US-Cuba bietet alles, was Sie über die neuen Richtlinien von Trump wissen müssen

Die Beziehungen zwischen den USA und Kuba waren selten einfach. Der Weg zur Verbesserung führt oft über zwei Schritte vorwärts und einen zurück. Nach mehreren Jahren der Annäherung scheinen die von der Trump-Administration am 16. Juni 2017 angekündigten neuen Reiseregelungen einige Fortschritte gebremst zu haben. Aber was machen die Änderungen Ja wirklich bedeuten für US-Reisende?

Hier finden Sie einige Fragen und Antworten, um den Nebel zu beseitigen.

Ein Oldtimer fährt in Havanna am Malecón entlang © Karsten Bidstrup / Getty Images

Machen die neuen Regeln die historische Öffnung, die die Obama-Regierung zwischen 2014 und 2016 ausgehandelt hat, völlig rückgängig??

Nein. US-Bürger können immer noch eine "allgemeine Erlaubnis" für die Einreise nach Kuba beantragen, wenn sie in eine von 12 verschiedenen Kategorien fallen, die vom Office of Foreign Assets Control (OFAC) aufgeführt sind..

Darüber hinaus können US-Bürger weiterhin mit zugelassenen Kreuzfahrtschiffen und von Mensch zu Mensch genehmigten Reisen nach Kuba reisen.

Die Linienflüge zwischen den USA und Kuba werden ebenfalls fortgesetzt, und die USA behalten ihre Botschaft in Havanna, die nach 54 Jahren im Jahr 2015 wiedereröffnet wurde.

Was ist eine allgemeine Lizenz??

Die US-Regierung vergibt zwei Arten von Lizenzen für Reisen nach Kuba: "spezifisch" und "allgemein". Allgemeine Lizenzen sind selbstqualifizierend: Es ist Sache des Einzelnen, zu beurteilen, ob sie die Lizenzanforderungen erfüllen, und die für die Sicherung erforderlichen Unterlagen (Reiserouten, Belege usw.) zusammenzustellen. Obwohl für eine allgemeine Lizenz keine spezifischen Antragsformulare erforderlich sind, verlangen Fluggesellschaften, Kreuzfahrtunternehmen und autorisierte Reisedienstleister von US-Reisenden in der Regel, dass sie bei der Buchung eine eidesstattliche Erklärung (eine eidesstattliche Erklärung) unterzeichnen, in der ihre Lizenzkategorie angegeben ist. Obwohl die Art Ihrer Reiseaktivitäten in Kuba niemals in Frage gestellt oder überwacht werden darf, ist es ratsam, alle Ihre Unterlagen für alle Fälle im Auge zu behalten.

Welche Änderungen hat die Trump-Administration vorgenommen??

Die US-Regierung setzt die von der Obama-Regierung im März 2016 vorgenommenen Änderungen zurück Individuell "People-to-People" -Reisen wurden genehmigt. Dies führte zu einer Explosion von US-Bürgern, die in der Kategorie "Bildungslizenz" nach Kuba reisten. Die Trump-Ankündigung besagt, dass nicht-akademische Bildungsreisen auf offiziell genehmigte Reisen beschränkt sind Gruppe Reise. Reisende, die an diesen organisierten Reisen teilnehmen, müssen die Bildungsveranstaltungen, an denen sie teilnehmen, vollständig dokumentieren.

Die Maßnahme verbietet auch finanzielle Transaktionen mit der GAESA, der kubanischen Militärbehörde, die den Großteil der Tourismusbranche des Landes verwaltet, einschließlich der meisten staatlichen Hotels, Autovermietungen, Restaurants, Yachthäfen und Touren.

Ein neues Factsheet des US-Finanzministeriums erläutert die Änderungen vollständig (www.treasury.gov).

Der weiß schimmernde Sandstrand von Playa Ancon © Walter Bibikow / Getty Images

Werden die Änderungen sofort wirksam??

Nein. Wenn Sie Ihre Reise vor der Ankündigung des 16. Juni 2017 arrangiert haben, können Sie Ihre Reisearrangements wie zuvor fortsetzen. Die neuen Regeln werden in 90 Tagen aktiviert, was bedeutet, dass die Dinge im frühen Herbst etwas klarer werden sollten.

Was bedeutet das eigentlich für US-Reisende??

An der Oberfläche rollen die Maßnahmen den unbekümmerten Ansatz der Obama-Ära zurück. In den letzten 15 Monaten reisten viele unabhängige US-Bürger ohne Auswirkungen zu frei interpretierten „Bildungsbesuchen“ nach Kuba. Dies wird nicht mehr möglich sein.

Die neuen Bestimmungen deuten auch darauf hin, dass US-Reisende, die aus Kuba zurückkehren, einer genaueren Prüfung unterzogen werden könnten. Infolgedessen sollten Reisende in Kuba besonders vorsichtig sein, welche Lizenzkategorie sie beantragen, und alle ihre Transaktionen in Kuba akribisch protokollieren. Dies schließt die Aufbewahrung von Aufzeichnungen über Reisescheine und Quittungen für fünf Jahre ein.

Das Verbot des Handels mit GAESA verbietet den Amerikanern effektiv, in den meisten staatlichen Hotels Kubas zu übernachten, die von der Marke Gaviota geführt werden (einschließlich der historischen Hotels in Havanna). Im Idealfall sollten Amerikaner Transaktionen mit der staatlichen Wirtschaft meiden und stattdessen zu privat geführten Restaurants wechseln, casas particulares (Gastfamilien) und private Geschäfte und Märkte.

Was bedeuten die Änderungen für den kubanischen Tourismus??

Die Sprache der Ankündigung wird wahrscheinlich ein gewisses Maß an Verwirrung stiften und den jüngsten Anstieg von US-Touristen nach Kuba abkühlen (über 600.000 Amerikaner waren 2016 zu Gast, ein Anstieg von 34% gegenüber 2015). Es bleibt jedoch abzuwarten, wie streng die Regeln - sowohl neue als auch alte - eingehalten werden und wie die US-Regierung die vielen Grauzonen interpretieren wird.

Mit einem Rückgang der US-Nachfrage könnte die kubanische Regierung gezwungen sein, die Hotelpreise zu senken, die auf ein historisch hohes Niveau angestiegen sind. US-Fluggesellschaften, die nach Kuba fliegen, könnten auch gezwungen sein, Flüge zu stornieren, sollte die Nachfrage deutlich sinken. Es ist wahrscheinlich, dass kleine Privatunternehmen in Kuba durch den unvermeidlichen Rückgang der Touristeneinnahmen beeinträchtigt werden.

Der Leuchtturm von San Pedro de la Roca del Morro in der Nähe von Santiago de Cuba © Jane Sweeney / Getty Images

Wie organisieren Sie Flüge / Reisen nach Kuba aus den USA?

Die geplanten kommerziellen Flüge zwischen den USA und Kuba wurden im September 2016 wieder aufgenommen, als der JetBlue-Flug A320 von Fort Lauderdale in Santa Clara landete. Ab 2017 gibt es mehr als 100 kommerzielle Flüge pro Woche zwischen den USA und Kuba. Diese Zahl kann sich jedoch verringern, sobald die neuen Reiserichtlinien in Kraft treten.

Es ist weiterhin möglich, mit Charterflügen nach Kuba zu fliegen, die von einem autorisierten Reiseanbieter organisiert werden. Zu den Top-Unternehmen zählen Cuba Travel Services (cubatravelservices.com), ABC Charters (abc-charters.com) und Marazul (marazul.com)..

Da Einzelreisen von Mensch zu Mensch nicht mehr gestattet sind, werden organisierte Gruppenreisen wahrscheinlich die Hauptmethode für gelegentliche US-Reisende sein, Kuba zu besuchen. Mehrere Unternehmen bieten umfassende kulturelle Urlaubspakete mit Flügen, Unterkünften und Reiseleitern an. Autorisierte Agenten erledigen die Lizenzpapiere, sodass die Teilnehmer weniger rechtliche Probleme haben. Insight Cuba (insightcuba.com) ist ein etablierter, registrierter People-to-People-Anbieter.

Können US-Reisende bei Airbnb noch Unterkünfte buchen??

Qualifizierte US-Reisende können weiterhin im Voraus Gastfamilien in ganz Kuba mit einer Kreditkarte bei Airbnb buchen. Die neuen Bestimmungen enthalten keine Hinweise darauf, dass sich dies ändern wird.

Benötigen Sie ein Visum??

Alle ausländischen Besucher benötigen für die Einreise nach Kuba eine "Touristenkarte", die normalerweise bei der Fluggesellschaft oder dem Kreuzfahrtschiff erhältlich ist, bei dem Sie buchen. Die Kosten variieren je nach Unternehmen, liegen aber im Durchschnitt bei 85 US-Dollar. Fragen Sie bei der Buchung Ihres Fluges die Fluggesellschaft nach den Richtlinien für die Touristenkarte. Manchmal können Karten am Abflughafen gekauft werden oder müssen per Post an Sie geschickt werden. Wenn Sie von Kanada aus fliegen, werden Touristenkarten in der Regel im Flugzeug ausgegeben.

Funktionieren US-Kredit- und Debitkarten in Kuba??

Trotz optimistischer Ankündigungen im Jahr 2014 funktionieren in Kuba kaum US-amerikanische oder mit den USA verbundene Kreditkarten und Debitkarten. Wenn Sie Amerikaner sind, können Sie davon ausgehen, dass Sie stark auf Bargeld angewiesen sind. Die kubanische Währung, die als Wandelanleihen (CUC $) bekannt ist, ist an den US-Dollar gebunden. Beim Geldwechsel zahlen Sie jedoch einen Tarif von 13%.

Pedal Taxi in Trinidad, Kuba © Bud Ellison / CC BY 2.0

Was ist mit der Zukunft??

Ein Großteil der Rhetorik von beiden Seiten ist nach wie vor hochpolitisch. Es ist wichtig zu beachten, dass die neuen Regeln nicht alle Fortschritte Obamas rückgängig machen. Die Tür zur Verhandlung bleibt teilweise offen. Die Ankündigung von Trump hat die Atmosphäre jedoch keineswegs milder gemacht. Es ist schwierig zu sehen, dass das Embargo bald endet.