Essen und Trinken in Palma, Mallorca

Kathedrale von Mallorca (c) Rupert Parker
Mallorca, die größte der spanischen Balearen, liegt im Mittelmeer und war schon immer ein kultureller Schmelztiegel. Es begann mit den Römern, die bis ins fünfte Jahrhundert blieben und Olivenbäume und Reben pflanzten. Dann kamen die Araber. Sie wurden von den Königen von Aragon verdrängt und die Insel ist seitdem spanisch.
Paella und spanisches Omelett sind typisch und überall erhältlich, aber es wäre eine Schande, die regionalen Spezialitäten zu verpassen.
Die mallorquinische Küche hat ihre Wurzeln in einer bäuerlichen Lebensweise, in der Fischfang und Landwirtschaft auf einer weit vom spanischen Festland entfernten Insel überlebenswichtig waren. Getreide und Oliven machen den größten Teil der Ernte aus, während Mandelbäume millionenfach gedeihen.
Linsensalat (c) Rupert Parker
Neben typisch mediterranem Gemüse wie Paprika, Zucchini und Auberginen werden auch Kartoffeln weit verbreitet angebaut. Das Fleisch der Wahl ist Schweinefleisch, das jung als Spanferkel gegessen oder in Kohl gewickelt und langsam in Wein gekocht und natürlich als Wurst oder Salami gepökelt wird. Lamm und Ziege sind auch verfügbar und ihre Nebenprodukte auf vielen Menüs.
Wein wird hier seit der Römerzeit hergestellt und da er normalerweise nicht exportiert wird, erwartet Sie eine schöne Überraschung. Fünf Gebiete, alle mit unterschiedlichen Klimazonen, erzeugen unverwechselbare Weine, in der Regel aus einheimischen Trauben wie Callet, Manto Negro und Prensal Blanc. Weißweine sind frisch und fruchtig, während die Rotweine vollmundig und erdig sind. Die spanische Klassifikation 'Denominacio d'Origen' erkennt zwei Regionen auf Mallorca an - Binissalem im Zentrum der Insel und Pla i Llevant im Osten. In den meisten Restaurants wird lokaler Wein serviert, und Sie können nichts falsch machen, wenn Sie sich für eines dieser Restaurants entscheiden.
Palma (c) Rupert Parker
Palma ist die charmante Hauptstadt am Meer, in der die Architektur eine Mischung aus Mittelalter und Jugendstil ist. Hier finden Sie traditionelles Essen, aber jüngere Köche, die an der städtischen Kochschule ausgebildet wurden, nehmen die klassischen Gerichte der Insel und verwandeln sie in etwas Leichteres, aber dennoch Besonderes. Auf Mallorca gibt es mittlerweile sieben mit Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurants, die über die Insel verstreut sind. Viele davon sind jedoch im Winter geschlossen, sodass die Chefs Pop-ups in Palma eröffnen.
⇒ Lesen Sie unseren Leitfaden für Unternehmungen und Besichtigungen auf Mallorca

Märkte

Der Mercat Olivar, Palmas größte Markthalle, befindet sich direkt im Zentrum, in der Nähe des Placa d'Espana. Er beginnt früh und endet um 14 Uhr. Die Stände konzentrieren sich auf lokale und saisonale Produkte und viele der Obst- und Gemüsesorten sind aus biologischem Anbau. Fisch und Meeresfrüchte sind auch hier ein Merkmal, nicht überraschend, da das Meer so nah ist und die Auswahl eine der besten in Spanien ist.
Sahne Ensaimadas (c) Rupert Parker
Frische Paprikaschoten (c) Rupert Parker
Oliven (c) Rupert Parker
Fischmarkt (c) Rupert Parker
Der Markt wird jedoch von der großen Auswahl an lokalen Käsesorten und Wurstwaren bestimmt, insbesondere von Sobrassada, der einheimischen Version von Chorizo ​​mit rotem Pfeffer.
Sobrassada (c) Rupert Parker
Sobrassada wird aus dem ganzen Schwein hergestellt, normalerweise im Herbst, und das Fleisch wird mit dem Fett gehackt, mit großen Mengen Paprika, Cayennepfeffer und Salz gemischt und dann in den Darm gestopft. Die Würste werden einige Wochen lang aufgehängt, um teilweise auszuhärten, aber die Innenseite behält ihre glatte und cremige Textur. Es wird alleine gegessen, auf Brot verteilt, in Eintöpfe gegeben und sogar mit Eiern gebraten. Viele Familien stellen nach wie vor ihre eigene Sobrassada nach ihrem Geheimrezept her und Sie finden auf dem Markt viele Varianten.

Palmas beste Cafés und Restaurants

Ca'n Joan de S'Aigo ist Palmas ältestes Kaffeehaus und der beste Ort, um eine weitere Spezialität der Insel zu probieren. Ensaïmada ist ein aufgewickeltes süßes Blätterteiggebäck aus Mehl, Zucker, Hefe, Eiern und Schmalz, das den ganzen Tag über gegessen wird. Die Mallorquiner tauchen das mit Zucker bestreute Gebäck in ihren Morgenkaffee, später wird es zu einem Nachmittagsimbiss, gefüllt mit Puddingcreme, Schokolade oder sogar Scheiben Sobrassada. Es gibt es in verschiedenen Größen, aber es ist immer köstlich leicht und flauschig. Das Kaffeehaus ist auch für seine Auswahl an Eiscreme bekannt und Sie sollten die mit lokalen Mandeln aromatisierte Vielfalt nicht verpassen.
Kann Juan de Saigo (c) Rupert Parker
Das Café Es Rebost wirbt für „Mallorca Fast Slow Food“ mit Bio-Zutaten. Pa amb Oli ist der archetypische Vorspeise Mallorcas: Scheiben Schwarzbrot werden mit rohem Knoblauch und einer halben lokalen Ramallet-Tomate eingerieben und mit Olivenöl beträufelt. Sie können es nur mit Salz essen, aber hier wird es mit einer großzügigen Portion Oliven und Gurken und einer Auswahl an Wurstwaren, einschließlich Sobrassada, serviert. Eine weitere lokale Spezialität ist Coca, ein Fladenbrot, das mallorquinische Äquivalent zur Pizza, und Sie werden es überall finden. Coca de Trampò wird mit Tomaten, gerösteten Paprikaschoten und Zwiebeln gekrönt und mit Salz und Olivenöl verfeinert. Eine andere Kombination ist Zwiebel, Knoblauch, Honig und Rosmarin, aber mein Favorit ist Mangold mit Sardellen und Tomaten.
Der britische Küchenchef Marc Fosh ist seit 22 Jahren auf Mallorca, nachdem er einige Zeit in London und San Sebastian verbracht hatte, wo er in die moderne spanische Gastronomie eingeführt wurde. Seiner Meinung nach ist die mallorquinische Küche eine Mischung aus rustikal und bäuerlich, ein typisches Beispiel dafür ist Tumbet, ein überbackenes Gericht aus Schichtkartoffeln, Zucchini, Auberginen und Tomaten. Was ihn inspiriert, sind die lokalen Produkte, insbesondere das Olivenöl und das Meersalz, ein doppelter Akt, der die Grundlage aller seiner Gerichte bildet. Noch besser ist, dass die Insel nirgendwo mehr als eine halbe Stunde entfernt ist, sodass er immer außergewöhnliche Frische garantieren kann.
Marc Fosh Thunfisch (c) Rupert Parker
Marc Fosh Gazpacho (c) Rupert Parker
Marc Fosh Duck (c) Rupert Parker
Marc Fosh Cod mit Aloe Vera (c) Rupert Parker
Fosh ist im Begriff, zwei neue Restaurants in Palma zu eröffnen, aber sein mit einem Michelin-Stern ausgezeichneter Marc Fosh enttäuscht nicht. Dünne Thunfischscheiben, umwickelt mit Wassermelonenwürfeln und Tapioka, zeigen, wie er zum Geschmack passt. Eine gekühlte gelbe Tomate Gazpacho mit roten Garnelen, Sardinenstücken und geräucherter Gurke scheint eine perfekte Kombination zu sein. Erfinderisch ist gedämpfter Kabeljau mit Aloe Vera und Queller, der auf Erbsen-Zitronengras-Püree ruht. Sogar ein perfekt gekochtes Stück Entenbrust wird mit Eukalyptusschaum übergossen und ruht auf salzgebackenen Babyrüben und Ananas. Ich wünsche ihm alles Gute für seine neuen Unternehmungen.

Das Beste vom Rest

Caballito de Mar serviert den frischesten Fisch.
La Boveda ist berühmt für seine Tapas.
Bon Lloc ist ein erfinderisches veganes Restaurant.
Das Aromata ist das Angebot des mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Küchenchefs Andreu Genestra in Mallorquin. Es befindet sich in einem alten Innenhof und bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für das Mittagessen.
Es Baluard befindet sich im Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Palma, bietet einen herrlichen Meerblick und serviert eine Mischung aus traditioneller und moderner Küche.

Typische mallorquinische Gerichte

Caragols - Die mallorquinischen Schnecken unterscheiden sich stark von der französischen Burgundersorte und werden normalerweise mit Fenchel und Minze gekocht und mit Aioli und Knoblauchmayonnaise serviert.
Sopas Mallorquinas - Mallorquinisches Gemüseeintopfgericht mit Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten, Kohl, Bohnen und feinen Scheiben lokalem Brot. Fleisch wie Schweinefleisch oder Speck ist optional und kann auch mit Fisch zubereitet werden.
Arròs Brut - Dieser Eintopf ist eine Kombination aus Reis, verschiedenen Fleischsorten, Pilzen und verschiedenen Gemüsesorten.
Frito Mallorquin - Kartoffeln, Zwiebeln, Auberginen, Fenchel, Paprika, Knoblauch, Olivenöl, Kräuter und Gewürze werden mit Lamm- oder Schweineinnereien gebraten, normalerweise nur Leber und Niere.
Llom amb Col - Schweinelende, Sobrassada und Botifarró mit Kohlblättern umwickelt und langsam mit Tomaten, Wein, Pinienkernen und Rosinen gekocht.
Schweinefleisch in Kohl gewickelt (c) Rupert Parker
Porcella - Spanferkel, 24 Stunden in Wein, Knoblauch, Lorbeerblatt, Thymian, Rosmarin, Zitrone, Salz und Pfeffer mariniert und dann langsam geröstet. Es wird oft zum Weihnachtsessen gegessen.
Trampó - Ein einfacher Salat mit Tomaten, grünem Pfeffer und Zwiebeln, dazu Salz und Olivenöl. Zusätzliche Zutaten sind Kapern, Oliven, Kartoffeln, gekochte Eier, Kichererbsen und sogar Thunfisch.
Trampó mit Meeresfrüchten (c) Rupert Parker
Gató de Almendras - Biskuit mit Mandeln gemacht.
Coca de Patata - süße Brötchen aus Kartoffelpüree, Mehl, Olivenöl, Eiern, Zucker und Schmalz, mit Puderzucker bestäubt.

Fact-Datei

BLEIBE: Das neu eröffnete Nakar Hotel mit seinem Pool auf dem Dach ist ein guter Ausgangspunkt im Stadtzentrum. Es lohnt sich, das Cuit-Restaurant mit dem Essen von Chefkoch Miquel Calent zu besuchen, und die Bar auf dem Dach wird nachts lebendig.
Lesen Sie auch unsere Bewertungen zu Hotel Bon Sol und Iberostar Grand Hotel Portals Nous.

MEHR INFO: Besuchen Sie Palma mit Informationen über die Stadt.