Wo man köstliches lokales Essen in Kolumbien findet

Wenn es eine Sache gibt, auf die Sie sich verlassen können, wenn Sie durch Kolumbien reisen, dann ist es, dass Sie niemals hungern werden. Das kolumbianische Milieu, die immense Vielfalt an frischen Produkten und die kulturelle Vielfalt haben mikrogastronomische Taschen geschaffen. Jede Region ist wie ein einzelnes Land, mit unterschiedlichen traditionellen Kochstilen und der Verwendung von Zutaten, die dieses Reiseziel zu einem aufstrebenden kulinarischen Star machen. Hier sind einige kulinarische Erlebnisse, die Sie nicht verpassen sollten.

Obsthändler auf dem Paloquemao-Markt in Bogotá © Richard Silver / Getty Images

Schlängeln Sie sich durch lokale Märkte

Jeden Morgen kommen frische Produkte aus dem ganzen Land auf den Plazas de Mercados in Bogotá an (bemerkenswerte Märkte sind Paloquemao und Las Ferias). Auf diesen Märkten herrscht ein Mangel an Touristenmassen, und sie strahlen traditionelle Authentizität aus. Lassen Sie sich von einer unglaublichen Vielfalt an Gerüchen, Farben und Geschmäcken aus Kolumbiens außergewöhnlicher Artenvielfalt hypnotisieren. Viele exotische Früchte mögen Guanabana, lulo, spero, und borojO sind täglich vor Ort.

Tauchen Sie ein in eines von vielen typischen Bogotano Frühstück für ein lokales Vergnügen. Eine gute Wahl ist hier ein Tamal - Eine herzhafte Mischung aus Maisteig, gefüllt mit Fleisch, Kartoffeln und Gemüse, alle in ein Bananenblatt gewickelt. Koppeln Sie dies mit einem schokolade completo; heiße Schokolade, Almojabana (Käsebrot) und Käse. Es lohnt sich, an der lokalen Tradition festzuhalten, den Käse in die Tasse zu stecken und später den klebrigen, schokoladigen Käse zu löffeln.

Wenn Sie in Medellin sind, mischen Sie sich mit Einheimischen paisas Auf dem Bauernmarkt am Sonntag in El Poblado können Sie zwischen Tischen mit frischen Bio-Produkten, herzhaftem Brot sowie hausgemachten Marmeladen und Saucen bummeln. Erkunden Sie den Mercado Bazurto in Cartagena, um einen noch härteren und ehrlicheren Markt zu erleben. Budget Food und exotische Fruchtsaftmischungen in Hülle und Fülle.

Tradition trifft auf zeitgemäße Gourmetküche

Traditionelle kolumbianische Gerichte nachzubauen und zu renovieren, ist der aktuelle Trend unter den Spitzenköchen des Landes. Durch das Zusammenführen der besten regionalen Zutaten konnten sie mit verschiedenen Aromen, Farben und Zubereitungstechniken spielen, um neue Arten der Interpretation der kolumbianischen Küche zu kreieren.

Auswahl eines Essens in Bogotá's Zona G (Gourmet Zone) wird eine schwierige Aufgabe sein, da sich in der Gegend einige der angesehensten Restaurants der Stadt befinden. Hier finden Sie das weltberühmte Criterion (criterion.com.co), das mit seiner einzigartigen Mischung aus französischem und kolumbianischem Stil oft als eines der besten Lateinamerikas ausgezeichnet wird. Gehen Sie in die Innenstadt und entdecken Sie im Leo Cocina y Cava die kaleidoskopische Verschmelzung ungewöhnlicher Zutaten und uralten Wissens. Oder genießen Sie eine große Portion einfacher, aber origineller Gerichte, die in Tábula (elorigendelacomida.co) geteilt und in aller Ruhe geschätzt werden sollen..

Typisch kolumbianisches Mittagsgericht © Jacqui de Klerk / Lonely Planet

Männerú del dichbeimDas kolumbianische Mittagessen

Als die Städte wuchsen und sich das tägliche Leben beschleunigte, hatten die Arbeiter keine Zeit, nach Hause zu gehen, um ihr traditionelles hausgemachtes Mittagessen zu essen. So begannen kleine, familiengeführte Betriebe, die „Tagesmenüs“ ankündigten, die Lücke zu füllen, um der arbeitenden Öffentlichkeit erschwingliche Mahlzeiten anzubieten. Sie bleiben ein wesentlicher Bestandteil der Ernährungsgewohnheiten des Landes. Das Tagesmenü besteht aus einer Suppe (mit regionalen Variationen), dem Hauptgericht aus Salat, Reis, Kochbananen, Bohnen und einer Auswahl an Fleisch und Getränken. Diese Restaurants sind überall zu finden; Achten Sie auf fröhliche Mittagsmassen und ein Menú del Día-Schild. Suchen Sie für ein etwas schickeres Mittagessen nach der beliebtesten Andensuppe aller Zeiten, Ajiaco. Gemacht mit Huhn, einem Trio von einheimischen Kartoffeln, Mais und Guasca Kraut, Ajiaco kann an einem kalten, regnerischen Tag in Bogotá ein warmes Vergnügen sein.

Wenn Sie ausgehungert sind, das Nationalgericht, Bandeja Paisa, lindert alle Hungerattacken. Das "Tablett" besteht aus Hackfleisch, Chorizo, ChicharrOn (gebratene Schwarten), rote Bohnen, ein Spiegelei und Avocado. Du wirst danach ein Nickerchen machen wollen. In Bogotá bietet La Herencia (restaurantelherencia.com) eine breite Palette regionaler kolumbianischer Küche. Vegetarier können im Quinua y Amaranto und im Restaurante Vegetariano El Integral Natural Mittagsmenüs genießen.

Pazifikküstenspezialitäten

Mit einer großen afro-kolumbianischen Bevölkerung und zahlreichen indigenen Gemeinschaften verfügt die abgelegene Pazifikküste über ein unglaublich vielfältiges kulinarisches Erbe. Meeresfrüchte machen hier einen großen Teil der Ernährung aus. Zu den einheimischen Rezepten gehören Paellas, Krabbensuppe, eingelegter Fisch und das typischste Gericht des Pazifiks, Piangua, eine nährstoffreiche schwarze Muschel. Das innovative Fischrestaurant Mini-Mal serviert in Bogotá traditionelle Gerichte aus dem Pazifik. Die frischen und exotischen Zutaten, die in einem ungezwungenen und doch eleganten urbanen Ambiente serviert werden, sind ein unvergleichliches kulinarisches Erlebnis.

Beliebte Getränke aus dieser Region sind lulada - ein eisiges, süßes Getränk von lulo und Limettensaft - und champús. Champús ist ein sehr traditionelles einheimisches Getränk, das aus Mais und Ananas hergestellt wird, lulo, Zimt, Nelken und Orangenbaumblätter. Probieren Sie für einen Energieschub (und ein natürliches Aphrodisiakum) das immer beliebte chontaduro; Eine süße, stärkehaltige, leuchtend orange Frucht, die mit Honig, Zitrone oder Salz verzehrt wird. Die Straßen von Cali sind voll mit chontaduro Strassenhändler.

Arepas © Jacqui de Klerk / Einsamer Planet

Entdecken Sie Streetfood

Street Food in Kolumbien ist mehr als nur Erdnüsse und kohlensäurehaltige Getränke. In der Tat können Sie mit Snacks von Straßenverkäufern mehr als den Grundnahrungsbedarf Ihres Tages decken. Die Portionen können herzhaft sein und bieten eine kostengünstige Möglichkeit, mit der lokalen Kultur in Kontakt zu treten. Beginnen Sie mit dem Knabbern Arepas, 'Maiskuchen' aus Maismehl und Wasser. Abhängig von der Region, Arepas kann flach und knusprig sein; rund, süß und weich; dick, käsig und butterartig; oder mit Käse, Eiern oder Fleisch gegessen.

Gönnen Sie sich frittiert Empanadas, Gefüllt mit Fleisch und Gemüse und eingetaucht ají, die allgegenwärtige Tomaten-, Zwiebel-, Koriandersalsa, die zu allem hinzugefügt wird, von Suppen und Eintöpfen bis zu Bohnen und Reis. Andere billige, leckere Snacks gehören Mango Biche (grüne Mango mit Limette und Salz), Pandebonos (gebackenes Käsebrötchen), buñelos (gebratene Kugeln aus Käseteig) und gegrillte Chorizo, Fleischspieße und Maiskolben. Holen Sie sich Ihr Koffein mit einem heißen Fix tinto - süßer schwarzer Kaffee in einem winzigen Plastikbecher. Es wird alle paar Meter im ganzen Land verkauft. Trinken Tintos ist eine soziale Praxis, also wundern Sie sich nicht, wenn der Verkäufer aufhört, sich zu unterhalten.

Pikantes Fleisch in den östlichen Ebenen

In den östlichen Ebenen Kolumbiens liegt Los Llanos, eine riesige Grasland-Savanne, in der Kolumbiens Cowboys leben - Los Llaneros, "Plains People". Die Zebu-Viehzucht ist die Hauptbeschäftigung der Region, daher sind diese gauchoähnlichen Viehzüchter Experten für Fleisch. Das bekannteste Gericht ist das Ternera a La Llanera, auch bekannt als Mamona, Das besteht aus großen Kalbsstücken, die über einem Feuer stundenlang langsam geröstet wurden. Das Fleisch wird normalerweise von Yuca und Kochbananen begleitet und mit gewaschen Guarapo, Zuckerrohrsaft. Obwohl Los Llanos ist immer noch unentdeckt vom Mainstream-Tourismus, die atemberaubende Ebene und die traditionelle Küche sind von der Gateway-Stadt Villavicencio aus leicht zu erreichen. Und wenn Sie noch nicht bereit sind, auf den Sattel zu steigen, serviert Ihnen das Asadero Capachos in Bogotá authentische Gerichte llanero Küche.

Ein Saftstand an der Karibikküste © Jacqui de Klerk / Lonely Planet

Karibisches Träumen

Frisch, gebraten und fischig sind die Grundlagen von El Caribe Kochen, und Sie werden viel davon in Kolumbien finden. Schätzen Sie den windigen frühen Morgen, während Sie sich an einer köstlichen Verkürzung des Lebens erfreuen Arepa de Huevo (frittiert arepa mit einem Ei drin). Stellen Sie das Gleichgewicht wieder her mit einem frischen Fruchtsaft Ihrer Wahl (Mango und maracuyá ist ein Gewinner) oder Kokoswasser direkt aus der Schale geschlürft. Ein typisches Mittagessen, das überall entlang der Küste serviert wird, sind gebratener Fisch, Kokosnussreis und Patacones (gebratene grüne Kochbananen). Entfliehen Sie den Massen und erkunden Sie das abgelegene Santuario de Flora und Fauna Los Flamencos in La Guajira. Das Abenteuer endet in einem ruhigen Strandrestaurant mit einem eiskalten Bier und einer Auswahl des Tagesfangs. Optionen können enthalten Mojarra, Red Snapper oder Hummer, die lokale Spezialität.