Die XL Leisure Group, Großbritanniens drittgrößter Reiseveranstalter, hat die Verwaltung übernommen

Xl Airways (c) Arpingstone
Der drittgrößte britische Reiseveranstalter ging in die Administration und landete Flüge, wodurch 85.000 Passagiere gestrandet waren.
XL Airways bietet Flüge zu mehr als 50 Zielen in Europa, Amerika und Afrika an. Alle Flüge wurden gestrichen und die Flugzeugflotte ist nun geerdet.
In einer Erklärung auf ihrer Website teilte die Gruppe mit, sie sei von den steigenden Kraftstoffkosten und der Kreditklemme getroffen worden und habe keine weitere Finanzierung erhalten.
Passagiere, die noch nicht gereist sind, sollten alternative Vorkehrungen treffen, während diejenigen, die bereits im Urlaub sind, auf von der Zivilluftfahrtbehörde arrangierten Flügen nach Hause gebracht werden, heißt es in der Erklärung.
Kunden, die über vier Reiseveranstalter gebucht hatten - The Really Great Holiday Company, Kosmar Holidays, Freedom Flights und Aspire Holidays -, seien durch das ATOL-Programm (Air Travel Organiser's Licences) geschützt.
Diejenigen, die direkt bei einem Unternehmen der XL Group gebucht haben, werden jedoch gebeten, sich unverzüglich an ATOL zu wenden.
Die Aussage lautete:
Die Unternehmen gingen in die Verwaltung, nachdem sie unter den volatilen Kraftstoffpreisen und dem wirtschaftlichen Abschwung gelitten hatten und keine weitere Finanzierung erhalten konnten.
Die gemeinsamen Verwalter können den Handel nicht fortsetzen, und daher wurden alle von den Unternehmen durchgeführten Flüge sofort annulliert und das Flugzeug eingestellt.
In Zukunft ist es unwahrscheinlich, dass die gemeinsamen Administratoren das Geschäft tauschen oder das Flugzeug betreiben können.
Der Niedergang von XL ist der jüngste Schlag für die britische Reisebranche und folgt dem Zusammenbruch der Billigfluggesellschaft Zoom im vergangenen Monat.
Tausende transatlantische Passagiere wurden gestrandet gelassen, nachdem Flüge von und nach Kanada und den USA wie von den Administratoren geerdet worden waren.
Die Civil Aviation Authority (CAA) sagte, sie arbeite mit der Reisebranche zusammen, um Zehntausende gestrandete Urlauber nach Hause zu bringen.
Schätzungen zufolge haben 50.000 Kunden im Ausland über einen XL-Reiseveranstalter gebucht, 10.000 im Urlaub mit XL Airways und 25.000 mit anderen Reiseveranstaltern, die sich die XL-Flüge geteilt haben.
Weitere 200.000 Kunden hätten Vorausbuchungen bei den XL-Reiseveranstaltern, hieß es.
Ein Sprecher sagte:
Die CAA wird Vorkehrungen treffen, damit Kunden im Ausland, die ihren Urlaub oder Flug bei einem ATOL-Reiseveranstalter gebucht haben, ihren Urlaub beenden und nach Hause fliegen können.
Alle zukünftigen Abflüge mit den XLUK-Reiseveranstaltern und XL Airlines wurden abgesagt. Kunden, die aus Großbritannien anreisen, wird empfohlen, nicht zum Abflughafen zu fahren. Kunden von Reiseveranstaltern können bei ATOL eine volle Rückerstattung beantragen.
Passagiere, die im Voraus gebucht haben, sollten nicht zum Abflughafen fahren.
Bei BBC Radio 5Live bezeichnete ein Sprecher von ATOL den Zusammenbruch der Gruppe als "großen Misserfolg" und forderte verärgerte Urlauber auf, geduldig zu sein.
Er sagte, dass "Rückführungsflugzeuge" verschlüsselt würden und ATOL mit "externen Agenturen", einschließlich Thomson First Choice, zusammenarbeiten würde, um Ansprüche zu begleichen.
Er sagte:
Da XL Airways nicht mehr in Betrieb ist, müssen wir Ersatzflugzeuge einsetzen, um die Leute nach Hause zu bringen. Wir bitten die Leute, geduldig zu sein, während wir das organisieren ... ertragen Sie uns, das ist ein großer Misserfolg. Unsere Priorität ist es, gestrandete Passagiere ins Ausland zurück nach Großbritannien zu bringen.
Es ist klar, dass Personen, denen zusätzliche Kosten entstehen, bei verspäteter Rücksendung einen Anspruch bei der CAA im Rahmen des ATOL-Systems geltend machen können.
Die XL Leisure Group mit Sitz in Crawley, West Sussex, beschäftigt nach Angaben von Kroll weltweit rund 1.700 Mitarbeiter.
Das Unternehmen für Unternehmenserholung und finanzielle Restrukturierung gab bekannt, dass die XL-Gruppe aufgrund von „Finanzierungs- und Cashflow-Problemen“ zusammengebrochen sei..
Es wurde eine Notrufnummer (+44 289 185 6547) für „notleidende Kunden“ eingerichtet..
Urlaubern im Ausland wird empfohlen, die Nummer +44 208 242 4783 zu wählen, während diejenigen in Großbritannien die Nummer 0800 068 8991 anrufen sollten.
Für Informationen und Ratschläge lesen Sie unsere XL Nightmare Q & A