Winter in der Steppe in der Mongolei in der Nebensaison

Während sich die meisten Menschen in der wärmeren Jahreszeit für einen Besuch in der Mongolei entscheiden, sind die Wintermonate eine außergewöhnlich schöne Zeit, um die Steppe und das sibirische Grenzgebiet mit Frost und Schnee zu bewundern. Das Land ist auch zu dieser Jahreszeit überraschend gut erreichbar und einen Besuch wert, da es ein einzigartiges Erlebnis für sich ist.

Die Mongolei hat bekanntermaßen kalte Winter - die Temperaturen können im Januar bis zu -40 ° C sinken, und Ulan Bator ist die kälteste Hauptstadt der Welt. Der Tourismus erlebt normalerweise seine Nebensaison zwischen November und Ende März, aber Besucher, die zu dieser frostigen Jahreszeit in die Mongolei reisen, werden feststellen, dass es immer noch viel zu sehen und zu tun gibt.

Eine verschneite Jurte in der mongolischen Steppe © Chantal de Bruijne / Shutterstock

Die Kälte vertreibt Menschenmassen, verleiht Hotels und Touren bessere Preise und macht es zu einer perfekten Zeit, um die lokalen Kaschmirverkäufe zu kaufen oder sich für eine umwerfende Wanderung über eine schneebedeckte Wiese oder eine belebende Hundeschlittenfahrt mit einem einheimischen Nomaden zusammenzuschließen.

Lass die extreme Kälte nicht im Weg stehen. Egal, ob Sie vorhaben, in der Stadt ein Schnäppchen zu machen oder sich in der nahe gelegenen Wildnis niederzulassen, in der Mongolei erwartet Sie eine spektakuläre Welt der Winterwunder.

Wolliges Wintereinkaufen

Der Naran Tuul Markt (what3words: yourself.reckoned.wildfires) in Ulaanbaatar ist ein günstiger Ort für diejenigen, die sich den Außentemperaturen stellen möchten. Hier finden Sie alles, von traditionellen Filzstiefeln, Westen und Fäustlingen bis hin zu Haushaltswaren und Möbeln und einer Auswahl an Hüten und Stolen und sogar einteilige Skianzüge im Stil der 1980er Jahre. Beachten Sie, dass dieser Markt Sensibilisierung und Street-Smarts erfordert: Preise werden nie aufgelistet, es ist Sache der Besucher, beim Handeln die gebotene Sorgfalt anzuwenden und auf Taschendiebe und Betrug zu achten.

Der Naran Tuul Markt ist ein großartiger Ort, um Filzwaren und Wollkleidung zu kaufen, wenn Sie den Temperaturen trotzen können. © Crystal Tai / Lonely Planet

Die Mongolei produziert über ein Drittel des weltweiten Kaschmirs: Sie hat rund 20 Millionen Ziegen und produziert nach Angaben eines Branchenkenners rund 9000 Tonnen Kaschmir pro Jahr. Aufgrund seiner Erschwinglichkeit tragen viele Mongolen den Stoff als Teil ihres täglichen Ensembles.

Bevor Sie aufs Land gehen, sollten Sie sich im State Department Store mit warmer Kleidung eindecken. Kaschmirsocken, Pullover und lange Unterwäsche, Winterparkas, Leder- und Pelzstiefel sind das ganze Jahr über erhältlich, werden jedoch in der Regel gegen Ende der Wintersaison angeboten.

Nicht weit von hier befindet sich Bodios Yak House (what3words: overtime.highlighted.trail), das Produkte aus Yakwolle anbietet, die von dicht gewebten Strickjacken und Pullovern bis zu hoch atmungsaktiven Socken aus Yakhaar reichen zu wolle.

Elegante Yak-Woll-Kleidung in Bodios Yak-Haus in Ulaanbaatar © Crystal Tai / Lonely Planet

Der Gobi Cashmere Factory Store (what3words: bibs.sized.mergers) am nordwestlichen Ende von Ulaanbaatar bietet eine große Auswahl an Kaschmirartikeln (insbesondere Pullover und Cardigans), und zum Saisonende ist oft ein Schnäppchen zu haben. Beachten Sie, dass einige Größen hier möglicherweise begrenzt sind. Goyo Cashmere (what3words: sapping.beams.dice) befindet sich in der kürzlich eröffneten Shangri-la Hotel Mall und bietet eine günstigere Auswahl an lokalen Rollkragenpullovern, Pullovern, Hosen mit weitem Bein, Hüten, Handschuhen und Schals aus Kaschmir.

Schneetouren in der Steppe

Um die besten Frostlandschaften der Mongolei zu sehen, sollten Sie sich außerhalb von Ulaanbaatar auf den Weg machen. Die umliegende Provinz Töv ist über lokale Reiseveranstalter leicht zu erreichen. Nicht weit außerhalb von Ulaanbaatar befindet sich der Chinggis Khaan Statue Complex (what3words: regions.technician.freshens), ein 40 m hohes Denkmal für die Wahrscheinlichkeit, dass der Anführer mit Edelstahl rechnet.

Die Annäherung an die Statue ist ein unvergesslicher Anblick, denn die strahlende Wintersonne (die Mongolei ist etwa 250 Tage im Jahr sonnig) scheint auf den wilden Blick des ehemaligen Kaisers. Die Statue wurde 2008 in Zusammenarbeit von mongolischen, russischen und südkoreanischen Ingenieuren errichtet. Wenn Sie Zeit haben, fragen Sie Ihre Reisegesellschaft, ob Sie auch einen Besuch bei einem örtlichen Schamanen vereinbaren möchten, um unterwegs einen Segen zu erhalten.

Die riesige Chinggis Khaan-Statue mit Blick auf eine winterliche Steppe © Crystal Tai / Lonely Planet

Der Gorkhi-Terelj-Nationalpark (what3words: upland.florists.nuance) ist im Winter ruhig und unglaublich malerisch. Der Park befindet sich 15 bis 20 Autominuten von der Statue von Chinggis Khaan und etwa zwei Stunden von Ulaanbaatar entfernt. Er umfasst mehrere natürliche Sehenswürdigkeiten wie den Turtle Rock, eine schildkrötenförmige Felsformation, die sich vom strahlend blauen Himmel und den felsigen Gebirgszügen dahinter abhebt.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind Gandan Khiid (what3words: upstarts.gangs.shuffle), manchmal auch als Aryaval Meditationszentrum bezeichnet, ein buddhistisches Kloster, in dem während der Sommersaison eine Mönchsgemeinschaft lebt. Im Winter ist es herrlich leer, nur von ein paar einheimischen Familien besucht, mit atemberaubender Kulisse von oben.

Schneebedeckte Aussicht vom Gandan Khiid Kloster © Crystal Tai / Lonely Planet

Mongolische Tierwelt

Die Tierwelt ist für viele Besucher der Mongolei ein Anziehungspunkt, und im Winter können noch zahlreiche Tiere gesichtet werden, darunter schwarze Geier, rote Füchse und Schakale, graue Wölfe, Kaninchen, Rentiere, Wildpferde und Ziegen.

Hundeschlittenfahren ist ein weiterer Zeitvertreib im Winter, der einen aufregenden Blick auf die Winterlandschaften bietet. Hunde waren schon immer ein fester Bestandteil des mongolischen Nomadenlebens. Eine Reihe lokaler Nomadenlager bieten Ausflüge mit dem Hundeschlitten an. Zu den Schlitten gehört ein Team mit neun Hunden, das von einem Trainer geleitet wird, der die Hunde mit mündlichen Befehlen durch die Landschaft führt. Hundeschlittenfahren ist berauschend und erfordert ein gutes Gleichgewicht sowie die Bereitschaft, Zeit mit einem (freundlichen) Rudel bellender Hunde zu verbringen.

Packen Sie ein: Hundeschlittenfahren ist eine großartige Möglichkeit, in die winterliche mongolische Landschaft einzutauchen. © Crystal Tai / Lonely Planet

Nach einem Nachmittag, der über schimmernde, gefrorene Flüsse und über Pfade aus Schnee und Fels rast, ist die Rückkehr ins Camp eine willkommene Abwechslung Suutei Tsai (Salziger Tee aus Milch, Teeblättern und Salz) und Haufen von buuz (gedämpfte Knödel, gefüllt mit fettem Hammel, Rindfleisch oder beidem).

Winter isst

Die mongolische Küche mag nicht sehr abwechslungsreich sein, aber ihre herzhaften Spezialitäten sind besonders im Winter genau das Richtige für Sie. Die Mongolen essen im Winter viel Fleisch und Fett, um warm zu bleiben buuz Knödel eignen sich besonders gut zum Erhitzen der Knochen bei Minustemperaturen. Zusätzlich zu den bekannten Grillgerichten des Landes, zu denen kräutergeröstetes Hammelfleisch und einfache Rindfleischstücke gehören, können kalte, dunkle Abende mit einer Auswahl an lokalen Spirituosen erwärmt werden, darunter Bier der Marke Chinggis Khan, lokale Wodka-Sorten und fermentierte Kamelmilch, genannt airag.

Besuchen Sie das Zochin Cafe (what3words: lend.trending.possible) in der Peace Ave. Dieses farbenfrohe Restaurant serviert eine Reihe von Grillgerichten sowie Hammelbrühe, Kohlsuppen, Brat- und Suppenknödel und Fusionsgerichte wie gebratene Nudeln mit Gemüse und Teriyaki-Rindfleischreis. Beachten Sie, dass das mongolische Essen oft salzig ist.

Mach es möglich

Ulaanbaatar ist eine gute Basis für die Winterzeit und bietet eine große Auswahl an wohlig warmen Unterkünften. Das Khuvsgal Lake Hotel (what3words: summit.palettes.mostly) bietet einen hohen Blick auf das riesige Sukhbataar Sq in frostigem Winterlicht und bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis für die Nähe zu allem. Auf dem Land ist Resort World Terelj (what3words: takers.single.imitating) ein großes, rustikales Vier-Sterne-Hotel im Nationalpark Gorkhi-Terelj. Die Zimmer sind komfortabel beheizt (keine Schlafsäcke oder Wärmflaschen erforderlich!) Und das Hotelrestaurant, das sowohl westliche als auch mongolische Gerichte serviert, ist im Winter bis ca. 23:00 Uhr geöffnet.

Stellen Sie vor Ihrer Ankunft sicher, dass Sie sich mit bestimmten wichtigen Winterartikeln eindecken, da einige davon in Ulaanbaatar möglicherweise nicht überall erhältlich sind. Skimasken oder isolierte Teilgesichtsmasken sind für das Warmhalten in der freien Natur von entscheidender Bedeutung, während Einweg-Handwärmer, Sockenwärmer und selbstklebende Wärmepacks immer zur Hand sind. Thermohandschuhe zum Schutz vor starkem Wind (besonders beim Hundeschlittenfahren) und atmungsaktive Synthetik- oder Merinowäsche (niemals Baumwolle!) Zum Tragen auf der Haut sind sehr wichtig.

Blick auf den kalten Sukhbataar-Platz vom Khuvsgal Lake Hotel © Crystal Tai / Lonely Planet