Was ist neu in Paris?

Paris mag zeitlos sein, wenn es um ikonische Kunst und Architektur geht, aber es ist auch eine Stadt in ständiger Bewegung - immer den Trends von morgen auf der Spur und den Grenzen von architektonischem Design und Innovation auf der Spur. Inspirierte neue Projekte blühen in diesem Jahr in der gesamten französischen Hauptstadt auf, von der Eröffnung von Kunstgalerien bis hin zu heißen neuen Hotels. Was gibt es Neues in Paris für 2015?.

Fondation Louis Vuitton

Diese auffällige Galerie für zeitgenössische Kunst erlebt im Jahr 2015 ihre erste komplette Saison. Der Weltklasse-Architekt Frank Gehry entwarf das weiß schimmernde Gebäude so, dass es wie ein prächtiges Segelschiff wirkt, das zwischen Bäumen im Bois de Boulogne festgemacht ist. Zwölf kurvenreiche Segel werden aus 3600 Glasscheiben gefertigt. Im Inneren lockt ein cleverer architektonischer Spaziergang die Besucher mit einem unerwarteten Blick auf das Geschäftsviertel La Défense und seine Wolkenkratzer von der himmelhohen Terrasse Haute aus. Der Eintritt beinhaltet den benachbarten Jardin d'Acclimatation.

Die Galerie erreichen Sie am einfachsten mit dem Shuttlebus vom Place Charles de Gaulle. Reservieren Sie mittags einen Tisch im Restaurant Le Frank oder machen Sie sich für die Warteschlange bereit.

Machen Sie einen architektonischen Spaziergang durch die von Frank Gehry entworfene Galerie der Fondation Louis Vuitton. Bild von Nicola Williams / Lonely Planet

Schatzsuche im Louvre

Inspirierend THATLou-Touren mit dem gewissen Etwas im Louvre haben einen neuen Höhepunkt erreicht: 2015 wird ein Aktivitätspaket für Kinder eingeführt, mit dem Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren während der Schatzsuche unterhalten und unterrichtet werden sollen - und danach beim Mittagessen, in Zügen und so weiter. Die Jagden dauern zwei Stunden und die Teilnehmer fotografieren sich vor 20 bis 30 Kunstwerken ("Schatz") im Museum. Im sensationellen neuen Caffè Stern mit Philippe Starck-Dekor können Sie anschließend in einer alten Gravierwerkstatt in der Passage des Panoramas aus dem 19. Jahrhundert speisen.

Rührende Symphonien

Stellen Sie sicher, dass ein Ticket für ein klassisches Konzert in der ehrgeizigen Philharmonie de Paris auf Ihrer Pariser Bucket List 2015 steht. Entworfen von dem preisgekrönten französischen Pritzker-Architekten Jean Nouvel, debütierte die schimmernde, metallverkleidete Halle mit einem Vogelschwarm im Januar 2015. Die Philharmonie 1 wurde getauft, um sie von der benachbarten Cité de la Musique (umbenannt in Philharmonie 2), dem Bundesstaat, zu unterscheiden -the-art Halle bietet Platz für 2400 Zuschauer in einer einzigartigen Rundum-Bestuhlung. Akustik ist ein erstklassiges und kreatives Familienkonzert. In Workshops werden herkömmliche Konzertrituale auf den Kopf gestellt. Achten Sie darauf, dass der Gehweg auf dem Dach im Sommer 2015 eröffnet wird.

Die atemberaubende Philharmonie de Paris wurde Anfang 2015 eröffnet. Bild von Nicola Williams / Lonely Planet

Umarbeitung des Forum des Halles

Nur Paris konnte einen alten Großhandelsmarkt auf diese Weise verjüngen. Wiesenartige Gärten und ein riesiger, vom Regenwald inspirierter Baldachin aus goldfarbenem Glas sind an der Stelle, an der sich seit fast 800 Jahren der größte Lebensmittelgroßmarkt der Stadt befindet, aufgetaucht. Im September 2015 werden im Forum des Halles, dem unterirdischen Einkaufszentrum, das in den 1970er Jahren den Markt verdrängte und sich über vier Stockwerke bis zum geschäftigsten U-Bahnhof von Paris, Les Halles, erstreckt, eine glänzende Reihe von Gourmetrestaurants und 130 Boutiquen von Weltmarken eröffnet . Zielerreichung für das gesamte Regenerationsprojekt ist 2018.

Museumsmetamorphosen

Kulturinteressierte, die 2015 nach Paris kommen, werden sich freuen. Im Frühjahr wird das Musée Bourdelle wiedereröffnet, das im Belle-Epoque-Haus und in der Werkstatt von Antoine Bourdelle, einem Schüler Rodins, zu Hause ist. Die Skulpturengärten waren schon immer herrlich romantisch, aber das restaurierte Atelier des Malers, das zum ersten Mal geöffnet hat, stiehlt jetzt die Show.

Oben im sagenumwobenen Montmartre im Musée de Montmartre wurde die Atelierwohnung der Malerin Suzanne Valadon aus dem 19. Jahrhundert restauriert und ist jetzt geöffnet.

Ein Café mit Blick auf den Fünf-Sterne-Eiffelturm und 120 Mumien sind Highlights des renovierten Musée de l'Homme im Westflügel mit Säulengang des Palais de Chaillot, das im Oktober 2015 wiedereröffnet wird.

Die Pariser sind ungeduldig, dass die gigantische Umgestaltung ihrer königlichen Münzstätte (Monnaie de Paris) aus dem 18. Jahrhundert zu Ende geht - ebenso wie der Weltklasse-Koch Guy Savoy, dessen mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnetes Gourmet-Restaurant in diesem Frühjahr in die neoklassizistische Monnaie de Paris einziehen wird das linke Ufer der Seine. Der Komplex mit dem Codenamen MétaLmorphoses (monnaiedeparis.fr) wird ab 2016 die ungezwungene Brasserie MétaLcafé von Guy Savoy, Boutiquen, Handwerksateliers und einen Zen-Garten umfassen.

Das Atelier der Malerin Suzanne Valadon aus dem 19. Jahrhundert wurde restauriert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Bild von Nicola Williams / Lonely Planet

Legendäre Hotelumgestaltungen und heiße neue Ausgrabungen

Paris ist nun der stolze Besitzer des größten Hostels der Welt - in Aussehen, Ausstattung und Atmosphäre völlig anders als in einem Hostel. Das Generator Hostel (generatorhostels.com) in einem alten Bürogebäude wurde im Februar 2015 als Hostel mit 950 Betten in der Nähe des Canal St-Martin im angesagten 10. Arrondissement eröffnet. Denken Sie an frische weiße Bettwäsche, ein eigenes Bad, eine moderne Einrichtung (einschließlich Keramikfliesen aus der Pariser Metro und Wandkunst von Straßenkünstlern), eine Bar auf der Dachterrasse mit Montmartre-Panorama, einen Nachtclub, eine Cocktailbar und Schnecken auf der Speisekarte des Restaurants.

Preisbewusste Reisende trauern möglicherweise um das Hôtel Henry IV, ein ehemaliges Goldschmiedehotel auf der Île de la Cité, das für seine bemerkenswerten Ein-Sterne-Preise und seine Fünf-Sterne-Lage geschätzt wird. Das seit 1840 in Betrieb befindliche Hotel wurde am 31. Januar 2015 geschlossen und wird schließlich als elegante Apartments mit Hotelservice wiedereröffnet.

Die Chill-out-Lounge im brandneuen Pariser Megahostel Generator Hostel. Bild von Nicola Williams / Lonely Planet

Eine neue Legende unter Partyreisenden wird geboren: Das Grand Pigalle Hôtel (grandpigalle.com) ist ein flippiges Bed & Breakfast mit 37 Zimmern und einer Cocktailbar, in der handgefertigte Cocktails gemischt werden. Das Innendesign stammt von Dorothée Meilichzon, der kreativen Kraft hinter dem Pigalle-Neuling Hôtel Panache (vom Hôtel Paradis-Team), der im Frühjahr 2015 eröffnet wird.

Les Bains (lesbains-paris.com), ein vom Château Marmont in Los Angeles inspiriertes Loungehotel, ist ein Meilenstein für die Eröffnung 2015. Seine berühmte Lage ist das ehemalige Thermalbad und der Nachtclub Les Bains-Douches in Le Marais, a Quartier Reich an Neueröffnungen (zu den neuen Lieblingsadressen beim Essen und Trinken zählen Les Chouettes (restaurant-les-chouettes-paris.fr) gegenüber Le Carreau du Temple und Les Déserteurs (facebook.com) in der Rue Trousseau im 11. Arrondissement).

Die neoklassizistische Pariser Ikone Hôtel de Crillon (rosewoodhotels.com/de/hotel-de-crillon) stammt aus dem Jahr 1758. Sie wurde nach einer kompletten Renovierung im Herbst 2015 mit Zimmern im Stil des 18. Jahrhunderts, einem Spa und einem Pool, einem Weinkeller und einem Verkostungsbereich wiedereröffnet. Bald darauf folgt das Belle époque Beauty Hôtel Ritz (ritzparis.com).

Les Chouettes ist nur eine von vielen neuen gastronomischen Einrichtungen im Marais-Viertel. Bild von Nicola Williams / Lonely Planet