Ihr vollständiger Leitfaden für vietnamesisches Essen

Vietnam ist ein kulinarisches Kraftpaket, und wenn Sie dieses Land besuchen möchten, werden Sie Geschmacksknospen haben. Sie sind sich nicht sicher, worauf Sie Lust haben? Nicht zu wissen, was man in Vietnam essen soll, ist ein gutes Problem! Bevor Sie auf die Straße gehen und die lokalen Märkte und Restaurants besuchen, um die lokalen Gerichte zu probieren, finden Sie hier Ihren vollständigen Leitfaden für die vietnamesische Küche.

Straßenessen in Hanoi | © Maxime Guilbot / Flickr

Welche Zutaten werden in der vietnamesischen Küche verwendet??

Dank der Vielfalt des Landes haben viele vietnamesische Gerichte ihren eigenen einzigartigen Geschmack. Die Rezepte im Norden des Landes leihen sich von China, im Süden nehmen die Aromen thailändische und kambodschanische Noten an, und die Gerichte sind etwas süßer und enthalten Zutaten wie zum Beispiel Kokosmilch.

Die vietnamesische Küche hat nicht viel Öl oder Milch. Verschiedene Kochmethoden verbinden Proteine, Texturen, Kräuter und Gemüse zu einem duftenden und berauschenden Erlebnis. Gerichte mögen leicht sein, aber sie sind voller Geschmack und unglaublich ausgewogen. Jedes köstliche Element ergänzt das andere, keine einzelne Zutat überwältigt die andere, und das ist eines der verführerischen Merkmale der vietnamesischen Küche.

Die meisten Gerichte werden mit Zutaten wie Fischsauce, Garnelenpaste, Sojasauce, Bohnensauce, Reis, frischen Kräutern, Obst und Gemüse zubereitet. Zitronengras, Ingwer, Zimt, Chili aus der Vogelperspektive und Limette sind weitere beliebte Zutaten, die für eine Harmonie zwischen Süßem und Saurem, Salz und Wärme sorgen.
Sachen zu wissen:

  • Die Verwendung frischer Kräuter ist ein entscheidendes Merkmal vieler Gerichte, die oft in letzter Minute hinzugefügt werden, um das Gericht anzuheben. Die Mahlzeiten werden oft von Koriander, Minze, Basilikum und Frühlingszwiebeln begleitet. Nutzen Sie diese Aromen, um Ihre Erfahrung zu steigern.
  • Reis macht seinen Weg in Frühstück, Mittagessen, Abendessen und sogar Dessert! Diese wesentliche Zutat wird zur Herstellung von Nudeln, Brei, Snacks und sogar Reiswein verwendet.
  • Frische Milchprodukte sind in Vietnam vielleicht nicht alltäglich, aber es gibt viel Kondensmilch zum Trinken. Diese süße, dicke, sirupartige Milch wird verwendet, um Vietnams berühmten weißen Kaffee mit einem üppigen, zuckerhaltigen Hit zu schnüren.
Gehen Sie nicht, ohne die Kaffeekultur Vietnams kennenzulernen © Momentum Diem / Flickr

Erbe und Philosophie

Die chinesische Herrschaft über Vietnam begann 111 v. Chr. Und endete vermutlich 938 n. Chr. Infolgedessen gibt es eine Tradition der chinesischen Medizin in der vietnamesischen Küche, viele Gerichte basieren auf den Prinzipien von Yin und Yang und die Küche enthält fünf Elemente (Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser), die Gewürzen, Organen, Farben entsprechen , Sinne und Nährstoffe.

HolzFeuerErdeMetallWasser
GewürzeSauerBitterSüssWürzigSalzig
OrganeGalle
Blase
Klein
Darm
BauchGroß
Darm
Urin
Blase
FarbenGrünrotGelbWeißSchwarz
SinneSichtGeschmackBerührenGeruchKlingen
NährstoffeKohlenhydrateFettEiweißMineralienWasser

Sachen zu wissen:

  • Vietnamesische Gerichte weisen ein Gleichgewicht zwischen den fünf Nährstoffen auf und versuchen, die in der obigen Tabelle aufgeführten fünf Farben zu verwenden.
  • Die vietnamesische Küche berücksichtigt die Nährstoffe, die Farbe und die Erfahrung, ein Gericht zu essen, und lässt Feinschmecker auf eine sinnliche Reise gehen.
  • Jeder Sinn kommt zum Tragen, wenn Sie vietnamesisches Essen genießen. Zum Beispiel ziehen die Farben einer Mahlzeit die Augen auf sich, der Duft reizt unseren Geruchssinn, der Klang kommt von verschiedenen Texturen in der Schüssel, zum Beispiel Crunch, und unserem Sinn Touch kommt ins Spiel, wenn wir unsere Hände benutzen, um Kräuter zu streuen oder sogar mit ihnen zu essen!
  • Gerichte berücksichtigen die Prinzipien von Yin und Yang. So werden kühle Speisen mit warmen Speisen gepaart. Zum Beispiel gilt scharfes Essen als scharf und wird oft mit saurem Essen kombiniert, da es in der vietnamesischen Küche als kühl gilt. Ebenso können kühle Zutaten wie Meeresfrüchte mit einer wärmenden Zutat wie Ingwer kombiniert werden, und Fleisch wie Hühnchen und Schweinefleisch ist auch warm, so dass es häufig im Winter gegessen wird.

Siehe auch: Die 10 besten Inseln in Vietnam, Rang


Kulinarische Traditionen

Obwohl sich die Gerichte in den verschiedenen Regionen Vietnams unterscheiden, gibt es einige grundlegende Praktiken, an die sich Köche und Köche im ganzen Land halten.

Banh xeo ist ein gefüllter herzhafter Crêpe | © Flickr / Stu Spivack
  • Das Essen wird so frisch wie möglich gegessen! Besonders Gemüse, und wenn es gekocht, normalerweise gekocht oder gebraten wird, wird Hitze nur kurz angewendet.
  • Kräuter sind ein wichtiger Bestandteil jeder Mahlzeit, und Gerichte ohne sie werden selten serviert.
  • Gegensätzliche Texturen sind unerlässlich. Lebensmittel, die einen Biss haben, haben etwas Weiches oder Wässriges, um dies auszugleichen.
  • Die nordische Küche ist nicht so scharf, weil das kältere Klima den Anbau solcher Pflanzen und Kulturen nicht unterstützen kann. Stattdessen werden Fischsaucen, Limetten und Sojasaucen als Geschmacksstoffe verwendet.
  • Die Gebirgsregion im Zentrum Vietnams ist die wichtigste Region für die Gewürzherstellung. Die Küche in diesem Teil des Landes ist bekannt für seine Hitze.
  • Die südlichen Gebiete des Landes nutzen die Fülle entlang der weitläufigen Küste, um den Gerichten Geschmack zu verleihen. Die Kokosmilch, Meeresfrüchte sowie Obst und Getreide, die bei wärmerem Wetter gedeihen, sind ein Hauptbestandteil der Küche aus diesen Teilen.

Iss nicht nur Pho und Banh Mi

Der beste Weg, sich mit Vietnams Suppenkultur auf Nudelbasis zu beschäftigen, ist, sich in eine Schüssel Pho zu stecken. Und Sie können die komplexe Paste des Landes in einem Bissen entdecken, indem Sie ein Banh Mi - ein vietnamesisches Sandwich auf einem knusprigen weißen Baguette - probieren - ein Einfluss aus der Zeit der französischen Kolonialisierung, aber es gibt noch so viel mehr zu essen! Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, entdecken Sie die reiche Geschichte und Kultur Vietnams anhand der Zubereitungsmethoden und Zutaten, indem Sie die folgenden Gerichte verzehren!

Rau muong xao toi, ein schlichtes Gericht, das für Geschmack sorgt © Flickr
  • Cao Lau ist eine Spezialität von Hoi An, die man sich nicht entgehen lassen darf. Ein köstliches Gericht mit Schweinefleisch, knusprigen Crackern, zähen Reisnudeln, frischen Aromen und einem Hauch Brühe.
  • Rau muong xao toi wird aus Wasserspinat hergestellt, einem in den tropischen Regionen Vietnams verbreiteten Gemüse. Bei diesem einfachen Gericht wird der Wasserspinat mit Knoblauch und einigen anderen Zutaten angebraten, aber es entstehen geschmackvolle Ergebnisse.
  • Goi Cuon ist die leichtere Version einer Frühlingsrolle. Reispapier wird mit Fadennudeln, Gemüse julienned, Eiweiß gefüllt und zusammengerollt und zusammen mit einer würzigen Dip-Sauce aus Hoisin, Knoblauch und Erdnussbutter serviert.
  • Banh xeo ist ein pikanter Kurkuma-Crêpe, der mit einer Reihe von Füllungen gefüllt und in ein Fischsaucen-Dressing getaucht werden kann.
  • Goi xoai ist ein lebhafter Salat. Saure und knusprige, nicht gereifte grüne Mangosplitter werden mit frischen Kräutern wie Minze und Basilikum sowie Karotten und Erdnüssen übergossen. Der bunte Haufen wird mit Garnelen oder Rindfleisch und einer letzten Prise gebratener Schalotten gekrönt.
  • Bun bo Hue stammt aus der vietnamesischen Kaiserstadt Hue. Betrachten Sie es als ein Fest in einer Schüssel. Ein Schimmer von rotem Öl, der auf der Oberfläche glänzt, weicht einer fleischigen Brühe mit so viel Geschmackstiefe, dank stundenlangem Sieden. Diese goldene Flüssigkeit ist duftendes Zitronengras, gewürzt mit Zucker, Garnelenpaste und Chili, gefüllt mit dicken Nudeln, verschiedenen Fleischsorten und verfeinert mit Limetten und aromatischen Kräutern.

Siehe auch: Die besten umweltfreundlichen Touren in Vietnam