Walking Großbritanniens große Küste

Das britische Festland hat rund 17.820 km Küste. Das sind etwas mehr als 18.000 Kilometer Strand, Bucht, Bucht und Klippe, die den wellengeschüttelten Umfang des Landes bilden.

Derzeit können Sie diese Peripherie nicht (offiziell) betreten. Es gibt keinen durchgehenden markierten Weg und einige Strecken sind nicht befahrbar. Aber Pläne sind im Gange ...

Das Gesetz über den Zugang zu Meeres- und Küstengebieten von 2009 gibt der Regierungsbehörde Natural England die Befugnis, eine Wanderroute entlang der Küste Englands zu erstellen. Ziel ist es, diese innerhalb von zehn Jahren fertigzustellen.

In Wales haben sie die Nase vorn: Der 1370 km lange Wales Coast Path soll im Juli 2012 eröffnet werden.

In der Zwischenzeit hat die Scottish National Party eine ähnliche Route in Angriff genommen, auf der die vorhandenen Küstenwanderwege zu einer großen Schleife von Gretna nach Berwick verbunden wurden.

Möglicherweise können Sie noch keine Umrundung durchführen. Aber es gibt einige schöne Strecken, die Sie schon zu Fuß zurücklegen können, um diesen Inselstaat in den Griff zu bekommen.

Englische Wanderungen

Der South West Coast Path, der 1.014 extrem wellige Kilometer von Minehead in Somerset nach Poole in Dorset über die Küstenlinien von Devon und Cornwall zurücklegt, ist Großbritanniens längster National Trail. Und es ist ein spektakuläres Erlebnis, das UNESCO-Welterbestätten, Piratenbuchten, Dinosaurierfossilien, Surfstrände, Felsen mit Seehunde und genügend kornische Pasteten umfasst, um Ihre Wanderungen zwischen ihnen zu unterstützen. Kommen Sie im Sommer - für einen Tagesausflug, einen Wochenausflug oder um die ganze Strecke zu beenden (ungefähr acht Wochen) - und sehen Sie vielleicht die gütige Flosse einer Riesenhai-Kreuzfahrt am Ufer.

Weiter östlich locken dramatischere Klippen: Der Tagesausflug (12 km) von Alfriston nach Eastbourne über die Seven Sisters, eine Reihe kreideweißer Klippen, die Dame Vera Lynn zum Klingen bringen würden. Beobachten Sie die Wellen des Beachy Head Lighthouse und schauen Sie über den Ärmelkanal nach Frankreich.

Der North Norfolk Coast Path im Osten Englands eignet sich für diejenigen, die ihre Sandlandschaften flach, breit und wildlebendig mögen. Bei dieser dreitägigen Wanderung entlang der Nordsee von Hunstanton nach Cromer können Sie Robben in Blakeney, Feuersteindörfer, erstklassige Vogelbeobachtungen (achten Sie auf Flüge mit rosa Gänsen im Winter) und die leckersten Krabben des Landes beobachten.

Im Nordosten verbindet die eintägige (21 km) Strecke von Bamburgh nach Craster entlang der unbebauten Küste von Northumberland zwei Burgen (Grand Bamburgh, kunstvoll zerstörtes Dunstanburgh), einige der wildesten Strände des Landes und ausgezeichnete Räucherkipper.

Walking Küsten Wales

Die Küste von Pembrokeshire im Südwesten von Wales ist ein Wirrwarr der Geologie: Gesteinsbrocken, natürliche Bögen, Lunker, Buchten, Säulen und eine Küste, die so schroff ist, dass Sie einen ganzen Tag lang wandern können und nur eine Meile Luftlinie von a entfernt sind komplexe gezackte Küste, um dorthin zu gelangen. Der gesamte Pembrokeshire Coast Path dauert etwa 15 Tage (299 km). Versuchen Sie im Spätsommer, Wale vor der Küste und Schmetterlinge in den Hecken zu beobachten.

Ein 43 km langer Pfad, der im Juli 2010 eröffnet wurde, verbindet Prestatyn nun mit Llandudno, einer Erweiterung des bestehenden North Wales Path, der in Bangor beginnt. Hier mischen sich traditionelle walisische Küstenstädte mit Blick auf die Insel Anglesey und das Landesinnere bis zu den dramatischen Höhen von Snowdonia.