Wo man einsame Brandung an der Südküste Nicaraguas findet

Sie atmen die salzige Luft ein, Ihr Körper ist angenehm müde von einer morgendlichen Brandung, Sie staunen über die atemberaubende, sichelförmige Bucht und schlüpfen tiefer in Ihre Hängematte. Für Surfer hat Nicaragua alles. Wenn Sie in die Hauptstadt Managua fliegen, haben Sie eine Reihe von Möglichkeiten, von Powerhouse-Wellen über entspannendere Fahrten bis hin zu abgelegenem Surfen für Anfänger.

Ein Mann surft bei Sonnenuntergang in Nicaragua © Sean Murphy / Getty Images

Im Norden bietet die Region Aserradores weniger überfüllte Pausen für erfahrene Surfer und ist in der Trockenzeit (November bis April) am beliebtesten. Etwas südlich beherbergt Popoyo über ein Dutzend Pausen, aber nicht viel anderes als Surfen. Noch weiter südlich liegt die aquatisch vielfältigste und elektrisierendste Stadt Nicaraguas: das Partyzentrum San Juan del Sur (SJDS). Kein Ort in Nicaragua ist so gut wie die Küche, das Nachtleben und die belebende Atmosphäre von SJDS. Es ist der Traum eines sozialen Surfers.

Entspannen Sie am Strand mit einem himmlischen Backdoor-Smoothie (Kokosnuss, Avocado, Walnuss, Banane, Zimt) von Banana Hamacas, spielen Sie Volleyball mit den einheimischen Stars oder entspannen Sie sich in einem der unzähligen Hostels am Strand (beginnend um die Ecke) 5 USD). Versuchen Sie für eine Party-Atmosphäre Hostel PachaMama; Für Ruhe und Frieden gehen Sie einfach ein paar Blocks von der Hauptstraße entfernt.

Wie alle Orte in Nicaragua bietet die SJDS-Region während der Winter- / Regenzeit (Mai bis Oktober) die beständigste Brandung und die geringste Menschenmenge. Während es einfach ist, sich in eine Bar um 2 Uhr morgens hineinziehen zu lassen, können Sie genauso einfach an Bord eines Ausflugs zu einem der malerischeren Strände springen und Ihr Können in der Brandung testen.

Der Strand von San Juan del Sur © Marc Guitard / Getty Images

Playa Maderas ist für alle Surfer geeignet. Es ist ein 30-minütiger Shuttle für 5 USD von SJDS. Maderas liegt an einer wunderschönen Klippe und verfügt über weitläufige Felsbrocken, die aus dem Wasser ragen. Anfänger sollten im Wildwasser spielen, während erfahrene Surfer mit dem Kanal in der Nähe des Felsens links vom Strand paddeln können. Die Brandung ist hier gleichbleibend und so sind die Massen. Diese Aufstellung kann leicht mehr als 30 Leute haben, die alle für die besten Fahrten kämpfen. Wenn Sie bereit sind, im Morgengrauen aufzustehen, haben Sie vielleicht ein paar Ausritte für sich. Die Wellen erreichen hier oft sechs bis zehn Fuß, daher sollten Anfänger ihre Tage mit Bedacht wählen.

Die Kraft und Geschwindigkeit der Wellen in Playa Colorados stellen die von Maderas in den Schatten. Colorados liegt eine 1,5-stündige Fahrt nördlich von SDJS und ist nur mit dem Boot oder Geländewagen erreichbar. Es eignet sich nur für die besten Surfer. Es ist eine mächtige Naturgewalt, die Füße vom Strandgrund abbricht. Wenn doppelte Überkopfwellen ein Lächeln auf Ihr Gesicht zaubern, ist dies der richtige Ort für Sie. Wenn Sie sich wie dieser Schriftsteller für das Leben entscheiden, begeben Sie sich in die etwas abgeschiedenere, auf Anfänger ausgerichtete Pause Playa Hermosa.

Ein Surfer springt von einem Wassertaxi © Ryan Creary / Getty Images

Hermosas drei Kilometer langer Strand ist mit weißem Sand, Palmen und waldbedeckten Hügeln geschmückt. Sie könnten in Tahiti sein. Die Wellen bleiben aufgrund eines geringen Eintrittspreises (in Ihrem Shuttle enthalten) relativ unbelegt. Im Gegensatz zu anderen Stränden, die nach Einbruch der Dunkelheit bestenfalls lückenhaft sind, ist diese Bucht nahezu undurchdringlich. Eine Vielzahl von Wachen streift rund um die Uhr durch die umliegenden Wälder, um die Sicherheit der Gäste zu gewährleisten. Der Strand hat eine einsame Herberge ($ 18 bis $ 45 pro Nacht), die (manchmal) fließendes Wasser und Strom hat. Sie bieten Schnorcheln, Speerfischen, Reiten und natürlich Surfen. Kommen Sie für einen Tag oder bleiben Sie für eine Woche.

Sie werden vielleicht stundenlang in eine Hängematte mit einem Roman gehüllt sein, der im Schatten einer Cabana vor der Sonne geschützt ist. Sie könnten einen Spaziergang entlang der felsigen Küste machen. oder Sie gönnen sich ein kaltes Tona Bier und Sopa de Mariscos (Meeresfrüchtesuppe), die ziellos auf die Brandung starrt. Es ist einfach - viel zu einfach - in Hermosa faul zu sein. Wenn Sie etwas Kraft aufbringen, erwartet Sie eine glatte und manchmal beträchtliche Brandung mit über einem halben Dutzend Gipfeln. Wenn Sie mit einem großartigen Buch kommen, keine Agenda und Appetit auf Wellen, bleiben Sie möglicherweise viel länger als geplant.