Die besten Restaurants in Winnipeg finden mitten in einer Essensrevolution einen Tisch

Die Simpsons scherzte einmal: "Jetzt in Winnipeg: Wir wurden hier geboren, was ist Ihre Entschuldigung?" Aber wie die Einheimischen wissen, gibt es viele Gründe, diese charmante kleine Stadt (auch Peg genannt) zu besuchen. Ganz oben auf der Liste steht möglicherweise die blühende Gourmetkultur der Stadt, die es Einheimischen und Besuchern ermöglicht, das Stadtzentrum und die umliegenden Viertel zu erkunden, in denen ausgezeichnete manitobanische und ethnische Küche auf der Speisekarte steht. Erleben Sie eine wachsende Indie-Getränkeszene und Sie haben eine schmackhafte Zeit.

Die Gabeln © The Forks Winnipeg

"Treffen Sie mich bei den Gabeln": The Forks Market

Der Forks Market ist ein großartiger Ort, um Ihre Erkundungstouren zu beginnen. Das Hotel liegt in renovierten historischen Pferdeställen am Zusammenfluss von Assiniboine und Red Rivers das Platz holen bei einem Drink und einem Happen.

Beginnen Sie Ihren Bummel bei The Common, der markteigenen Craft-Beer-Station, in der Sie die Menge im Innenhof bei einem lokalen Bier beobachten können. Als nächstes machen Sie sich auf den Weg durch die Angebote an den umliegenden Ständen. Das Passero wird von Chefkoch Scott Bagshaw geführt und bietet moderne italienische Küche (Bagshaw betreibt auch die anderen beliebten Restaurants von Peg - Enoteca, ein schickes Lokal, das sich auch auf gemeinsame Teller konzentriert, und Máquè, ein asiatisches Fusion-Restaurant). Passero ist für sein auffälliges Dekor ebenso bemerkenswert wie für seine Gerichte. Hier ähneln die blonden Holzstreben fast einem Walskelett. Hervorragende Häppchen sind der verkohlte Tintenfisch und der Caesar-Salat.

Nächste Station? Tall Grass Prairie Bakery, deren Backöfen köstliche Backwaren aus biologischen und nachhaltigen Zutaten herstellen (denken Sie an Vollmehl; die Körner werden sogar vor Ort gemahlen).

Fleischplatte in Segovia. Foto mit freundlicher Genehmigung von Tourism Winnipeg

Eine Bastion spanischer Aromen

Das Segovia Tapas Bar & Restaurant im Dorf Osborne ist seit seiner Eröffnung im Jahr 2009 (es hat zum Aufbau der modernen Küche von Peg beigetragen) so beliebt wie nie zuvor. Der Küchenchef Adam Donnelly verwendet (soweit möglich) regionale Bio-Zutaten für die Zubereitung spanischer Gerichte.

(Bald berühmt) süße Leckereien

Chaeban Ice Cream hatte zum Zeitpunkt des Schreibens buchstäblich gerade erst eröffnet, aber wir wissen, dass es berühmt werden wird. Warum? Der libanesisch-kanadische Besitzer Joseph Chaeban ist Käsehersteller. Dies bedeutet, dass er die Wissenschaft hinter Milchprodukten wirklich versteht. Er tat sich mit seiner syrischen Frau zusammen, die der Geschmackstester und Rezeptanbieter der Extraklasse ist. Das Ergebnis? Dichte, reine Sahne-Köstlichkeiten, die sowohl natürliche Aromen als auch Zutaten enthalten (viele sind glutenfrei). Lernen Sie Abir Al Sham kennen, ein arabisches Lieblingsrezept von Cashewnüssen und Pistazien mit Rosen-, Orangen- und Blütenwasser, oder probieren Sie die Geschmacksnerven an Rüben (ja, wirklich!).

Speisen bei RAW: Mandel © Travel Manitoba

Coole Erlebnisse

Wenn jemand Essenszauber zaubern kann, dann ist es Mandel Hitzer, Inhaber von Deer + Mandel und Winnipegs ultra-freundliche "Personality About Town". Die Speisekarte von Hitzer ist mit seltsamen, lecker klingenden Zutaten wie Hirschtartar mit Pilzkonserven und, als Anspielung auf seine deutschen Wurzeln, einem Schweineschnitzel gefüllt.

In Zusammenarbeit mit dem lokalen Architekten Joe Kalturnyk entwickelte Hitzer das alljährliche Pop-up-Restaurant-on-Ice von Winnipeg - RAW: Mandel. In der Nähe der Forks kreieren hochkarätige Köche jeden Winter bei strengen Temperaturen gemeinsam mit Hitzer Fünf-Gänge-Menüs für die coolsten Erlebnisse. Es war so beliebt, dass das Programm auf einmalige Veranstaltungen wie RAW: Gimli ausgeweitet wurde, die auf dem zugefrorenen Lake Winnipeg, 90 km nördlich von Winnipeg, stattfanden. RAW: churchill ist eines der aufregendsten kulinarischen Erlebnisse der Welt, bei dem die Gäste ein Fünf-Gänge-Menü genießen, das in einer hölzernen Struktur im Jurtenstil mit einem transparenten Plexiglasdach im äußersten Norden von Manitoba zubereitet und serviert wird Die Nordlichter tanzen über ihnen.

Ein sorgfältig gemischter Negroni bei Forth. Foto von Josh Doohkle / Mit freundlicher Genehmigung von Forth

Craft Brews, Kaffee & Cocktails

Die Indie-Getränkeszene ist der neueste Trend der Stadt: Craft Brews, Kaffee und Cocktails ergänzen den explodierenden Foodie-Mix.

Lokal geröstete Bohnen und überlegene Mischungen und gute Baristas entsprechen hervorragenden Kaffees. Wenn Sie ein großartiges Koffein- und Killerfrühstück sowie ein angesagtes Kellerambiente bevorzugen (ein oder zwei Tapeten im Stil der 70er Jahre), sollten Sie im angesagten Exchange District nicht an Clementine vorbeischauen. Die Eigentümerin Carolina Konrad (ehemals Segovia) und ihre Schwester Raya servieren einige der besten Gerichte der Gegend: Der Brei (ja, wirklich) ist einer der besten Bissen der Stadt. Oder machen Sie einen Kaffee oder einen Cocktail im Forth, wo die sozialen Räume und die Kunstgalerie im skandinavischen Stil (plus eine Bar auf dem Dach im Sommer) Anziehungspunkte für Arbeiter und Gesprächspartner sind.

Zur abendlichen Entspannung serviert der Langside Grocery am West Broadway Cocktailkreationen in einem gemütlichen, schwach beleuchteten Raum (ehemals ein Lebensmittelgeschäft; es gibt keine Beschilderung). Oder machen Sie sich auf den Weg zu den verschiedenen ethnischen Optionen entlang der Corydon Avenue. Während Ihres Aufenthalts können Sie eine späte Nacht im The Roost verbringen, einer kleinen Cocktailbar, die einem Baumhaus nachempfunden ist. Das junge Team stellt großartige Mischungen und hochwertige Tapas-Gerichte zusammen.

Bierliebhaber sollten in ein Taxi steigen und in die Brazen Hall Kitchen & Brewery gehen, eine der neuesten Ergänzungen in Winnipegs aufstrebender Mikrobrauereiszene. Dieser lebhafte, scheunenartige Ort zieht eine große Menschenmenge an, die handwerkliche Biere (die auf dem Gelände hergestellt werden) und herzhafte Portionen von Mahlzeiten im Stil von Gastropubs anbietet. (Für ernsthafte Braufans sind andere Namen auf schaumgesäumten Lippen Little Brown Jug, One Great City, Torque und Barn Hammer).

Der "Back to Bison Cheddar Burger" auf einem Bannock Bun beim Feast © Travel Manitoba

Gemeinschaftsschatz

Aber während das Essen im Mittelpunkt steht, verpassen lokale Restaurantbesucher nicht den Punkt ihres Geschäfts: die Gemeinschaft. Nirgendwo ist dies so offensichtlich wie im Feast Bistro & Café, einem sonnigen und freundlichen Einheimischen im West End von Winnipeg. Dieses von Indigenen betriebene Restaurant serviert einfache, köstliche Häppchen mit traditionellen indigenen Zutaten (hier werden Bannock und Bison gefeiert). Die Inhaberin, Christa Bruneau-Guenther, sorgt dafür, dass "alle willkommen sind" und beschäftigt sogar diejenigen Personen, die nach ihren Worten "bisherige Beschäftigungshindernisse" hatten..

Vor dem BDI (Bridge Drive In) reiht sich eine Menschenmenge an. Bild von Bryan Scott / Foto mit freundlicher Genehmigung von Tourism Winnipeg

Nostalgische Bisse

Egal wie schick das Essen auch sein mag, feste Favoriten gedeihen immer noch (die vielen ethnischen Restaurants und Hole-in-the-Walls machen da keine Ausnahme). Diese Einrichtungen sind ein wesentlicher Bestandteil der Kindheit vieler Einheimischer: Sommerwanderungen entlang des Flusses, erste Verabredungen und regelmäßige Familienausflüge. Für den Reisenden ist dies eine unterhaltsame Möglichkeit, sich in der Stadt zurechtzufinden.

Die Einheimischen werden Ihnen sagen, dass die besten Burger der Stadt im VJ's Drive Inn sind, einem Loch in der Wand, das sich auf einem Parkplatz befindet. Es wird empfohlen, das legendäre VJ's Special zu bestellen, ein Nervenkitzel mit Chili-Geschmack. In der Nähe befindet sich das Salisbury House, das den Begriff "Nip" in das lokale Burger-Lexikon einführte (wegen seiner etwas geringeren Fleischmenge)..

Bridge Drive-In (oder "BDI", wie die Einheimischen es nennen) an der Jubilee Avenue ist eine Eisdiele am Roten Fluss, einige Kilometer südlich des Stadtzentrums. Seit 1957 hat dieser bescheidene Ort eigenwillig benannte Konditoren hervorgebracht: Banana Bonanza, Dornröschen und Saltzberg. Probieren Sie den berühmten Goog, einen Blaubeershake mit heißem Eisbecher, Bananen und Schlagsahne.

Verpassen Sie nicht Baked Expectations, wo Sie für ein paar Dollar von einer Auswahl an Käsekuchen bis zu Shmoo, einem Biskuitkuchen mit Karamellüberzug, alles probieren können.

Bauernmärkte und Imbisswagen

Gesättigt? Wir haben die rund 13 Bauernmärkte der Stadt nicht angerührt, auf denen frisches Obst, Gemüse, handwerklicher Käse und bäuerliche Leckereien angeboten werden. Auf dem größten Markt der Stadt, dem St. Norbert Farmers 'Market, werden Fleisch-, Konserven- und Backwaren verkauft, die ausschließlich in Manitoba hergestellt werden. Dann gibt es rund 45 Food Trucks, die die Food-Szene am Laufen halten und von thailändischem Essen bis zu orientalischen Häppchen alles servieren.