Wann ist die beste Zeit, um die Nationalparks der USA und Kanadas zu besuchen?

Wann ist die beste Zeit, um die Nationalparks der USA und Kanadas zu besuchen? Sie könnten denken, die Antwort wäre einer der Sommermonate. Als wir uns jedoch die Tipps der Lonely Planet-Reiseführer für die meistbesuchten und bekanntesten Parks in den USA und Kanada anschauten und sie alle in einem Kalender stapelten, war die Antwort überraschend: Oktober. (Der September, von dem wir kürzlich behaupteten, er sei der beste Reisemonat, belegte mit 17 Tipps den zweiten Platz nach dem 21. Oktober.)

Wann Sie Nordamerikas Top-Nationalparks besuchen sollten, einschließlich Autoren-Tipps von Lonely Planet's National Parks-Reiseführern

Warum im Oktober? Es ist eine Kombination mehrerer Faktoren, die dazu führen, dass die sogenannte „Nebensaison“ - der Sweet Spot zwischen Hoch- und Nebensaison - für viele versierte Reisende die beliebteste Zeit ist, um unterwegs zu sein und die Natur zu erkunden:

  • Weniger Menschenmassen: Die Kinder sind nach der Sommerpause wieder in der Schule und die Skisaison hat noch nicht begonnen.
  • Wetter: Die Temperaturen in Wüstenregionen sind auf ein vernünftiges Niveau gesunken und in den meisten Bergregionen nicht vollständig in die kalte Jahreszeit übergegangen. Der Oktober ist die beste Zeit für den indischen Sommer. Seien Sie also nicht überrascht, wenn Sie einige ungewöhnlich warme Temperaturen haben.
  • Kosten: Nebensaisonpreise für Unterkünfte haben in vielen Gegenden Einzug gehalten, um mehr Reisende anzulocken, da die Menschenmassen abnehmen.
  • Laub und Tierwelt: Es sind nicht nur die Ahornbäume Neuenglands, die eine Show veranstalten, die Bäume färben sich auf dem gesamten Kontinent. Espen, Pappeln, Eichen, Weiden, Hartriegel und mehr geben ihr Bestes im Herbst. Der Oktober ist auch Brunftzeit für viele der großen Säugetiere Nordamerikas (Elche, Elche, Antilopen, Bisons), daher ist es eine großartige Zeit, wild lebende Tiere und das manchmal dramatische Paarungsverhalten zu beobachten.

Der Rest des Jahres

Einige Parks, zum Beispiel der Denali-Nationalpark in Alaska, sind aufgrund extremer Wetterbedingungen für große Teile des Jahres nicht leicht zu besuchen. Andere Parks - insbesondere Hawaii Volcanoes und Haleakala - können das ganze Jahr über bequem besucht werden. Abgesehen von gelegentlichem Lavafluss, Schneegestöber in großen Höhen oder schlechten Vogeltagen gibt es in der Tat keine schlechte Jahreszeit, selbst wenn die Parks im Sommer eine höhere Besucherzahl aufweisen.

Hochsaison bedeutet nicht, dass die Parks gemieden werden sollten, aber erwarten Sie mehr Leute (manchmal zu viele Leute, abhängig von Ihrem Geschmack). Die belebtesten Parks können auch in Spitzenzeiten genutzt werden, wenn Sie frühzeitig Unterkünfte und Wandergenehmigungen buchen und sich die Mühe machen, sich von den ausgetretenen Pfaden zu entfernen (siehe zum Beispiel diese hilfreichen Tipps von zwei Grand Canyon-Führern). Death Valley lässt sich am besten während der kurzen Wildblumenexplosion des frühen Frühlings genießen. Es ist also sowohl Hochsaison als auch beste Reisezeit. Mit Denali haben Sie keine andere Wahl, als während der Hochsaison zu gehen. Die Everglades können im Sommer miserabel heiß und feucht werden, sodass die Menge in den kühleren Monaten genau richtig ist.

Auch die Nebensaison sollte nicht übersehen werden, und einige Parks können in den Wintermonaten am schönsten und friedlichsten sein. Der Grand Canyon mit einem Schneestaub; Half Dome thront über weißgedeckten Wiesen im Yosemite Valley - das sind Sehenswürdigkeiten, die Sie nicht so schnell vergessen werden.

Der Oktober ist fantastisch - das ist es wirklich. Aber wenn Sie sich die Grafik oben ansehen, fällt ein anderes Muster auf: Es gibt keinen einzigen Monat im Jahr, in dem es sich nicht lohnt, in einem Nationalpark zu sein. Die beste Zeit, um einen Nationalpark zu besuchen? Es ist gerade jetzt.

Dieser Artikel wurde von Lonely Planet's US Digital Editor Andy Murdock verfasst. Finden Sie ihn auf Twitter unter @lpusastaff.

Dieser Artikel wurde erstmals im Oktober 2011 veröffentlicht und im August 2012 aktualisiert.