Wien mit kleinem Budget

Wiens Touristenfallen auszuweichen und die österreichische Hauptstadt mit einem knappen Budget zu erkunden, ist einfach, wenn man weiß wie. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Klimt-Meisterwerke kostenlos sehen, Ihren Bauch für 6 € füllen und Opernkarten für einen Song erhalten.

"Hofburg" von Chris Brown. Creative Commons Namensnennungslizenz

Nachbarschaftsspaziergänge

Um Wien wirklich zu sehen, gehen Sie - es kostet Sie keinen Cent. Die Hofburg, im 1. Bezirk befand sich 700 Jahre lang das Hauptquartier der Habsburger; nähere dich ihm vom kopfsteingepflasterten Michaelerplatz, der von kolossalen Herkulesstatuen bewacht wird, um den vollen Schlag seiner kaiserlichen Macht zu erhalten. Beachten Sie Otto Wagners blumenumhang Jugendstil Gebäude in der Nähe des Naschmarkts, wenn Sie nach Süden ins Freihausviertel im 4. Bezirk schlendern, vollgepackt mit einzigartigen Cafés, Ateliers und Boutiquen einheimischer Kreativer. Oder spazieren Sie mit dem Wiener Künstler Hundertwasser durch das Hundertwasserhaus und Kalke Village im 3. Bezirk.

'Wien Museum' von weekendpower. Creative Commons Namensnennung Sharealike-Lizenz

Wiener Werbegeschenke

Ohne eine Eintrittskarte zu verlangen, erhalten Sie nur einen verlockenden Einblick in das gotische Stephansdom, aber die spätromanische Michaelerkirche ist kostenlos, ebenso wie die nahe gelegene Augustinerkirche aus dem 14. Jahrhundert Sonntag. Es kostet nichts, die MAKs zu besuchen herausragende Sammlung dekorativer Kunst von 18 bis 22 Uhr am Dienstag, während das Wien Museum Am Karlsplatz werden an jedem ersten Sonntag im Monat römische Funde, Barockkunst und die Meisterwerke von Klimt und Schiele kostenlos ausgestellt. Montags, mittwochs und freitags um 13.00 Uhr gibt es kostenlose Führungen durch das Rathaus, Wiens skurriles neugotisches Rathaus.

Wenn die Sonne aufgeht, schließen Sie sich den WienerInnen im Burggarten an, Heimat von Mozarts Statue, Walzer vorbei an Strauss im gepunkteten Stadtpark oder Spion des Riesenrades (von Der dritte Mann Ruhm), während Sie durch die von Bäumen gesäumten Alleen im Prater schlendern. Eintritt in die Barockgärten von Schönbrunn und die Donauinsel ist auch gratis. Um von den ausgetretenen Pfaden abzukommen, fahren Sie mit der Straßenbahn 6 zum Friedhof Zentralfriedhof, In der Gruppe 32a tummeln sich die Geister von Beethoven, Schubert, Brahms und Strauss.

"Rathaus" von Bill Comstock. Creative Commons Namensnennungslizenz

Stadtretter

Wenn Sie viele Museen besuchen möchten, investieren Sie in eine 72-Stunden-Wien-Karte (www.wien.info) mit unbegrenzter Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel sowie Ermäßigungen auf alle wichtigen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. Ansonsten ist es besser, eine wöchentliche Wochenkarte zu kaufen (www.wienerlinien.at), gültig von Montag bis Sonntag, für Straßenbahnen, Busse und U-Bahnen.

Sparen Sie bei der Kunstsammlung MUMOK aus dem 20. Jahrhundert, Bei einem Besuch an einem Donnerstagabend kostet der Eintritt 5 € anstatt 10 €.

'Gärten in Schönbrunn' von Mohammed Shamma. Creative Commons Namensnennungslizenz

Luxe für weniger

Kenner können in Wien das hohe Leben für wenig Geld führen. Zu den besten Kulturangeboten zählen die Stehplatzkarten in den stattlichen Konzertsälen der Stadt aus dem 19. Jahrhundert. Oper an der Staatsoper? Das sind 3 bis 4 € für ein Stehplatzticket, das 80 Minuten vor der Vorstellung verkauft wird. Oder buchen Sie bis zu sieben Wochen im Voraus ein Stehplatzticket (4 bis 6 Euro), um die Wiener Philharmoniker im Musikverein zu sehen Verschwenderisch vergoldeter Großer Saal. Vorverkaufs-Stehplätze gibt es auch günstig an der Volksoper (€ 2 bis € 3) und das Burgtheater (2,50 €).

Klimt, Freud, Mozart, Mahler - alle besuchten den Wiener Palast Kaffeehäuser (Kaffeehäuser), und so können Sie für den Preis eines Kaffees (3 € bis 5 €) bezahlen. Ziehen Sie einen Thonet-Stuhl hoch, um in den Zeitungen zu stöbern, oder spielen Sie eine Partie Billard im von Kronleuchtern beleuchteten Cafe Sperl, eine Vision von verblasstem Glanz der Jahrhundertwende. Trotzki spielte einmal Schach unter den Gewölben und Marmorsäulen im Cafe Central mit kostenloser Live-Klaviermusik ab 17 Uhr. Im Cafe Prückel im Stil der 1950er Jahre können Sie sich auch mit Live-Klaviermusik verwöhnen lassen montags, mittwochs und freitags von 19 bis 22 Uhr und im Cafe Landtmann Montag, Dienstag und Sonntag von 20 bis 23 Uhr.

"Apfelstrudel im Cafe Sperl" von Jennifer Woodard Maderazo. Creative Commons Namensnennungslizenz

Budget schläft

Um die besten Angebote zu erhalten, vermeiden Sie Hochsaison und Schulferien, wenn die Preise steigen und die Betten teuer sind. Wenn Sie in einer Gruppe reisen, probieren Sie die Anmietung eines Apartments: Mit Preisen ab 20 € pro Person und Nacht kann dies ein echtes Schnäppchen sein und bietet auch die Möglichkeit, wie ein Einheimischer zu leben. Probieren Sie Oh Vienna (www.oh-vienna.com), Weg zu bleiben (www.waytostay.com) und GAL Apartments Vienna.

Die Wiener Hostel-Szene gewinnt dank einer wachsenden Anzahl von designorientierten Backpacker-Anhängern eine coole neue Fangemeinde. Wir mögen besonders loungey mein MOjO vie (www.mymojovie.at), Believe it or Not und Kaiser23, alles im 7. Wiener Gemeindebezirk. Buchen Sie in familiengeführten B & Bs wie der Pension Kraml und der genial zentralen Schweizer Pension ein gemütliches österreichisches Ambiente.

Billig isst

Möchten Sie für weniger als 10 € auswärts essen? Machen Sie das Mittagessen zu Ihrer Hauptmahlzeit, da an vielen Orten zwei Gänge angeboten werden Mittagsmenü für zwischen 6,50 € und 9 €. Zu unseren Favoriten gehört das von Terence Conran entworfene Café Drechsler, und holzgetäfelt neo-Beisl Gasthaus Wild (Radetzkyplatz 1) für seine gewinnend frischen, saisonal inspirierten Menüs. Delikatessengeschäft Tongues (www.tongues.at), Boho-Chic Mühle (www.mill32.at) und elegantes vegetarisches Restaurant Tian (www.tian-vienna.com) sind andere preiswerte Mittagsgerichte.

Käse am Naschmarkt von Andrew Nash. Creative Commons Namensnennung Sharealike-Lizenz

Montags bis samstags können Sie auf einem der Wiener Lebensmittelmärkte Ihr eigenes Picknick zusammenstellen. Naschmarkt ist der berühmteste mit vielen Caféständen, an denen Sie ein Mittagessen oder einen Snack auf Falafel und Kebab genießen können. Türkische Cafés, Bäckereien und Feinkostläden tummeln sich rund um den Brunnenmarkt und den Yppenplatz im aufstrebenden 16. Bezirk. Karmelitermarkt im 2. Bezirk hat am Samstag einen hervorragenden Bauernmarkt. Folgen Sie den Einheimischen beim Brunch oder Mittagessen in einem der Cafés wie Kaas am Markt (www.kaasammarkt.at) oder Tewa (www.tewa672.com).

Nach einer langen Nacht ziehen die hungrigen Wiener nach a Würstelstand (Wurststand), wie der Bitzinger Würstelstand am Albertinaplatz, bis 4 Uhr morgens geöffnet. Hier kauft eine Handvoll Abwechslung einen Bosna-Hot Dog mit Röstzwiebeln oder eine käsige Käsekrainer-Wurst.

Mach es möglich

Billigfluggesellschaften easyJet (www.easyjet.com) und Niki fliegen zum Flughafen Wien (www.viennaairport.com). Ryanair (www.ryanair.com) bedient den Flughafen Bratislava (www.airportbratislava.sk), wo eine regelmäßige Busverbindung (www.slovaklines.sk) macht die 90-minütige Fahrt in die Wiener Innenstadt. Wenn Sie mit dem Zug aus einer anderen österreichischen Stadt anreisen, achten Sie auf die ÖBB (www.oebb.at) Online im Voraus buchbare SparSchiene-Bahntickets mit bis zu 60% Ermäßigung auf die normalen Fahrkartenpreise der 2. Klasse.