Was zu packen Ägyptens Sinai Trail

Der Sinai Trail erstreckt sich vom Rand des Roten Meeres bis zum höchsten Punkt Ägyptens und führt Wanderer durch versengte Wüstenlandschaften, vorbei an biblischen Klöstern und über windgepeitschte Gebirgspässe. Dabei werden sie mit den Traditionen der Beduinen vertraut gemacht.

Der fast 250 km lange Wanderweg wurde 2015 von einem Kollektiv aus drei Beduinenstämmen gegründet und ist Ägyptens erster Fernwanderweg. Es ist vielleicht der bekannteste Einstieg des Landes in die Trekkingszene der Welt, aber die Sinai-Halbinsel ist für Wanderer kein Unbekannter. Seit Jahrhunderten begeben sich die Gläubigen auf die Überlandreise zum berühmten Gipfel des Berges Sinai, und die Felsen der Wüste sind mit Zeichnungen von Pilgern aus der Zeit der Kreuzfahrer verziert.

Der Sinai Trail führt durch verschiedene Landschaften, von Bergen bis zur Wüste. © Jen Rose Smith / Lonely Planet

Es ist höflich und praktisch, den Weg mit einem Beduinenführer und Kamelen zu erwandern, was der wunderschönen Landschaft ein faszinierendes kulturelles Element verleiht. Wanderer haben die Wahl, in wenigen Tagen einen kleinen Abschnitt zu bewandern oder die gesamte Strecke zu bewältigen - ein Abenteuer, das bis zu zwei Wochen dauern kann.

Aber der Sinai ist kein Spaziergang im Park; knifflige Untergründe und extreme Wetterbedingungen können den Trail schwierig machen. Der Schlüssel zum Gedeihen in dieser überwältigenden Landschaft liegt in der richtigen Vorbereitung und der richtigen Ausrüstung. Hier ist unsere Anleitung, was Sie mitnehmen müssen, um den Sinai Trail zu bewältigen.

Auf deinen Füßen

Die meisten Beduinenführer tragen dünne Plastiksandalen, aber reichlich Dornen und abrasiver Sand bedeuten, dass sie eine riskante Wahl für alle sind, außer für wüstenharte Füße. Leichte Stiefel oder Wanderschuhe bieten mehr Schutz auf unebenem Gelände. Es ist wichtig, ein abgenutztes Paar mitzubringen, das keine Blasen verursacht, da hohe Temperaturen und verschwitzte Füße die Haut besonders zu Reizungen neigen.

Wenn Sie Schuhe auswählen, überspringen Sie alles mit Mesh-Einsätzen - während belüftete Schuhe den Füßen das Atmen ermöglichen, lassen sie auch lästige Sand- und Sandpartikel ein. Wenn Sie der Mischung leichte Wollsocken hinzufügen, erhalten Sie eine zusätzliche Schutzschicht, auch wenn der Schutz vor Blasenbildung immer noch ein Muss ist.

Die Auswahl an Schuhen ist zwischen Wanderern und Beduinenführern sehr unterschiedlich. © Jen Rose Smith / Lonely Planet

Schau das Teil

Da die Mehrheit der Wanderer sich für Kamele entscheidet, ist die Gewichtsreduzierung nicht so wichtig wie bei einer selbsttragenden Rucksackreise. Ein Minimum an Ausrüstung vereinfacht jedoch den Alltag und schont die Kamele. Es lohnt sich daher, Mehrzweck-Kleidungsstücke zu wählen, die von heißen Tagen zu kalten Nächten wechseln.

Feuchtigkeitsableitende Grundschichten aus Merinowolle oder Kunststoff können mit mehreren wärmeren Kleidungsstücken und einer winddichten Hülle kombiniert werden, die bei Bedarf hinzugefügt oder entfernt werden kann. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl der Basisschichten locker sitzende Versionen, die Arme und Beine bedecken. Sie entsprechen nicht nur den Normen der konservativen Beduinenkultur, sondern bieten auch zusätzlichen Schutz vor der Sonne.

Während es auf der Sinai-Halbinsel nur selten regnet, kann ein durchnässter Regenfall gefährlich kalt werden, sodass ein Poncho oder eine Regenjacke unerlässlich sind.

Sinai in der Nacht

Trockene Wüstenluft kühlt schnell ab, wenn die Sonne untergeht. Angenehm kühle Abende in tieferen Lagen verwandeln sich angesichts der dramatischen Höhenunterschiede in eiskalte Nächte auf den höheren Gipfeln.

Vielseitigkeit ist wie bei der Kleidung der Schlüssel für geräuschlosen Schlaf auf dem Sinai. Ein warmer Schlafsack (30 F / -1 C) kann mit einem Seiden- oder Synthetik-Innenschuh ergänzt werden. Der Innenschuh kann allein als leichtes Laken in Küstennähe verwendet werden und dann mit dem Schlafsack kombiniert werden, wenn die Temperaturen sinken. Wenn Sie eine Schlafmatte zum Polstern und Isolieren des Bodens wählen, ist Schaumstoff die bessere Wahl als aufblasbare Versionen, die anfällig für die vielen Dornen und scharfen Felsen in der Wüste sind.

Ein Zelt bietet sowohl Privatsphäre als auch Schutz vor Wildtieren in der Wüste. © Jen Rose Smith / Lonely Planet

Beduinenführer neigen dazu, im Freien zu schlafen, eingewickelt in die dicken Decken, die zum Auffüllen von Kamelladungen verwendet werden, und einige Wanderer folgen ihrem Beispiel - der Wüstenhimmel kann wirklich spektakulär sein. Ein Zelt bietet jedoch eine willkommene Privatsphäre zum Umziehen und sorgt dafür, dass die kriechenden und rutschenden Bewohner des Sinai - Schlangen und Skorpione - in Schach gehalten werden.

Ich fühle das Brennen

Selbst mit einem Hut mit Krempe, einer Sonnenbrille und einem Sonnenschutzmittel kann die Sinai-Sonne für manche Wanderer eine Herausforderung sein. Zusätzlich zur Tarnung besteht eine Option darin, einen Trekkingschirm mitzubringen - entweder die spezielle reflektierende Variante, die bei ultraleichten Rucksacktouristen immer beliebter wird, oder einen einfachen zusammenklappbaren Regenschirm.

Packbare Technik

Während die Sinai-Halbinsel wunderbar fotogen ist, verkürzt das Blasen von Sand und Schmutz die Lebensdauer empfindlicher Elektronik. Versiegelbare Plastikfolien in den Kamerataschen schützen die Ausrüstung, ebenso wie ein Polarisationsfilter (unerlässlich für unvergessliche Aufnahmen im hellen Licht der Wüste)..

Obwohl ein Großteil des Weges über abgelegene Patches ohne Mobiltelefondienst verläuft, ist es möglich, alle paar Tage eine Verbindung herzustellen - Bereiche, in denen ein Signal verfügbar ist, sind häufig mit Steinhaufen markiert. Kleine Sonnenkollektoren können an der Außenseite eines Tagesrucksacks befestigt werden, um Mobiltelefone und Akkus aufzuladen.

Sinai-Wanderer haben die Möglichkeit, das Katharinenkloster zu besuchen, eines der ältesten christlichen Klöster der Welt. © Andrey S. Levin / Shutterstock

Erste Hilfe und häuslicher Komfort

Während gut vorbereitete Guides eine Notfallausrüstung mit sich führen können, ist das Packen von Erste-Hilfe-Materialien von entscheidender Bedeutung. Eine Sammlung von Klebebändern, Pflastern und Antibiotika-Salben pflegt Blasen und sollte mit den üblichen Medikamenten für Reise- und Wanderkrankungen ergänzt werden, einschließlich Antidiarrhoika, entzündungshemmender Mittel und Rehydratisierungssalzen.

Wie immer ist bei Reisen durch die Wildnis eine Notfallwasserbehandlung unerlässlich, egal ob Jodtabletten, chemische Reinigung oder ein UV-Reinigungssystem.

Wenn Sie aus dem Ausland auf den Sinai reisen, ist es empfehlenswert, Körperpflegeprodukte von zu Hause mitzunehmen, insbesondere Tampons, die auf Reisen in Ägypten sowohl schwierig als auch umständlich zu finden sind.

Händedesinfektionsmittel ist auch eine gute Idee; Da die Mahlzeiten oft gemeinsam mit den Händen serviert und gegessen werden, ist es ratsam, dafür zu sorgen, dass für die gesamte Gruppe genügend Platz zur Verfügung steht. Und da das Wasser auf dem Weg nicht zum Waschen verwendet wird, sollten hygienebewusste Wanderer die allumfassende Reiseausrüstung mitnehmen: Feuchttücher.