Wochenendstrände und Schlachtfelder in der Normandie

Auf der Suche nach einem Kurzurlaub und einem Fan der Geschichte? Die Februar-Ausgabe von Lonely Planet Zeitschrift hat fünf Geschichts- und Kulturwochenenden in Europa. Wir werden sie nacheinander mit Ihnen teilen. Zunächst eine Reise zum Schauplatz historischer Schlachten des Zweiten Weltkriegs auf französischem Boden.

Bildnachweis: Agateller

Am 6. Juni 1944 nahmen 160.000 alliierte Truppen an der See- und Luftinvasion der von den Nazis besetzten Normandie teil - der größten amphibischen Invasion in der Geschichte. Die Amerikaner landeten an Stränden mit den Codenamen Utah und Omaha (Schauplatz der schwersten Kämpfe), während eine hauptsächlich britische und kanadische Truppe die Strände von Gold, Juno und Sword nach Osten führte.

Battlefield Tours mit Sitz in Großbritannien organisiert eigene und maßgeschneiderte Führungen zu den Stränden, Militärfriedhöfen und anderen wichtigen Orten des D-Day wie der Pegasus-Brücke. Es ist auch möglich, Ausflüge zu den Erfahrungen von Angehörigen zu machen, die an der Kampagne teilgenommen haben.