer offensichtlich, aber die Route lohnt sich für die spektakulären Aussichten über die Al Ghubra Bowl weit unten und das Gefühl, auf dem Dach der Welt zu laufen. Mit einem Führer und einem sehr frühen Start ist es möglich, von hier aus nach Al Manakhir auf dem Saiq-Plateau von Jebel Akhdar zu wandern, wo einige der besten Unterkünfte in Oman verfügbar sind.

Beste Wadi Wände: Wadi Bani Kharus

Das Wadi Bani Kharus, das von der Festungsstadt Al Awabi am Highway 13 leicht über eine asphaltierte Straße zu erreichen ist, wird von gelegentlichen Besuchern des Hajar-Gebirges oft übersehen, obwohl es einen geheimen Anspruch auf Ruhm hat: Es verbirgt eine vielfach geschätzte „klassische Nichtübereinstimmung“. . Für die Uneingeweihten beschreiben Geologen dieses Merkmal als eine Unterbrechung in den Gesteinsstreifen - in diesem Fall eine Unterbrechung von 300 Millionen Jahren. Für das ungeübte Auge mag es nicht viel sein (es liegt etwa 30 km im Wadi und benötigt GPS-Koordinaten, um es genau zu lokalisieren), aber Funktionen wie diese unterstützen Theorien über die Bewegung tektonischer Platten.

In die Wände des Wadi Bani Kharus sind Petroglyphen eingraviert. © Jenny Walker / Lonely Planet

Auch wenn Unregelmäßigkeiten nicht von Interesse sind, besteht die Möglichkeit, dass die anderen geografischen Merkmale des Wadis zutreffen. Es gibt Petroglyphen an den Wadiwänden in der Nähe des Eingangs. Es gibt sogar eine Wand aus übelriechenden Steinen und eine Felswand aus Gletscherboden (wasserbewittertes Sediment), die beweist, dass der Oman nicht immer eine Wüste war.

Für diejenigen mit einem Allradfahrzeug gibt es eine aufregende Offroad-Route, die Wadi Bani Kharus mit dem parallelen Wadi Bani Awf über das kleine Dorf Al Bir verbindet. Die Route schlängelt sich die pudrigen Berghänge hinauf, vorbei an Sedimentgesteinen zu einem kleinen Steinhaufen (die Überreste einer Wolfsfalle), der die Passhöhe markiert. Von hier aus scheint es, als könne nichts weiter als die Kraft des positiven Denkens den müden Fahrer über die Berggipfel nach Maskat führen. Die Realität ist eine sehr lange Rückkehr auf steilen Pfaden: Es ist eine Route, die am besten früh am Tag versucht wird.

Ein Bergdorf schmiegt sich an das Wadi Bani Awf © Byelikova Oksana / Shutterstock

Bestes Wadi für Wow-Faktor: Wadi Bani Awf

Der Vormittag in den Bergen von Oman bietet eines der schillerndsten Schauspiele der Wüste: In diesem Moment des Tages geht die Sonne, die bisher hinter der Kalksteinwand verborgen war, plötzlich über der felsigen Brüstung aus Klippen auf und stürzt in die Wadis. Plötzlich wird die unterirdische Finsternis zerstreut, während die Sonne in den Dattelpalmen tanzt und schließlich zu den federleichten Gräsern des Wadi-Bodens hinabschlittert. Schmetterlinge tauchen langsam auf und wilder Oleander scheint im wohltuenden Sonnenlicht zu leuchten. Die gesamte Show dauert nur wenige Minuten, bevor die Hitze zunimmt und alle Lebewesen in die Kühle des Schattens zurückwirft, aber dieser Moment der Magie wird nicht so leicht vergessen.

Wadi Bani Awf ist eines der einfachsten Wadis, in denen man dieses Drama von Sonnenlicht und Schatten erleben kann. Das Wadi ist seit Jahrhunderten eine wichtige Durchgangsstraße und wird - zumindest derzeit - über eine gute asphaltierte Straße vom Highway 13 aus erreicht. Die Klippen dieses Wadis liegen besonders nahe beieinander, so dass der Regen mit großer Wut durch die enge Schlucht geleitet wird, sehr zum Leidwesen der örtlichen Ingenieure. Fast das ganze Jahr über die alten aflaj (Bewässerungskanäle) in diesem Wadi strömen über mit Wasser, strömen in die grünen Flecken darunter und unterstützen die Dattel- und Zitrusplantagen, von denen die Wadi-Gemeinschaften abhängen.

Schauen Sie über den Straßenrand in das Wadi Bani Awf © Mark Daffey / Getty Images

Ungefähr 12 km ins Wadi erweitert sich die Route zu einer Schüssel, die von einigen prächtigen Exemplaren von Christdornbäumen markiert wird. Dies ist ein offensichtlicher Ort für ein Picknick und eine Gelegenheit zum Entspannen, bevor Sie eine von zwei aufregenden Offroad-Routen in Angriff nehmen. Ein linker Sporn führt 49 km auf einem schmalen, steilen Pfad (einer der spektakulärsten Gebirgswege im Oman) nach Al Hamra (ungefähr zwei Stunden) oder eine Rechtskurve führt zu einem Felsbogen und Wadi Sarten - eine Alternative, zwei Stunden off-road route nach Rustaq.

Wanderung ins Wadi Shab © Marcin Szymczak / Shutterstock

Beste Wadis für Wasser: Wadi Shab, Wadi Tiwi und Wadi Bani Khalid

Wadi Shab, Wadi Tiwi und Wadi Bani Khalid liegen versteckt in den östlichen Hajar-Bergen auf dem Grund eines trockenen Kalksteinmassivs, das von einem flachen Plateau gekrönt wird. Die Berge hier sind von Höhlen durchzogen und beherbergen die berühmte Majlis Al Jinn, eine der größten Höhlen der Welt. Regenwasser sickert durch diese Höhlensysteme und tritt schließlich als Quellwasser wieder auf, das in die darunter liegenden Wadis fließt. Wenn der Rest von Oman unter unerträglicher Hitze leidet, wenn alle Anzeichen von Pflanzenleben in der Wüstenlandschaft versengt sind, trotzen die drei Hauptwadis der östlichen Hajars der Dürre und liefern wundersame Oasen mit fließendem Wasser.

Wadi Shab ist seit langem als das schönste der drei Wadis bekannt. Mit durchscheinenden Pools aus türkisfarbenem Wasser, die von ähnlich gefärbten Eisvögeln gesichtet und von stark fokussierten Reihern bewacht werden, lebt das Wadi von Fischen, Käfern und Vögeln. Das Wadi ist nur zu Fuß erreichbar, und ein Pfad (eine unattraktive Betonangelegenheit) führt ins Herz des Wadi, wo Sie in eine unterirdische Höhle am oberen Ende des Pfades eintauchen können. Obwohl diese Oberläufe sehr reizvoll sind, ist es die Art und Weise, wie Wadi Shab berühmt wird, da der Weg nur mit dem Boot über eine tiefe, brackige Lagune erreicht werden kann. Lokale Jungs stellen sich am Wadi-Eingang auf, um Besucher nach Riyalain (zwei Riyals) zu bringen und auf die Rückkehr der Wanderer zu warten. Es dauert nur ein paar Minuten, um das ferne Ufer zu erreichen, aber das Bild auf halbem Weg vertikaler Klippen, die sich im Wasser spiegeln, wird wahrscheinlich ein Leben lang halten.

Setzen Sie sich an den Lagunen im Wadi Tiwi © trabantos / Shutterstock

Das benachbarte Wadi Tiwi ist weniger dramatisch als das Wadi Shab, aber es ist mit dem Auto erreichbar und eignet sich für ein Picknick. Das Tal ist zunächst von der Autobahn Muscat-Sur geprägt, die auf riesigen Pylonen über dem Wadieingang verläuft, und führt bald zu einer ruhigen Oase aus hohen Gräsern und wildem Oleander. Eine Reihe von neun Dörfern streifen die Wadimauern hinauf, während Wasser in einer Reihe von hübschen Wasserfällen durch Dattelplantagen und Felder aus Mais und Luzerne fließt. Die gelegentliche Vogelscheuche, gekleidet in eine Dishdasha (eine Robe in voller Länge) hält die Herden von Bergmannsvögeln in Schach, aber nichts hält die Schurkenziegen davon ab, auf zwei Beinen zu tanzen und auf Bäume zu klettern. Für den anspruchsvollen Wanderer gibt es einen Pfad, der vom Wadi Tiwi zum Wadi Bani Khalid führt - ein hartes zweitägiges Unternehmen mit einem Führer.

Wadi Bani Khalid ist ein beliebtes Schwimmloch. © dr322 / Getty Images