Australiens Tierwelt beobachten

Wildlife ist zu Recht eines der meistverkauften Ziele Australiens. Ein Netzwerk von Nationalparks, staatlichen Wäldern und Naturschutzgebieten beherbergt eine einzigartige und faszinierende einheimische Fauna. Obwohl viele der pelzigen Säugetiere nachtaktiv sind, ist die Vogelwelt bei Tageslicht lebendig, laut und farbenfroh.

Wenn Ihr Besuch nur bis nach Sydney reicht, sollten Sie nicht auf australische Wildtiere verzichten. Selbst in einem Hinterhof in Sydney sind wahrscheinlich mehr Reptilienarten (meistens Skinks) zu sehen als in ganz Großbritannien. Während einer nächtlichen Wanderung in einem der Stadtparks sehen Sie höchstwahrscheinlich mehrere Arten neugieriger Opossums, von denen einige wie Stinktiere aussehen.

Wenn Sie keine Zeit haben, in einem der riesigen Nationalparks zu verbringen, sind die australischen Zoos und Wildparks weit von den miserablen Zementanlagen der Vergangenheit entfernt. Diese Umgebungen bieten beispiellose Möglichkeiten, die seltenen und kryptischen Tiere Australiens zu beobachten.

Wenn Sie nach New South Wales reisen und einige der verrücktesten Tiere Australiens sehen möchten, gibt es Schnabeltiere und Segelflugzeuge im New England National Park und 120 Vogelarten im nahe gelegenen Dorrigo National Park. Der Border Ranges National Park ist die Heimat eines Viertels der australischen Vogelarten, während der Willandra National Park zum Weltkulturerbe zählt und über dichte gemäßigte Feuchtgebiete und wild lebende Tiere verfügt.

Bild von Tim

Die fantastische Vielfalt des Great Barrier Reef in Queensland ist legendär und ein Tauch- oder Schnorchelausflug zum Riff ist unvergesslich. Für diejenigen, die von der üppigen Vielfalt tropischer Regenwälder fasziniert sind, sind Queenslands Welterbestätten einen Besuch wert. Paradiesvögel, Kasuare und eine Vielzahl anderer Vögel sind tagsüber zu sehen, während Sie nachts nach Baumkängurus suchen können (ja, einige Arten von Kängurus leben in Bäumen)..

Einige der selteneren Beuteltiere sind auf ein kleines Gebiet im Nordosten von Queensland beschränkt. Fossilien aus dem westlichen Queensland und dem südlichen Victoria deuten darauf hin, dass solche Kreaturen und ihre Lebensräume im Regenwald einst weit verbreitet waren.

Besuchen Sie Magnetic Island in Queensland, Kangaroo Island in Südaustralien oder Apollo Bay an der Great Ocean Road in Victoria, um die besten Koalas zu entdecken.

Der Kakadu-Nationalpark bietet einige spektakuläre Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung, insbesondere gegen Ende der Trockenzeit, etwa im November. Sie können auch Krokodile im oberen Bereich entdecken, beispielsweise in Cahill's Crossing oder Yellow Waters in Kakadu. Der beste Ort für garantierte Sichtungen eines großen Bereichs der Top End-Fauna ist der ausgezeichnete Territory Wildlife Park außerhalb von Darwin.

Australiens Wüsten können in Bezug auf wild lebende Tiere ein echtes Hit-and-Miss-Erlebnis sein. In einem Dürrejahr sehen Sie möglicherweise nur staubige Ebenen, die eine oder andere Menge von Kängurus (halten Sie Abstand und widerstehen Sie dem Drang, sie zu füttern, da Sie das Risiko haben, ihre Gesundheit ernsthaft zu schädigen). sowie Emus und ein paar kämpfende Bäume. Kehren Sie nach starken Regenfällen zurück und Sie werden auf etwas stoßen, das einem Garten Eden sehr nahe kommt. Felder aus weißen und goldenen Gänseblümchen dehnen sich endlos aus und parfümieren die Luft. Die Salzseen füllen sich mit frischem Wasser, und Millionen von Wasservögeln - Pelikane, Stelzen, Noppen und Möwen - ernähren sich vom Überfluss an Fischen und Insekten. Alles wirkt wie eine Fata Morgana, und als solche wird es verschwinden, wenn das Land austrocknet, um in ein paar Jahren oder einem Jahrzehnt wieder zum Leben zu erwachen. Nutzen Sie den wunderschön gestalteten Alice Springs Desert Park für garantierte Begegnungen und einen wunderbaren Einstieg in die trockene Zone.