Island besuchen 14 Dos and Don'ts

Die Zahl der Besucher des kleinen, hinreißend schönen Islands steigt rasant - und Islands Nachrichten sind voller Geschichten von Touristen, die in Schwierigkeiten geraten. Wenn Reisende etwas falsch machen, kann es eine Frage der Etikette oder der Zerstörung der unberührten Umwelt sein. Es kann aber auch lebensbedrohlich sein für den Besucher und die Such- und Rettungsaktionen, um ihn zu retten.

Hier finden Sie unsere Tipps, wie Sie soziale Probleme vermeiden, verantwortungsbewusst mit der Umwelt umgehen und eine sichere, brillante und informierte Reise verbringen können.

Tun Sie: Verstehen Sie Ihre Auswirkungen auf Island

Spektakuläres Jökulsárlón, eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Islands. Bild von Arctic Images / Getty

Island hat eine Bevölkerung von rund 320.000. Bevor Reisende in Scharen ankamen (jetzt ungefähr eine Million pro Jahr), brauchten die meisten isländischen Sehenswürdigkeiten, vom donnernden Wasserfall Skógafoss und dem Basaltstrand Reynisfjara bis zum wilden Interieur von Landmannalaugar & Þórsmörk, keine großen Parkplätze, Sicherheitsplakate oder Horden von Parks Ranger. Es ist eine große Herausforderung für Island, eine Infrastruktur zu entwickeln, die den neuen Besuchern gerecht wird und gleichzeitig das unberührte Gefühl einer der einzigartigsten Landschaften der Welt bewahrt.

Tun Sie: Verwenden Sie gesunden Menschenverstand

Der schwarze Sandstrand von Djúpalónssandur. Bild von Almir de Freitas / CC BY 2.0

Wir haben gesehen, wie Touristen in Turnschuhen und leichten Jacken auf den Sólheimajökull-Gletscher schlenderten. Zu den jüngsten Vorfällen gehören der Versuch einer Familie, mit einem kleinen Geländewagen über den Langjökull-Gletscher zu fahren, ein Teenager, der auf einer Herausforderung im Þingvellir-Nationalpark in 2 ° C warmes Wasser springt, und Touristen, die am schwarzen Sandstrand Djúpalónssandur in die Wellen gesogen werden.

Obwohl Islands dramatisches Gelände gefährlich ist, finden Sie möglicherweise keine Sicherheitsgeländer an den Klippenrändern und keine Seile an den stürzenden Wasserfällen. Isländer würden es vorziehen, ihre Schönheit nicht mit offensichtlichen Zeichen oder Geländern zu verderben und sich darauf zu verlassen, dass die Menschen klug sind. Und wenn da sind Zeichen oder Barrieren, beachte sie.

Tun Sie: Nehmen Sie das Wetter ernst

An beliebten Orten kann es zu Bustouren und Scharen von Besuchern kommen, aber das isländische Wetter ist sehr unbeständig, egal wo Sie sich befinden. Ein sonniger Tag kann sich schnell in Schneegestöber verwandeln, und die Einsätze werden noch höher, wenn Sie in die wahre Wildnis aufbrechen. Unterschätze niemals das Wetter - erhalte eine Vorhersage im Icelandic Met Office (de.vedur.is).

Tun Sie: Kleiden Sie sich angemessen und packen Sie Ihre Ausrüstung ein

Wie kann man einen schönen Urlaub in Island verbringen? Sei schlau und sicher. Bringen Sie gute Karten (erhältlich in Reykjavík-Buchhandlungen wie Mál og Menning), entsprechende Ausrüstung und, wie Sie bereits gehört haben, gesunden Menschenverstand mit. Konsultieren Sie eine geeignete Wander- oder Kaltwetter-Packliste. Wenn Sie keinen Zugang zu einem Auto oder Gebäude hätten, wären Sie warm und trocken genug mit dem, was Sie anhatten? Kein Wandern in Jeans, kein Klettern auf Gletschern ohne richtige Führung, keine Flüsse in Kleinwagen, kein Camping ohne hardcore wasserdichte Zelte. Dann entspannen Sie sich einfach und genießen Sie all diese Schönheit, ohne Angst zu haben.

Hornstrandir, eine wilde Halbinsel in den Westfjorden. Bild von Erik-Jan Vens / CC BY-SA 2.0

Wenn Sie sich darauf vorbereiten, können Sie großartige Wildnisgebiete wie das wunderschöne Hornstrandir-Naturschutzgebiet der Westfjorde erschließen, das für seine Polarfüchse, spektakulären Vogelfelsen und unberührten Wander- und Campinggebiete bekannt ist.

Wenn Sie einmal in Island zusätzliche Ausrüstung benötigen, hat Reykjavík eine Reihe von Lieferanten, die Ausrüstung kaufen oder ausleihen, darunter Fjallakofinn und Gangleri Outfitters.

Tun Sie: Planen Sie voraus

In Island eigene Räder zu haben, ist ein wunderbarer Genuss: Sie können die herrliche Landschaft nach Belieben erkunden. Immer vor Fahrtantritt vorbereiten: Fahrzeiten und Straßenzustand prüfen (über den Isländische Straßenverwaltung, vegagerdin.is), Wettervorhersagen, Sicherheitsprobleme und, wenn Sie wandern, Trail-Bedingungen und Anforderungen. Fragen Sie Einheimische, die die Tricks und Probleme jedes Ortes kennen. Dann hör zu. Planen Sie eine für Sie realistische Reiseroute. Sie möchten nicht in Nebel oder Schneeregen (ob zu Fuß oder mit dem Auto) auf einem Hügel gefangen werden, ohne Nahrung und Wasser und ohne eine Idee, wie Sie zur Menschheit zurückkehren können.

Fahren Sie um die Halbinsel Snæfellsnes. Bild von Andrés Nieto Porras / CC BY-SA 2.0

Visit Safe Travel (safetravel.is) ist eine von ICE-SAR (Icelandic Search & Rescue) betriebene Website mit Reise- und Wetterwarnungen und -informationen, einer Smartphone-App (nützlich für Notfälle) und Verfahren zum Einreichen eines Reiseplans.

Eine weitere gute Informationsquelle ist Ferðafélag Íslands (der isländische Reiseverband; fi.is), der viele Hütten, Campingplätze und Wanderwege betreibt.

Lonely Planet hat Tipps zu isländischen Verhältnissen.

Tun Sie Folgendes: Wenn Sie fahren, halten Sie sich an die entsprechenden Straßen

Wissen Sie, welche Straßen in dem Fahrzeugtyp, den Sie fahren, zugänglich sind. Jenseits der Hauptringstraße Islands (Route 1) erstrecken sich die Finger der asphaltierten Straße oder des Kieses bis zu den F-Straßen, holprigen Wegen, die nur mit dem Geländewagen befahrbar sind. F Straßen sind für kleine Autos wirklich unsicher. Wenn Sie mit einem gemieteten Geländewagen mitfahren, wird Ihre Versicherung ungültig. Halten Sie Ausschau, mieten Sie einen Geländewagen oder unternehmen Sie eine Geländewagen- oder Super-Jeep-Tour. Ebenso ist der Versuch, einen Fluss mit einem 2WD-Fahrzeug oder einem 4WD-Tieflader zu befahren, problematisch.

Nicht: Fahren Sie im Gelände

Fahren Sie niemals im Gelände. Es ist illegal und für die fragile Umwelt unglaublich schädlich. Unbekümmerte Touristen hinterlassen Spuren, bei denen sie die Regel missachtet haben, und diese Spuren verleiten andere dazu, dasselbe zu tun. Halten Sie sich auch mit einem Geländewagen an markierte Straßen.

Tun Sie: Machen Sie eine Tour

Touren können eine großartige Möglichkeit sein, Islands oft verschneite Wildnis zu erkunden. Bild von Peter Halling Hilborg / CC BY 2.0

Islands Reiseveranstalter sind ein professioneller und sachkundiger Haufen, der Sie mit Super-Jeeps, Amphibienbussen, Schneemobilen, Hubschraubern und vielem mehr in raues Land bringen kann. Wenn Sie auf eine Tour gehen, können Sie Einblicke und Anleitungen in gefährliche Landschaften erhalten, die Sie nicht alleine angehen sollten.

Tun: Verantwortungsbewusst & nachhaltig reisen

Erinnern Sie sich an die Grundlagen des verantwortungsvollen Reisens: Werfen Sie keinen Müll, reduzieren Sie Ihren Fußabdruck, verlassen Sie Orte besser als Sie sie vorgefunden haben, und schützen Sie wilde Tiere und die natürliche Flora. Dies gilt sowohl für beliebte Sehenswürdigkeiten wie den Goldenen Kreis als auch für das wilde Hinterland, in dem nur Sie selbst sind, die Gletscher und Vulkane. In nature.is finden Sie Tipps zum nachhaltigen Reisen in Island.

Tun Sie: Schätzen Sie Isländer

Isländer sind eine im Allgemeinen robuste und aufgeschlossene Gruppe mit einem trockenen, aber lebendigen Sinn für Humor. Sie neigen dazu, einwandfreies Englisch zu sprechen und sich zu unterhalten oder Ihnen von ihren Lieblingsorten zu erzählen. Die Einhaltung der örtlichen Etikette und Gesetze (nicht nur das Wetter, sondern auch die Schwierigkeit, an die Naturwunder heranzukommen) wird Sie in Ihren Bann ziehen und Möglichkeiten für lokale Verbindungen eröffnen.

Was Sie tun sollten: Ziehen Sie Ihre Schuhe im Haus aus

Isländer ziehen ihre Schuhe oft im Haus aus. Packen Sie Flip-Flops oder Hausschuhe für drinnen ein.

Was Sie tun sollten: Duschen Sie immer mit Seife, bevor Sie ein Bad nehmen

Der geothermische Infinity-Pool in Krossneslaug, den Westfjorden. Bild von Peggy S / CC BY-SA 2.0

Ein Teil des einzigartigen Geschenks der isländischen Vulkanlandschaft sind die hervorragenden natürlichen heißen Quellen, die Sie vom Stadtzentrum bis zum Fjordufer finden. Es ist praktisch ein nationaler Zeitvertreib, den lokalen Hotpot zu erobern, einzuweichen und zu klatschen. Es ist jedoch eine absolut obligatorische Hygiene- und Etikette-Regel, sich gründlich mit Seife zu waschen, bevor Sie Ihren Badeanzug anziehen, um die heißen Quellen und Pools zu betreten. Die meisten Pools sind mit Chemikalien unbehandelt, daher ist Sauberkeit ein echter Faktor. Egal, ob Sie an der berühmten Blauen Lagune oder im abgelegenen Krossneslaug sind, es gibt keinen schnelleren Weg, einen Isländer anzuekeln, als sich schmutzig zu machen. Sie sollten auch Ihre Schuhe ausziehen und sie auf die dafür vorgesehene Ablage legen, wenn Sie die Umkleidekabine betreten.

Tun Sie: Trinken Sie das Leitungswasser

Es ist rein und wunderbar; Isländer werden dich fragend ansehen, wenn du nach Wasser in Flaschen fragst.