Wildes Schwimmen in Großbritannien

Es gibt eine endlose Prozession von Adrenalinsportarten, die sich an Reisende richtet, aber eine anscheinend altmodische Aktivität zieht immer mehr Konvertiten in Großbritannien an. Sich ins kalte Wasser zu stürzen und aufzutauchen, die Geister zu schweben und den Körper zu zittern, ist ein Nervenkitzel, aber es ist auch eine großartige Möglichkeit, die Natur des Landes zu erkunden, egal ob Sie sich in einem städtischen Strandbad oder in einem wunderschönen Nationalpark befinden.

Der Herrenteich auf Hampstead Heath, London. Bild von Richard Newstead / Moment / Getty

Schwimmen im Freien ist nichts Neues und für viele Besucher aus Kontinentaleuropa ist es nichts Ungewöhnliches, sich in einem der nächsten Strandbäder, Seen, Flüsse oder Küstenabschnitte zu erfrischen. Aber zumindest in Großbritannien geriet dieses leicht exzentrische Streben für eine oder mehrere Generationen in Ungnade. Pauschalreisen führten die Einheimischen in die wärmeren Gefilde, und die Idee, in kühleres Wasser zu tauchen, verlor ihren Reiz. Prächtige Lidos, die im neunzehnten oder frühen zwanzigsten Jahrhundert erbaut wurden, verfielen und wurden geschlossen.

Glücklicherweise scheinen wir in eine erleuchtete Ära eingetreten zu sein, in der die Freude, die grünen Ecken Großbritanniens zu erkunden, und die Begeisterung für die Natur zu einer Wiederbelebung des Schwimmens im Freien geführt haben. Kate Rew, Gründerin der Outdoor Swimming Society (outdoorswimmingsociety.com) und Autorin von Wildes Schwimmen, ist an der Spitze dieser Bewegung. Wir haben sie um ein paar Tipps gebeten, wie sie am besten anfangen kann.

"Freibad bietet einen exzentrischen englischen Tag", erklärt sie.  »Sie können aufs Land fahren, sich erfrischen und ein Picknick machen. Sobald Sie ins Wasser kommen, sehen Sie das Land in einem neuen Licht. Obwohl Flussschwimmen ein alter Zeitvertreib ist, mit einem Pool (siehe ukstudentlife.com) am River Cam in Grantchester, in der Nähe von Cambridge, benannt nach Lord Byron, schlägt Kate auch vor, dass die heutigen Schwimmer ein wegweisendes Element hinzufügen. Wenn Sie diesen Sommer am Wasser sind, sehen Sie vielleicht einige unerschrocken aussehende Typen in der Schwimmausrüstung, die nach einem guten Ort suchen, an dem Sie springen können.

Schwimmer in der Abenddämmerung in Portobello, Edinburgh. Bild von andyreid1 / CC BY 2.0

Schwimmen ist von Natur aus ein einfacher Sport. Sie brauchen keine Massen von Kit. "Sie können in die Hose gehen", bemerkt Rew. Das Wasser wird wahrscheinlich nicht wärmer als 18 oder 19 ° C, es sei denn, das Wetter ist sehr warm, und es ist eine gute Idee, mit jemand anderem zu schwimmen. Über den Zugang muss man sich keine großen Sorgen machen: Das meiste Wasser, das man sehen kann, kann legal eingeschwommen werden, obwohl man beim Betreten von Land und nicht im Wasser aufpassen muss. Das OSS verfügt über eine hilfreiche, mehrfarbige Karte (http://www.outdoorswimmingsociety.com) bewährter Standorte. Nehmen Sie einen Pullover mit, wenn Sie auch im Hochsommer aussteigen.

Großbritanniens Wasserstraßen sind jetzt sauberer als seit Generationen, und das Schwimmen in kühlem, nicht chloriertem Wasser ist eine völlig andere und wildere Erfahrung als das Gehen in die örtlichen Hallenbäder. Es ist auch enorm belebend und bringt den Schwimmer näher an die Natur und in Einklang mit den Elementen.

Wenn Sie dies noch lesen, könnten Sie versucht sein, es zu versuchen. Wir haben Kate gebeten, einige geeignete Orte zu empfehlen, an denen Besucher Großbritanniens möglicherweise vorbeikommen. «In London haben Sie die Qual der Wahl», sagt sie. "Das Serpentine in der Mitte des Hyde Parks verfügt über einige hervorragende Einrichtungen. Dann gibt es in Tooting im Süden Londons und in Parliament Hill Lidos, sodass Sie im Süden, Norden und im Zentrum Londons Optionen haben." Für ein natürlicheres Erlebnis bieten die einzigartigen Badeteiche in Hampstead Heath (wo sich auch Parliament Hill Lido befindet) das Schwimmen in Teichen nur für Männer und Frauen sowie einen gemischten Teich. Diese Stauseen aus dem 18. Jahrhundert werden mit Wasser aus der längst verlorenen Flussflotte gespeist, und Sie können unter dem wachsamen Auge von Rettungsschwimmern mit einigen Vögeln und Meerestieren der Hauptstadt schwimmen. An einem sonnigen Tag gibt es keinen schöneren Ort in London, und die nahe gelegenen Wiesen bieten reichlich Gelegenheit, sich anschließend in der Sonne aufzuwärmen.

Außerhalb der Hauptstadt finden Sie im ganzen Land Seen und Strände, an denen Sie sicher schwimmen können. Wenn Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie sich vor Ort beraten. Während das oft tiefe Wasser seiner Seen berüchtigt kühl ist, kann der Lake District ein wunderbarer Ort für ein Bad sein, und anderswo bieten sich Gelegenheiten von stillgelegten Steinbrüchen in Cornwall bis zu abgelegenen Seen im schottischen Hochland. Die Themse westlich von Teddington, wo sie kein Gezeitenfluss mehr ist, ist einer der besten Badeflüsse Großbritanniens und führt durch eine wunderschöne ländliche Landschaft. Der Themsepfad, der der gesamten Route folgt, sorgt dafür, dass Sie jederzeit ein- und aussteigen können. Die Suche nach eigenen Plätzen kann eine Menge Spaß machen, und Sie tauchen mit einem Schuss Pioniergeist, der das Ganze zu einem unglaublichen Spaß macht, in das örtliche Leben ein, wie es seit Jahrhunderten gelebt wird.