Was tun in Québec im Winter, wenn Sie kein Skifahrer sind?

Von Ende Oktober bis Mitte April wird die Provinz Québec zum eisigen Abenteuerspielplatz Kanadas, und Skifahrer strömen in Scharen auf die Piste.

Aber Sie müssen kein Profi auf der Piste sein, um im Winter in diese faszinierende Ecke Kanadas einzutauchen. Tatsächlich gibt es unzählige Winteraktivitäten wie Hundeschlittenfahren, Fatbiking oder Tubing. Oder erkunden Sie einfach die einzigartige Identität der Provinz in Montréal und Québec City - diese Städte können in der kalten Jahreszeit am verführerischsten sein, besonders wenn Sie Ihren Besuch an einem der großen Winterfestivals, dem Igloofest oder dem Karneval von Québec, planen.

Rodler rasen vor dem Château Frontenac über das Eis © Vlad G / Shutterstock

Montréal

An der Place d'Armes, einem historischen Platz in der Altstadt von Montréal, stehen auf beiden Seiten des Platzes zwei Bronzeskulpturen. Der erste ist ein Mann, der einen englischen Mops umklammert; Die andere ist eine Frau mit einem französischen Pudel. Die Besitzer drehen ihre übertriebenen Nasen voneinander weg, während die beiden Hunde sich gegenseitig anstarren und darauf warten, sich zu treffen.

Diese Interpretation des gemischten Erbes von Montréal sagt viel über eine Stadt (und eine Provinz) aus, die von Dualität geprägt ist - Französisch und Englisch, Québécois und Kanadisch, Alt und Neu und umso überzeugender. Montréal wurde kürzlich zur besten Stadt der Welt als Student gewählt. Mit seiner entspannten Atmosphäre, den angesagten Vierteln, dem erstaunlich guten Kaffee und der lebhaften Trinkszene ist es nicht schwer zu verstehen, warum.

Basilique Notre-Dame zählt zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Montréal und ist ein Dauerbrenner. © Tom Stainer / Lonely Planet

Für eine intime Erkundung der Straßen der Stadt sollten Sie einen lokalen Reiseleiter in Betracht ziehen. Thom Seivewright (livinglikealocal.com) begeistert mit seinem Wissen und zeigt Besuchern seine Stadt. Er schneidet jede Tour nach individuellen Interessen, aber es lohnt sich, ihn zu bitten, Ihnen einige der Wandgemälde rund um den Boulevard St-Laurent zu zeigen, die ein Aufruhr an Farbe und Kunst sind.

Das Outdoor-Rave-Igloofest (igloofest.ca) am Alten Hafen findet jedes Jahr im Januar oder Februar statt und ist das heißeste Ticket der Stadt. Partygänger graben ihre schönsten Retro-Schneeanzüge für die Feierlichkeiten mit elektronischer Musik aus, die an vier aufeinanderfolgenden Wochenenden stattfinden.

Die Laurentianer

Die Laurentian Berge sind eine Autostunde oder eine langsamere Busfahrt von Montréal entfernt und ein Paradies für Wintersportler. Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, dieses Wunderland der Weißen zu erleben als Hundeschlittenfahren im Kanatha-Aki-Aktivitätszentrum (kanatha-aki.com) im Val des Lacs. Stellen Sie sich auf die Seite des Schlittens, während er sich durch ein Labyrinth aus Kiefern schlängelt, während eine Bande von Huskys aufgeregt vor Ihnen bellt. Die Bäume öffnen sich in regelmäßigen Abständen, sodass Sie den Blick auf die dramatischen Berge oder einen schneebedeckten See genießen können.

Ein Rudel Hunde treibt sich durch die Winterlandschaft. © Tom Stainer / Lonely Planet

Skifahrer sollten nach Ville de Mont-Tremblant fahren - Liebhaber halten diesen Ort für eines der führenden Skigebiete Nordamerikas. Wenn Sie auf den 968 m hohen Namensgeberberg blicken, werden Sie dem nicht widersprechen. Aber dieses fröhliche, kleine Resort im alpinen Stil bietet das ganze Jahr über eine Vielzahl von Aktivitäten. Die speziell entwickelten Fatbikes sind keine Sommeraktivitäten mehr und ermöglichen es den Radfahrern, das ganze Jahr über in die Berge zu fahren. Sie können eines dieser Mountainbikes mit Superbreitreifen im Centre Adventure Chalet des Voyageurs (tremblant.ca/plan/rentals/bike-rentals) mieten und einem ausgeschilderten Radweg folgen. Vollständige Offenlegung: Es ist keine leichte Aufgabe, eines dieser Tiere in hügeligem Gelände zu betreiben. Wenn Sie sich jedoch in einem vernünftigen Zustand befinden, können Sie den Menschenmassen des Skigebiets entfliehen und die eisige Schönheit der Umgebung genießen.

Sie werden Appetit auf ein fettes Biken haben, also rufen Sie zum Abendessen im lebhaften italienischen Coco Pazzo (coco-pazzo.ca) an. Das hilfsbereite Personal kennt die Speisekarte in- und auswendig und wird Sie ohne Zweifel überreden, das herausragende Gericht Linguini Pescatore zu probieren. Du wirst es wahrscheinlich nicht bereuen.

Québec

Von Montréal (viarail.ca) aus erreichen Sie Québec mit dem Zug in drei Stunden. Es ist eine bequeme, zivilisierte Reise, und an einem sonnigen Tag ist es fast so gut, sich zurückzulehnen und die Landschaft zu genießen, als wäre man dort draußen.

Die malerischen, schneebedeckten Straßen von Québec City © Tom Stainer / Lonely Planet

Wo Montréal nur aus modernen Wolkenkratzern und Asphalt besteht, bietet die kleinere und ruhigere Stadt Québec steinerne Gehwege und jahrhundertealte Befestigungsanlagen. Ihr Besuch hier beginnt ohne Zweifel in der Altstadt, einer Mischung aus Kopfsteinpflasterstraßen und Gebäuden aus dem 17. und 18. Jahrhundert am Fuße des imposanten Cap Diamant. Der krönende Abschluss auf der Spitze der Klippe ist das Château Frontenac, das mit seinem auffälligen grünen Dach und den dramatischen Türmen selbst für ein durchschnittliches Märchen zu schick aussieht. Ein Aufenthalt hier ist nicht billig, aber gönnen Sie sich einen Vorgeschmack auf das hohe Leben, indem Sie in die berühmte Bar Le Sam (bistrolesam.com) eintauchen und einen Cocktail trinken. Draußen bietet die Terrasse Dufferin einen herrlichen Blick auf den St. Lawrence River und beherbergt auch die Rodelbahn Au 1884. Drei Rodelbahnen können nebeneinander her rasen, und das wackelige Verhalten der Rutsche trägt nur zum Nervenkitzel bei.

Machen Sie sich auf den Weg nach Montmorency Falls, nur 12 km vom Stadtzentrum entfernt. Diese Wasserfälle liegen 30 m höher als Niagara, sind aber schmaler (was erklären könnte, warum sie weniger berühmt sind). Eine Hängebrücke spannt sich zwischen ihnen und bietet einen Blick über die Sintflut, die gleichermaßen entzücken und erschrecken wird.

Die Hängebrücke über den Montmorency Falls © Tom Stainer / Lonely Planet

Verbringen Sie eine einmalige Erfahrung in Québec City in Nordamerikas erstem Eishotel, dem Hôtel de Glace (hoteldeglace-canada.com). Ab diesem Jahr ist es Teil des Village Vacances-Themenparks, in dem Sie sich in ein Schlauchboot oder einen Schlauch einklemmen und Eisrutschen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 80 km / h hinunterfahren können. Ein kombiniertes Ticket ermöglicht den Eintritt in den Park und bietet eine interessante Tour durch das Hotel.

Wenn Sie können, planen Sie Ihren Besuch für Carnaval de Québec (carnaval.qc.ca), der jährlich im Januar oder Februar stattfindet und angeblich der größte Winterkarneval der Welt ist. Es gibt eine Parade, saisonale Aktivitäten und viele Saufgelegenheiten.