Ihr Führer zum Everest-Trekking in Nepal

Wenn Sie ein Wanderer sind, haben Sie wahrscheinlich die Everest-Region ganz oben auf Ihre Reiseliste gesetzt. Es gibt Dutzende fantastischer Trails in den Bergen Nepals, wobei das Everest Base Camp aufgrund seiner Beliebtheit den ersten Platz einnimmt. Wenn Sie eine Reise planen oder erst anfangen, nach den Möglichkeiten zu suchen, sollten Sie Folgendes über Everest-Trekking in Nepal wissen:

Saisonalität und Trekking-Anforderungen

Wie bereite ich mich auf die Everest-Region vor??

Die Vorbereitung auf eine Wanderung durch die Everest-Region erfordert eine ernsthafte mentale und physische Vorbereitung. Da Sie bei sich schnell ändernden Wetterbedingungen lange Zeit wandern und sich in großer Höhe befinden, werden Sie an ernsthafte Grenzen stoßen.

  • Zum Höhenkrankheit, Vielleicht möchten Sie Medikamente einnehmen. Die Menschen reagieren auf große Höhen auf unterschiedliche Weise, und auch wenn es Ihnen auf einer Reise gut geht, bedeutet dies nicht, dass Sie niemals Symptome bemerken werden. Sprechen Sie einige Monate vor Ihrer Wanderung mit Ihrem Arzt und lassen Sie sich Medikamente verschreiben.
  • Bezüglich Ausbildung, Sie wollen auf den Wegen raus und so viel wie möglich wandern. Es ist nicht einfach, tagelang zu wandern, und Sie möchten nicht, dass Ihr Körper von einer plötzlichen Zunahme der körperlichen Aktivität geschockt wird. Sei es im Fitnessstudio oder in Ihrem eigenen Garten, werden Sie aktiv und machen Sie sich bereit.
  • Ihre Psychische Gesundheit ist auch bei diesen Wanderungen äußerst wichtig. Es wird Tage geben, an denen Sie müde und kalt sind und das Gefühl haben, aufzugeben. Eine positive Einstellung zu behalten, Ihren eigenen Erfolg zu visualisieren und in schwierigen Zeiten zu lernen, wird Ihre Reise viel erfolgreicher machen.
Bereiten Sie sich sowohl geistig als auch körperlich vor © Ted Bryan Yu / Unsplash

Wann sollte ich den Everest umrunden??

Das Wetter um Everest ist extrem. Auch extreme scheint eine Untertreibung. Das Wetter ist sehr wechselhaft, was bedeutet, dass eine Minute hell und sonnig ist und die nächste regnet oder schneit. Es ist schwer vorherzusagen und noch schwieriger, sich darauf einzustellen. Wenn Sie die Jahreszeiten kennen, können Sie Ihre Trekking-Planung ein wenig vereinfachen:

  • In den Sommermonaten (Juni bis August) fällt viel Regen. Es ist Monsunzeit in der Region, so dass viele Touren nicht angeboten werden und die Wanderwege geschlossen sind. Normalerweise meiden die Leute zu diesem Zeitpunkt das Trekking.
  • Oktober und November sind die beliebtesten Trekkingzeiten, da die Monsunzeit vorbei ist und die Wanderwege ausgetrocknet sind. Die Aussicht auf die Berge ist uneingeschränkt und sorgt für ein schönes Erlebnis bei wärmerem und angenehmerem Wetter.
  • Die Wintermonate von Dezember bis Anfang März sind eiskalt, was bedeutet, dass zu dieser Zeit nur wenige bis gar keine Menschen zum Wandern neigen.
  • April bis Mai ist eine besondere Jahreszeit, da die Blumen in voller Blüte stehen und die Temperaturen noch beherrschbar sind. Es ist zwar nicht die beliebteste Trekkingsaison, aber es dauert eine knappe Sekunde.

Welche Genehmigungen benötigen Sie, um den Everest zu besteigen??

Wie bei jeder Reise sind Genehmigungen erforderlich, um viele Parks oder Gebiete zu erkunden und zu genießen. Obwohl es ein bisschen stressig sein kann, gewährleisten diese Genehmigungen Ihre Sicherheit und die Sicherheit der Bereiche, die Sie erkunden. In Nepal gibt es zwei wichtige Genehmigungen, die Sie benötigen:

TIMS-Karten.Das Informationsmanagementsystem des Trekkers hilft bei der Verwaltung der Wanderer in der Region und sorgt dafür, dass jeder in Sicherheit ist. Wenn Sie alleine wandern, erhalten Sie eine blaue Karte und eine grüne Karte, wenn Sie in einer organisierten Gruppe sind. Diese können in Kathmandu oder von Ihrer Reisegesellschaft vor Ihrer Wanderung gekauft werden.

Zusätzlich benötigen Sie die Sagarmatha National Park Genehmigung, So können Sie innerhalb der Grenzen des Parks wandern.

Seien Sie auf wildes Wetter gefasst! | © Michael Clarke / Unsplash

Brauche ich einen Führer, um den Everest zu besteigen??

Nepal ist ein ausgezeichneter Ort für Trekking-Alleinreisende, aber nur, wenn Sie ein gut ausgestatteter, selbstbewusster und fähiger Wanderer sind. Auf einigen Strecken müssen Sie autark sein, was bedeuten kann, dass Sie schwere Ausrüstung und Ausrüstung mitnehmen müssen. Aber wenn Sie sich der Herausforderung stellen, können Sie gut wandern, solange Sie Ihre Erlaubnis haben.

Auf der anderen Seite gibt es in dieser Region jede Menge großartiger Reiseveranstalter, die Erfahrung in der Region haben und lokale Experten sind. Wenn Sie einen Reiseführer haben, ist die Reise oft einfacher zu genießen und es ist viel weniger Planung erforderlich. Wenn Sie auf der Suche nach einem stressfreien und sorgenfreien Erlebnis sind oder noch keine Erfahrung mit Trekking haben, ist die Einstellung eines lokalen Führers die beste Option.

Wie komme ich zur Everest-Region??

Die meisten Touren starten direkt in Kathmandu. Bei einigen Wanderungen wird jedoch ein anderer Flug von der Stadt zu kleineren umliegenden Flughäfen wie Lukla durchgeführt. Buchen Sie Ihre Tour idealerweise einige Tage nach Ihrer Ankunft in Kathmandu. Dies gibt Ihrem Körper Zeit, sich zu akklimatisieren, und Ihre abenteuerliche Nebenzeit, um die Stadt zu erkunden.

Was soll ich einpacken und welche Ausrüstung brauche ich??

Das Packen für eine Wanderung durch die Everest-Region ist das gleiche wie bei jeder anderen Wanderung, mit ein paar wesentlichen Unterschieden:

  • Da sich das Wetter im Nu ändern kann, ist es wichtig, viele Schichten zu packen. Warme Socken, die für dünnere ausgezogen werden können, ein Regenmantel, der ausgezogen und durch ein T-Shirt ersetzt werden kann, und Wanderschuhe, die gegen Flip-Flops getauscht werden können. Unabhängig davon, wo Sie sich in der Region befinden, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie Regen, Schnee, Wind und Sonne sehen. Seien Sie also vorbereitet und stellen Sie sicher, dass Ihre Ausrüstung anpassungsfähig ist.
  • Wenn Sie ein Fotograf sind, ist es immer eine gute Idee, zusätzliche Batterien, Solarladegeräte und eine wasserdichte Abdeckung mitzunehmen. Ob Sie in Teehäusern oder auf dem Campingplatz übernachten, es ist immer eine Herausforderung, die richtigen Stecker zu finden. Planen Sie im Voraus und halten Sie die erforderliche Ersatztechnologie bereit, damit Ihre wichtigsten Geräte aufgeladen bleiben.
  • Ein guter Tagesrucksack ist auch ein wichtiger Gegenstand. Wenn Sie mit einer Reisegesellschaft wandern, wird der größte Teil Ihrer Ausrüstung für Sie transportiert, aber Ihr Tagesrucksack liegt in Ihrer Verantwortung. Das heißt, es muss all Ihre täglichen Notwendigkeiten tragen, ohne zu schwer oder umständlich zu werden. Die perfekte Tageswanderung für die Everest-Region ist komfortabel, klein und anpassungsfähig.
Bist du bereit für die Herausforderung des Everest Trekkings in Nepal? | © Christopher Burns / Unsplash

Beste Everest Treks und Routen

Everest-Basislager

Diese Wanderung ist mit Sicherheit die berühmteste in Nepal. Sie führt Wanderer über kurvenreiche Pfade, Flusstäler und entlang von Gletschern bis zum Fuße des Mount Everest. Jedes Dorf und jeder Aussichtspunkt auf dem Weg macht die Wanderung sowohl atemberaubend als auch äußerst lohnend.

  • Durchschnittliche Dauer: Im Durchschnitt dauert diese Wanderung 13 Tage, es gibt jedoch kürzere und längere Möglichkeiten.
  • Durchschnittlicher Schwierigkeitsgrad: Schwer. Der Weg ist klar und gut ausgebaut, das Wetter ist jedoch unvorhersehbar und die Höhe schafft einzigartige Herausforderungen.

Gokyo Lakes Trek

Dieser Trek ist der zweitbeliebteste in der Everest-Region, der direkt nach dem Everest Base Camp Trek beginnt. Während dieser Wanderung erkunden Sie zunächst die Täler neben dem Dorf Gokyo und anschließend eine Reihe schöner und abgelegener hochgelegener Seen und Dörfer.

  • Durchschnittliche Dauer: Dauert normalerweise zwischen 12 und 15 Tagen.
  • Durchschnittlicher Schwierigkeitsgrad: Die Wanderung selbst ist nicht allzu schwierig, aber die Höhenlage ist besonders für unerfahrene Wanderer ein schwieriges Element.
Das Base Camp zu erreichen ist ein unglaubliches Gefühl! | © Yuriy Rzhemovskiy / Unsplash

Drei-Pässe-Trekking

Diese Wanderung vereint ein bisschen von allem zu einer herausfordernden Wanderung durch die Everest-Region. Der Three Passes Trek führt Wanderer rund um die gesamte Schleife des Sagarmatha-Nationalparks und erkundet die entlegeneren und schwierigeren Bergpässe in der Region.

  • Durchschnittliche Dauer: 14 bis 21 Tage, je nach Reisegesellschaft und Wanderkompetenz.
  • Durchschnittlicher Schwierigkeitsgrad: Diese Wanderung ist sehr schwierig, dank der Abgeschiedenheit und drei Pässe über 5000 Metern.  

Pikey Peak Trek

Einige sagen, der Blick auf den Mount Everest vom Pikey Peak sei der beste in ganz Nepal. Und diejenigen, die sich auf diese Wanderung begeben, stimmen eher zu. Diese Wanderung ist ideal für alle, die die Region unter strengeren zeitlichen Einschränkungen erleben möchten, aber keine Kompromisse bei Abenteuern oder Schönheit eingehen möchten.

  • Durchschnittliche Dauer: Kann in drei intensiven Tagen oder in sechs entspannten Tagen durchgeführt werden.
  • Durchschnittlicher Schwierigkeitsgrad: Mit der längeren Option ist diese Wanderung sehr gemächlich und einfach, was sie zu einer großartigen Option für neue Wanderer macht.  

Tengboche Klosterwanderung

Diese Wanderung ermöglicht es Wanderern, die Vielfalt der Everest-Region zu erleben, angefangen von Brücken in Pinienwäldern bis hin zum Erlernen der Sherpa-Kultur im heiligen Dorf Tengboche. Es ist eine aufschlussreiche Kombination aus Kultur und Natur, ideal für jeden spirituellen Reisenden.

  • Durchschnittliche Dauer: Sieben bis 10 Tage sind normal, aber es gibt auch kürzere Touren, die alles einpacken.
  • Durchschnittlicher Schwierigkeitsgrad: Diese Wanderung ist mittelschwer und führt durch leichte und schwierige Abschnitte, die Ihre Herzfrequenz schwanken lassen.

Everest Trekking Wissenswertes

  1. Der Mount Everest ist mit 8.848 Metern der höchste Berg der Region (und der Welt).
  2. Es ist über 60 Millionen Jahre alt und wurde von den sich bewegenden indischen und asiatischen tektonischen Platten geformt, die zusammen und nach oben drängen.
  3. Das North Base Camp des Mount Everest liegt 5200 Meter über dem Meeresspiegel und löst bei Reisenden Höhenkrankheit und Schneebisse aus.
  4. Kathmandu hat die dichteste Sammlung von UNESCO-Welterbestätten. Pashupatinath, Swayambhunath, Boudha Stupa, Kathmandu, Bhaktapur und Patan Durbar befinden sich alle in einem Umkreis von 15 Kilometern.
  5. Die Seen des Gokyo Lakes Trek befinden sich in einer Höhe von 4700 bis 5000 Metern über dem Meeresspiegel und gehören damit zu den höchsten Süßwasserseen der Welt.
Trekking Everest ist ein Erlebnis, von dem die meisten Menschen nur träumen © Ananya Bilimale / Unsplash

Everest-Wetter

Durchschnittliche Temperaturen in Kathmandu

Beachten Sie, dass diese Region deutlich wärmer ist als die Berge des Everest.

MonatHoch / niedrig (° C)Regen
Januar18 ° / 3 °1 Tag
Februar21 ° / 5 °2 Tage
März25 ° / 9 °4 Tage
April28 ° / 12 °5 Tage
Kann29 ° / 16 °9 Tage
Juni29 ° / 20 °13 Tage
Juli28 ° / 20 °19 tage
August29 ° / 20 °17 tage
September28 ° / 20 °12 Tage
Oktober26 ° / 14 °5 Tage
November23 ° / 8 °0 Tage
Dezember20 ° / 4 °0 Tage

Durchschnittliche Temperaturen im Everest Base Camp

MonatHoch / niedrig (° C)
Januar4 ° / -17 °
Februar4 ° / -15 °
März7 ° / -12 °
April10 ° / -5 °
Kann15 ° / 0 °
Juni17 ° / 5 °
Juli16 ° / 8 °
August16 ° / 6 °
September17 ° / 2 °
Oktober12 ° / -7 °
November7 ° / -12 °
Dezember4 ° / -15 °

Everest Trekking ist eine unglaubliche Erfahrung, die nicht jeder in seinem Leben machen kann. Wenn Sie vorhaben, diese Herausforderung anzunehmen, müssen Sie sich mental und physisch vorbereiten und vor allem sicherstellen, dass Sie Spaß haben!

Haben Sie in Everest gewandert? Erzähl uns alles darüber!