Unterwegs in Vancouver 5 Wege, um in der Stadt sportlich zu werden

Nach einem anstrengenden Arbeitstag können die meisten Menschen es kaum erwarten, nach Hause zu kommen und sich zu entspannen. Aber in Vancouver fängt der Tag gerade erst an, als jeder, vom Büroangestellten bis zum Kind, in seine Sportkleidung schlüpft und auf die Pfade geht. Da das ganze Jahr über milde Temperaturen herrschen und anspruchsvolle Bergwanderungen nur wenige Schritte entfernt sind, ist es kein Wunder, dass Vancouver ein Outdoor-Sporthafen ist. Hier sind fünf großartige Möglichkeiten, um ins Schwitzen zu kommen, ohne jemals einen Fuß in die Turnhalle zu setzen.

Fahren Sie auf dem Vancouver Deich um den Stanley Park herum

Nur einen Katzensprung von den Wolkenkratzern in der Innenstadt entfernt, ist der 10 km lange Stanley Park-Abschnitt des Vancouvers so beliebt, dass sie getrennte Fahrspuren für Reisende mit und ohne Rädern gebaut haben. Am Fuße zerklüfteter Klippen mit Blick auf die von Baumstämmen übersäten Strände bietet diese sanfte Fahrt einen atemberaubenden Blick auf die North Shore Mountains. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Paare mit Tandemfahrrädern (die in der Denman Street in der Nähe des Parkeingangs gemietet werden können) oder mit ganzen Familien in einem fröhlichen Zweiradkonvoi zwischen Meer und Himmel schweben.

Wandern Sie durch den Pacific Spirit Regional Park

Der Ufermauer rund um den Stanley Park ist vielleicht so überfüllt wie eine Straße in der Innenstadt, aber für Wanderer, die einen Moment der Einsamkeit suchen, gibt es in der Stadt zahlreiche Wanderwege. Im Pacific Spirit Regional Park können Sie auf 763 Hektar Wildnis vergessen, dass Sie noch in der Stadt sind. Joggen Sie bei Sonnenuntergang an den Sandstränden entlang, schlendern Sie durch das 12000 Jahre alte Camosun-Moor oder begeben Sie sich auf den schroffen Weg zur Fraser River-Mündung.

Kajak um die Küste

Die Aussicht vom Ufer aus ist großartig, aber von einem Kajak aus nimmt die Stadt einen anderen Charakter an. False Creek Bobs mit Bootsfahrern, die anmutig inmitten der Aquabusse paddeln und die Sehenswürdigkeiten bewundern, während das abenteuerlichere Abenteuer im Vanier Park am Museum of Vancouver vorbei in die English Bay führt. Sie können Kajaks auf Granville Island und am Jericho Beach mieten oder sogar mit einer geführten Tour zu den Wellen fahren. Die Guides weisen Sie gerne auf Robben, Otter, Adler und andere Wildtiere hin.

Steig auf den Grouse Grind

Es ist schwer, der Nordküste von Vancouver mit ihren Bergen zu widerstehen, die sich um die Stadt zu legen scheinen. Von der Innenstadt ist der Grouse Mountain nur eine kurze Fahrt über die Lions Gate Bridge entfernt und Heimat von Vancouvers Lieblingsherausforderung, dem Grouse Grind. Es gibt einen Grund, warum es als Treppenmeister der Natur angepriesen wird. was diesem 2,9 km langen wanderweg an länge fehlt, gleicht er an höhe aus. Die offizielle Rekordzeit für das Abschließen des Trails beträgt 25:01 Minuten, aber die meisten Erstanfänger benötigen beachtliche 2 Stunden. Der Blick auf das ruhige blaue Wasser von Vancouver Harbour und die Stadt aus Glas macht den Kampf lohnenswert.

Fahren Sie mit dem Fahrrad die North Shore Mountains entlang

Wenn Sie Ihre Bergtouren lieber auf Rädern als zu Fuß unternehmen möchten, ist die felsige Nordküste auch ein Paradies für Mountainbiker. Die Trails am Cypress Mountain, am Mount Seymour und am Mount Fromme bieten anspruchsvolle Abenteuer durch den Urwald. Weniger erfahrene Biker sollten sich an Burnaby Mountain halten, der alle Nervenkitzel mit weniger Leckagen bietet.