Wann ist die beste Reisezeit für Amsterdam?

Amsterdam ist zu jeder Jahreszeit angenehm (lesen Sie unseren Reiseführer: 24 Stunden in Amsterdam). Hier ist jedoch unser Leitfaden, wann die beste Reisezeit für Amsterdam das ganze Jahr über ist:

Warum Amsterdam im Frühling besuchen?

Kaukenhof Gärten (c) Skeeze
Wenn die Massen stören, kommen Sie im April und Mai dorthin. Es gibt milde Temperaturen mit einem durchschnittlichen Höchstwert von 12,8 ° C, weniger Verkehr, längeren Tagen und dem Vorteil, dass die berühmten Tulpen der Stadt blühen. Verpassen Sie nicht einen Besuch der wunderschönen Keukenhof-Gärten in Lisse, die mit blühenden Blumen belebt werden.
Koninginnedag (c) Remi Mathis
Denken Sie daran, dass im April auch das beliebteste nationale Festival der Stadt stattfindet - der Königstag (Koningsdag) am 27. April. Die Feierlichkeiten dauern drei Tage und zu dieser Zeit ist die Stadt voller Farben, Menschenmassen und Festlichkeiten, und Sie werden es schwierig finden, ein Hotel zu buchen.

Warum im Sommer Amsterdam besuchen?

Vondelpark (c) Jorge Royan
Die Sommermonate sind die heißeste, geschäftigste und teuerste Zeit, um Amsterdam zu besuchen. Am wärmsten ist es im August mit einer durchschnittlichen Höchsttemperatur von 22 ° C. Auf der anderen Seite ist dies aber auch die beste Festivalzeit. Jedes Jahr finden mehr als 300 Festivals in der ganzen Stadt statt, die meisten in den Sommermonaten. Viele gehen im Freien schwimmen, während andere im Stadtpark grillen.

Holen Sie sich das beste Angebot für Hotels in Amsterdam



Warum Amsterdam im Herbst besuchen?

Herbstlaub (c) Maguiss
Im September, Oktober und November sind die Temperaturen mild, 19 ° C und 9,4 ° C, und selbst wenn es ein bisschen kühl wird, können Sie ein gemütliches Café für einen Zufluchtsort genießen und es ist einfach zu Entdecken Sie sowohl die Kanäle als auch die Museen. Zu dieser Zeit sind die Hotelpreise angemessener.

Warum Amsterdam im Winter besuchen?

Amsterdam Light Festival (c) Erik Zachte
In den Wintermonaten sinken Hotel- und Flugpreise, aber auch die Temperaturen. Die Stadt ist vielleicht schneebedeckt, aber während dieser Zeit gibt es die jährliche Amsterdamer Lichtshow, die die Kanäle und die Gebäude, die sie säumen, verschönert. Manchmal gefrieren die Kanäle bis zu dem Punkt, an dem sie als Eisbahnen genutzt werden können. Vor dem Rijksmuseum taucht eine schöne Eisbahn auf.
Eisbahn vor dem Rijksmuseum (c) Roman Boed
Ein weiteres Zeichen des Winters in dieser Stadt ist das Auftreten des Oliebollen. Ähnlich wie Donuts erscheinen diese süßen Kugeln nur einmal im Jahr auf den Straßen - von Straßenhändlern verkauft. Iss sie, während sie dampfend heiß und mit Zucker bestäubt sind.
Amsterdam macht Weihnachtsmärkte sehr gut und im Dezember verwandelt sich die Stadt in eine festliche Szene.
Lesen Sie weiter ⇒ Reiseführer: 24 Stunden in Amsterdam
Reiseführer: 24 Stunden in Amsterdam