Yogyakarta ist das pulsierende Herz der javanischen Kultur

Yogyakarta, die kulturelle und spirituelle Hauptstadt von Java, Indonesien, ist vor allem eine Stadt der Kunst und der Kultur.

An jedem beliebigen Wochentag können Besucher in Yogyakarta aus einer Reihe kultureller Veranstaltungen auswählen, darunter Rockkonzerte, Puppenspiele und Kunstausstellungen, die in und um die Stadt stattfinden.

Obwohl Indonesien heute größtenteils eine islamische Nation ist, ist das Ramayana-Ballett die spektakulärste dieser kulturellen Darbietungen. Es zeigt Dutzende von Tänzern und Musikern, kunstvolle Kostüme und explosive Pyrotechnik, während es die Geschichte des Ramayana, eines alten hinduistischen Epos, erzählt.

Obwohl Ramayana-Ballette an einigen Orten in und um Yogyakarta stattfinden, finden die mit Abstand eindrucksvollsten vor den tausendjährigen Prambanan-Tempeln vor den Toren Yogyakartas statt.

Die Prambanan Tempel in der Nähe von Yogyakarta. Bild von Stuart Butler / Lonely Planet.

Die zwischen dem 8. und 10. Jahrhundert erbauten Prambanan-Tempel sind die schönsten erhaltenen Beispiele hinduistischer Tempelarchitektur in Java. Der beeindruckendste dieser Tempel ist Candi Shiva Mahadeva, und der Komplex bildet eine spektakuläre Kulisse für die Aufführung.

Tänzer, die für eine Leistung sich vorbereiten. Bild von Stuart Butler / Lonely Planet.

Rund 200 Personen, darunter Tänzer, Lichttechniker, Musiker und Maskenbildner, sind an der wichtigsten Ballettproduktion im Freien beteiligt, die an mehreren Abenden pro Woche zwischen Mai und Oktober stattfindet.

Ein Paar Tänzer, die während des Balletts durchführen. Bild von Stuart Butler / Lonely Planet.

Das Ballett erzählt die Geschichte, wie der hinduistische Gott Rama seine Frau Sita aus den Fängen von Rahwana (oder Ravana) rettet, einem Dämonenkönig, der sie entführt und nach Lanka bringt.

Angehörige der "Affenarmee" mit brennenden Fackeln. Bild von Stuart Butler / Lonely Planet.

Der Höhepunkt des Balletts ist ein spektakulärer Feuerkampf, bei dem Tänzer durch Flammen und wellenförmige Fackeln springen, um den letzten Kampf zur Rettung von Sita vor Rahwana wieder herzustellen.

Einer von Hanumans Affensoldaten. Bild von Stuart Butler / Lonely Planet.

Dieses Bild zeigt einen der Affensoldaten von Hanuman, den hinduistischen Affengott, der zusammen mit seinen Truppen eine wichtige Rolle bei der Suche und Rettung von Sita spielt.

Eine Wache am Eingangstor des Kratons. Bild von Stuart Butler / Lonely Planet.

Das kulturelle und politische Herz der Stadt ist der Kraton, der riesige ummauerte Palastkomplex der Sultane von Yogyakarta. In einem der Pavillons des Kraton finden jeden Morgen kulturelle Veranstaltungen statt, die vom klassischen javanischen Tanz bis hin zu Konzerten mit Gamelan-Orchestern reichen.

Backstage bei einem Schattenspiel. Bild von Stuart Butler / Lonely Planet.

Wayung Kulit, Eine Art Schattenpuppenspiel ist eine der sichtbareren Formen der traditionellen javanischen Kultur in Yogyakarta. Wie beim Ballett basieren die Geschichten, die in einer Wayung Kulit-Aufführung erzählt werden, normalerweise auf einem der Hindu-Epen, dem Mahabharata. Im Sonobudoyo Heritage Museum (www.sonobudoyo.com) finden an den meisten Abenden der Woche Aufführungen statt.

Darsteller auf der Bühne bei einem Rockkonzert. Bild von Stuart Butler / Lonely Planet.

Es ist nicht alles klassische Kultur in Yogyakarta. Die Leute sind von Natur aus musikalisch und es kann manchmal so aussehen, als ob jeder junge Indonesier ein Rockstar sein möchte. Dieses Foto der Punkband Only Kids wurde bei einem Konzert in Yogyakarta aufgenommen.