Tierbeobachtungen in Nepal

Die dampfenden Dschungel im Süden Nepals, die direkt von den Seiten eines Rudyard Kipling-Buches aufgegriffen wurden, sind die Heimat einiger der besten Tierbeobachtungen in Asien, wenn nicht der ganzen Welt. In der Terai-Ebene können Besucher Tiger, Elefanten, Affen, Nashörner, Bären, Hirsche, Krokodile, Leoparden, Flussdelfine und atemberaubende 867 Vogelarten beobachten.

Der zum Weltkulturerbe zählende Chitwan-Nationalpark gilt als der beliebteste Nationalpark Nepals, sowohl wegen seines Tierreichtums als auch wegen seiner Zugänglichkeit nach Kathmandu. Der Bardia-Nationalpark ist viel abgelegener und auch unberührter. Sich nur in den Parks zu bewegen, ist ein Abenteuer, das normalerweise eine Mischung aus Elefantensafaris, Rafting, Dschungelwanderungen und Jeepausflügen beinhaltet. Während die Wilderei während des zehnjährigen maoistischen Aufstands ihren Tribut an den Tierzahlen forderte, deuten die jüngsten Zahlen darauf hin, dass die Tendenz steigend ist.

Besucher Afrikas möchten häufig die Big Five (Löwe, Elefant, Nashorn, Leopard und Büffel) abhaken. Wenn Sie Tiger gegen Löwen tauschen, können Sie dies auch in Nepal tun. Der Königstiger ist eines der majestätischsten Tiere der Welt und auch eines der am schwersten zu entdeckenden. Die Dichte ihres Lebensraums in Kombination mit den orange-braunen Reflexen des Laubs halten diese notorisch schüchternen Katzen gut getarnt.

Der getarnte Leopard, der auf der anderen Seite der Terai lebt, ist Nepals andere schwer fassbare Großkatze. Halten Sie die Augen oben offen - die meisten Sichtungen finden in den Ästen der Bäume statt.

Das Nashorn mit den größeren Einhörnern, rüstungsähnlichen Körpertellern und einem einsamen Horn, das den afrikanischen Brüdern ähnelt, ist Nepals lokale Berühmtheit. Die häufigste Art, ein Nashorn auszuspionieren, besteht darin, auf dem Rücken eines Elefanten zu reiten und die Dschungelvegetation des Parks mühelos von einem hervorragenden Standpunkt aus zu durchqueren. Eine Option für mutigere Seelen ist es, das Nashorn auf einem Dschungelspaziergang zu verfolgen. Testen Sie Ihre Fähigkeiten im Baumklettern, bevor Sie losfahren, da Nashörner dafür bekannt sind, gelegentlich Touristen anzugreifen. Alle Lodges im Park können Führungen für Dschungelwanderungen arrangieren.

Im Bardia-Nationalpark können Sie wilde Elefanten beobachten, die Sie am Ufer des Flusses Karnali beobachten können. Ansonsten können Sie sich damit zufrieden geben, mit den einheimischen Elefanten des Parks vertraut zu werden und bei der täglichen Wäsche im Fluss von Chitwan Hand anzulegen.